Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Alles unter Kontrolle mit FormControl V3

: Blum-Novotest


Bearbeitungsfehler erst auf der Messmaschine entdecken, das war gestern. Moderne Betriebe wie die Haidlmair GmbH vermessen ihre Werkstücke bereits auf dem Bearbeitungszentrum, z. B. mit Hilfe der Messsoftware FormControl V3 von Blum-Novotest.

Blum-Novotest_Werkzeugbau1.jpg
Mit der Messsoftware FormControl V3 von Blum-Novotest vermisst die Haidlmair GmbH ihre Werkstücke direkt auf dem Bearbeitungszentrum. Bearbeitungsfehler können somit noch in der Originalaufspannung erkannt und korrigiert werden.

Mit der Messsoftware FormControl V3 von Blum-Novotest vermisst die Haidlmair...

Seit 2005 setzt Haidlmair die Messsoftware FormControl V3 von Blum-Novotest ein. Auf den modernen 5-Achs-Fräsmaschinen vermisst der Werkzeugbauer des Jahres 2006 Werkzeuge für den Form- und Spritzguss. Engelbert Gotthartsleitner, Produktionsleiter Werkzeugbau bei Haidlmair, erklärt: „Unsere CNC-Maschinen fräsen exakt, wir gehen eigentlich davon aus, dass die Maße innerhalb der Toleranzen sind. Aber seit dem Einsatz von FormControl V3 können wir uns auch aktiv davon überzeugen.“

Vor vier Jahren begann die Ära FormControl bei Haidlmair. Eine neu angeschaffte 5-Achs-Fräsmaschine wurde mit einer Version der Software ausgestattet. 2006 kamen bereits fünf zusätzliche Lizenzen der Messsoftware hinzu – und mit der neuen Hermle C 50 U wuchs die Zahl der Lizenzen Mitte 2008 auf aktuell sechs an. Alte Maschinen werden nicht nachgerüstet, aber jedes neue Bearbeitungszentrum wird von vornherein mit FormControl ausgestattet. Insgesamt 15 Mitarbeiter arbeiten mit der Messsoftware. Komplizierte Teile vermessen sie praktisch ohne Ausnahme. Bei Haidlmair sind Genauigkeiten im µm-Bereich Voraussetzung.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Grundsätzlich gehen die CNC-Fräser davon aus, dass die Teile, die sie fertigen, in Ordnung sind. Mit der abschließenden Messung steht noch eine zusätzliche Kontrolle zur Verfügung. Die Qualität steigt dadurch – ebenso die Zeitersparnis.

Mit
Blum-Novotest_Werkzeugbau2.jpg
Das Messprogramm wird einfach per Mausklick erstellt und automatisch an die Maschine übertragen. Die erfassten Messwerte können z. B. auf dem PC angezeigt oder als Protokoll ausgegeben werden.

Das Messprogramm wird einfach per Mausklick erstellt und automatisch an die...

einer externen Kontrolle auf einer Messmaschine kann schnell ein Tag verloren sein. Das Teil muss neu aufgespannt werden und vor allem bei komplizierten Teilen kann es lange dauern, bis alle Punkte nachvollzogen sind und der Fehler gefunden wird.

Beim Einsatz von FormControl sieht das anders aus: Wird bei der Messung auf der Maschine offensichtlich, dass eine Nachbearbeitung nötig ist, befindet sich das Werkstück noch in der Originalspannung und es fällt keine Zeit für erneute Aufspann- und Einrichtarbeiten an. Auch Transport und Lagerzeiten auf dem Weg zur Messmaschine und zurück zum BAZ entfallen komplett. Neben der Zeitersparnis liefert die Messsoftware zusätzlich eine Dokumentationsmöglichkeit, so dass sich im Nachhinein eventuell kritische Punkte und Bearbeitungen nachvollziehen lassen.

Einsatz in der Realität

Als Praxisbeispiel dient ein Werkzeug, mit dem Kunststoffteile für die Konsumindustrie geformt werden. 10 bis 15 Stunden dauerte es, das Teil zu fräsen. Gemessen wurde am Schluss, wobei vor allem bestimmte Durchmesser interessant waren. Falls später Probleme bei der Montage auftreten, kann der Werkzeugbauer zumindest schon mal sicher sein, dass es nicht am Durchmesser liegt.

Während das CNC-Programm noch läuft, sucht sich der Anwender bereits die relevanten Messpunkte offline am PC. Dazu werden die CAD-Daten
im IGES-Format in FormControl V3 importiert. Anhand der durch Mausklick ausgewählten Messpunkte visualisiert die Software den Verfahrweg des Messtasters. Um eine mögliche Werkzeugkollision zu vermeiden, ist in FormControl V3 eine virtuelle Überwachung integriert. Dabei sind die Maße des verwendeten Messtasters in der Software hinterlegt. Mögliche Kollisionen zeigt die Messsoftware im Vorhinein in einer 3D Simulation zuverlässig an.

ADIF managt Datentransfer

Per Mausklick wird das Messprogramm auf die HSC-Maschine übertragen, der Messtaster automatisch in die Spindel eingewechselt und die Messpunkte abgefahren. (Beim Werkzeug für die Konsumindustrie dauerte dieser Messablauf weniger als fünf Minuten).

Die Übertragung der Messdaten erfolgt über ADIF (Automatic data interface) – der automatischen Datenschnittstelle – so dass eventuelle Fehler durch eine manuelle Datenübertragung ausgeschlossen sind. ADIF managt den kompletten Datentransfer zwischen NC und PC. Der Bediener startet das Messprogramm mit nur einem Mausklick und erhält in kürzester Zeit das Messergebnis. Die Daten werden entweder in tabellarischer Form mit Soll-Ist-Vergleich oder grafisch, z. B. über farbige Fehlernadeln, dargestellt. Dabei kann sich der Anwender die Abweichungen direkt auf der Oberfläche des Bauteils oder auch am Rand des Bildschirms anzeigen lassen.

Die Messsoftware ist nicht auf bestimmte Messtaster festgelegt, sondern arbeitet mit jedem, auch bereits auf der Maschine vorhandenem Werkstücktaster. Vor der Messung wird der Messtaster einmal an einer Kalibrierkugel auf das richtige Maß eingestellt, um das räumliche Schaltverhalten zu bestimmen. Eine etwaige Kalibrierung zwischen den einzelnen Mess-Sätzen entfällt, was die Messzeit deutlich verkürzt.

Fazit

„Wir
sind mit FormControl V3 sehr zufrieden. Die Messsoftware glänzt insbesondere mit einfacher Handhabung und durch selbsterklärende Bedienermenüs. Auch die Zusammenarbeit mit Blum-Novotest läuft hervorragend – Wünsche wurden komplett erfüllt. Aber vor allem ist die Qualität der gemessenen Werkstücke einwandfrei“, zieht Engelbert Gotthartsleitner ein positives Fazit.
Mit der Messsoftware FormControl V3 von Blum-Novotest vermisst die Haidlmair GmbH ihre Werkstücke direkt auf dem Bearbeitungszentrum. Bearbeitungsfehler können somit noch in der Originalaufspannung erkannt und korrigiert werden.
Das Messprogramm wird einfach per Mausklick erstellt und automatisch an die Maschine übertragen. Die erfassten Messwerte können z. B. auf dem PC angezeigt oder als Protokoll ausgegeben werden.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren