Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Automation in Gesamtlösungen

: Emco


In der EMCO Gruppe werden nicht nur hochwertige Werkzeugmaschinen gebaut, sondern auch automatisierte Komplettanlagen. Als Automatisierungsspezialist findet man dabei alle Komponenten und Kompetenzen am Headquarter Hallein an. EMCO bietet dabei vollständig automatisierte Systeme mit Ladeportalen, Schwenkladersystemen, Spindel-. Belade- u. Entladeeinheiten, Stangenlader oder Roboterzellen an, die die Werkzeugmaschinen in kundenspezifische und damit hochleistungsfähige Fertigungszellen verwandeln.

6701
Eine mit einem Promot Ladeportal vollautomatisierte EMCO Hyperturns 690MCplus bei der Miba Gleitlager GmbH in Laarkirchen (OÖ).

Eine mit einem Promot Ladeportal vollautomatisierte EMCO Hyperturns 690MCplus...

20 Jahre Entwicklungsarbeit und Erfahrung mit Automatisierung, Teilehandling und Customizing von Standardmaschinen hat innerhalb der EMCO Gruppe eine darauf vollständig spezialisierte Abteilung mit momentan 15 Mitarbeitern entstehen lassen. Anders als bei externen Automatisierungsfirmen können hier beide Abteilungen — Werkzeugmaschinen und Automation — bereits in der Produktentwicklungsphase Ihr Know-how abstimmen und gemeinsam entsprechend hochwertige Gesamtlösungen konzipieren.

Erste Lösungen Mitte der 80er Jahre

Die ersten automatisierten Anlagen entstanden Mitte der 80er Jahre. So war es damals der EMCO GRIPP, welcher bereits zwei einspindelige Maschinen verketten konnte und somit eine vollautomatische Produktion mit Zweiseitenbearbeitung ermöglichte. Danach folgte der EMCO TT-Lader, welcher speziell für die Kugellagerindustrie eine schnelle Be- und Entladung der Werkstücke innerhalb von drei Sekunden bei laufender Spindel garantierte. Später kam dann der EMCO Frontlader für eine schnelle aber auch flexible Beladung von Flanschteilen. All diese Systeme haben eines gemeinsam. Die Ansteuerung erfolgt immer über die CNC-Steuerung an der Maschine. Keine Schnittstellen, keine Kompromisse sondern optimaler Abgleich der Handlingbewegungen mit dem Bearbeitungsprozess.

Ende der 80er Jahre wurde dann für die damals größte EMCO Maschine, die EMCOTURN
360, erstmals ein Portallader entwickelt. Diese universelle Beladeeinheit ermöglichte die Komplettbearbeitung eines Werkstückes innerhalb einer einfachen Universaldrehmaschine. Ein großer Schritt in Richtung Produktivität und Flexibilität.

Jetzt nach 30 Jahren im CNC-Produktionsbusiness sehen die Anlagen natürlich anders aus. Das Design der Gesamtlösung spielt heute bei der Kaufentscheidung eine wesentliche Rolle. Die Handlingsysteme werden mehr und mehr in die Basismaschine integriert und bilden somit nicht nur funktionell sondern auch optisch eine Einheit.


Gesamtlösungen — alles aus einer Hand

Das über Jahre aufgebaute Know-how im Bereich der Automatisierung wird kontinuierlich weiter vorangetrieben und ausgebaut. Mit jeder Maschinen-Innovation wird parallel eine Automationslösung für Stückgut zu den Turnkey-Lösungen für die Stangenverarbeitung entwickelt.

Die Vorteile der Komplettlösungen aus dem Hause EMCO sind vielfältig, wie Josef Ampferer, Leiter des Fachbereichs Automatisierungstechnik bei EMCO in Hallein, erklärt: „Basierend auf unseren Standardmaschinen mit leistungsstarken Steuerungen lässt sich die Peripherie komfortabel einbinden und als ganzheitliche Anlage betreiben.“ Damit sind Anwender in der Lage, Serienteile mit maximaler Wirtschaftlichkeit zu erzeugen. Beispielsweise ergeben sich durch die frühzeitige Integration von Portallösungen kürzere Verfahrwege für die Portalachsen und folglich komprimierte Werkstückwechselzeiten. Bei extern konzipierten Lösungen dagegen ist von höherem Platzbedarf, längeren Engineering-Zeiten und Kompromissen hinsichtlich der technischen Umsetzung auszugehen.

Besonders attraktiv für den Kunden: EMCO übernimmt die Verantwortung für das gesamte Automatisierungsprojekt. Ein Verantwortlicher für die komplette Systemlösung vom Produktionsmittel
Werkzeugmaschine bis zur Automatisierung und Integration in den gesamten Produktionsprozess. Mehr als 100 dieser kundenspezifischen Serienmaschinen liefert EMCO jährlich aus — mit stark steigender Tendenz. Unzählige Anlagen arbeiten heute bei namhaften Unternehmen in der Automobilzulieferbranche, im allgemeinen Maschinenbau und im Bereich Lohnfertigung.

Neben seinen Automatisierungslösungen bietet EMCO äußerst kompakte Kurzstangenlader an. Damit begegnet man dem steigenden Druck in Bezug auf Maschinenaufstellflächen. Der EMCO LM800 und der EMCO LM1200 erweisen sich als perfekte Lösungen zum automatischen Nachschieben und Nachladen von abgelängten Stangen. Der Vorteil der kleinen Aufstellfläche wird zusätzlich noch durch kurze Ladezeiten und damit kürzeste Hübe ergänzt. Auch effiziente Schwenklader sind als integrierte Be- und Entladesysteme für viele EMCO-Modelle erhältlich. Hinzu kommen leistungsfähige Peripheriesysteme wie Taktförderbänder, einstellbare Zuführrinnen, Ablaufrutschen mit Staubändern und vieles mehr.

Flexible Sonderlösungen

EMCO bietet aber auch flexible Sonderlösungen an. Das Unternehmen bringt das mit der Philosophie „Designed for your profit“ deutlich zum Ausdruck: Die für den Kunden optimale Lösung mit dem besten Kosten/Nutzen-Faktor zu erarbeiten. „Wir können auf die verschiedensten Kundenwünsche eingehen und ein vollständig automatisiertes System mit Ladeportal, Schwenklader, Spindel-, Belade-, und Entladeeinheiten, Stangenlader oder Roboterzellen anbieten. Mit einem EMCO-Standard-Handlinginterface, das für jeden Maschinentyp verfügbar ist, können die Maschine auf künftige Automatisierungslösungen vorbereitet werden.

Bei den Modellen Hyperturn 690, MAXXTURN 110 und EMCOTURN 900 kommen Lade-Portale von namhaften Herstellen zum Einsatz. Unter Federführung des Fachbereichs Automatisierungstechnik
werden die Schnittstellen definiert und die Integration so weit vorangetrieben, dass es für die Kunden nicht spürbar ist, dass in diesem Fall nicht alle Komponenten vom selben Hersteller stammen.

Ein bewährtes Rezept

Erstklassige Maschinen, flexible und intelligente Automatisierungslösungen sowie eine starke Peripherie — damit hat man bei EMCO alle Zutaten für ein bewährtes Rezept zusammen: Standardisierung der Komponenten, Individualisierung der Lösung mit dem besten Kosten/Nutzen-Faktor. Das Ergebnis: leistungsfähige Anlagen — zu einem überzeugenden Preis.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren