Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Abgedichtetes 2+2-Backenfutter erlaubt maximale Flexibilität auf Fräs-Drehmaschinen

: Schunk


Mit zentrisch ausgleichenden 4-Backenfuttern lassen sich unter anderem auf Fräs-Drehzentren unterschiedlichste Werkstückgeometrien präzise und effizient spannen: runde ebenso wie quadratische, rechteckige oder geometrisch unförmige. Um die steigenden Anforderungen des Marktes zu erfüllen, hat Schunk das wartungsarme 2+2 Backenfutter SCHUNK ROTA-M flex 2+2 entwickelt, das dank eines zum Patent angemeldeten Ausgleichsmechanismus über einen besonders großen Ausgleichshub verfügt: Je nach Baugröße liegt dieser bei 5,1 bis 10 mm pro Backe – mehr als bei jedem anderen 4-Backenfutter am Markt. Damit steigt für Anwender die Flexibilität hinsichtlich der spannbaren Werkstückgeometrien und die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten. In vielen Fällen genügt künftig ein einziges ROTA-M flex 2+2, um flexibel die unterschiedlichsten Teilegeometrien abzudecken.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/22786/web/ROTA-M_flex_2-2.jpg
Abgedichtete Führungsbahnen gewährleisten beim zentrisch ausgleichenden SCHUNK ROTA-M flex 2+2 eine hohe Prozesssicherheit. Bild: SCHUNK

Abgedichtete Führungsbahnen gewährleisten beim zentrisch ausgleichenden SCHUNK...

Abgedichtete Führungsbahnen

Spezielle Dichtungen an den Führungsbahnen verhindern, dass Fett ausgespült wird und die Spannkraft schleichend verloren geht. Auch bei geringen Spannkräften ist auf diese Weise eine präzise Funktion des Futters gewährleistet. Zugleich schützen die Dichtungen den Futterkörper vor Spänen und Schmutz, so dass die Prozesssicherheit steigt und die Wartungsintervalle sich verlängern. Um die Sicherheit zu erhöhen, erfolgt die Spannung beim SCHUNK ROTA-M flex 2+2 selbsthemmend und der Spannzustand wird über Anzeigestifte signalisiert. In den standardisierten Baugrößen 260 bis 1.200 erzielt das Futter bei einem Backenhub von 9,5 bis 17,8 mm hohe Spannkräfte von 100 bis 180 kN.

Serienmäßige Extras bei großen Baugrößen

Ab Baugröße 800 profitieren Anwender zusätzlich von einer gewichtserleichterten Konstruktion, das Futtergesicht ist mit Nuten ausgestattet und Festanschläge ermöglichen eine Zusatzverwendung als Schraubstock. Darüber hinaus sind die großen Baugrößen für den Einsatz auf Vertikaldrehmaschinen vorbereitet. Damit Anwender die Vielfalt des weltweit größten Standardspannbackenprogramms von Schunk in größtmöglichem Umfang nutzen können, ist das SCHUNK ROTA-M flex 2+2 über alle Baugrößen hinweg mit einer flexibel nutzbaren Spitzverzahnung (1,5 mm x 60° oder 1/16'' x 90°) ausgestattet.


Abgedichtete Führungsbahnen gewährleisten beim zentrisch ausgleichenden SCHUNK ROTA-M flex 2+2 eine hohe Prozesssicherheit. Bild: SCHUNK
Ein Drehfutter für alles: Der zum Patent angemeldete Ausgleichsmechanismus ermöglicht beim SCHUNK ROTA-M flex einen deutlich größeren Ausgleichshub als vergleichbare Drehfutter. Damit steigt die Flexibilität hinsichtlich der spannbaren Werkstückgeometrien. Bild: SCHUNK



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Drehfutter

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe307/22534/web/C4941F24-B6F2-43CE-A3F0-CFB2EE0A074B.jpgEffizientes Kühlkonzept
Dixi Polytool bringt mit dem Dixi Cool+ ein neues Kühlkonzept für seine Hochleistungs-Mikrofräser auf den Markt. Was hinter diesem neuen System steckt, erläutert uns Markus Doppler, Geschäftsführer von Dixi Polytool Austria GmbH.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren