Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Die Haimer GmbH feiert 40 Jahre

: Haimer


Mit Qualitätsprodukten rund um die Werkzeugspannung hat sich die Haimer GmbH in 40 Jahren vom Kleinstunternehmen zum innovativen Global Player entwickelt und als ein führendes Unternehmen für Werkzeugschrumpf- und Auswuchttechnologie sowie Werkzeugspanntechnik etabliert.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe197/12664/web/B01_Haimer_Firmenzentrale.jpg
Der Haimer Stammsitz im bayrischen Igenhausen bei Augsburg. (Bilder: Haimer)

Der Haimer Stammsitz im bayrischen Igenhausen bei Augsburg. (Bilder: Haimer)

Das Unternehmen Haimer – am 1. März 1977 von Claudia und Franz Haimer als Lohnfertigungsbetrieb gegründet – ist bereits seit Ende 1987 mit eigenen Produkten auf dem Markt. Heute agiert Haimer als Systemanbieter für das komplette Werkzeugmanagement. Zum Portfolio zählen mittlerweile neben einem umfassenden Sortiment an Werkzeugaufnahmen auch Maschinen im Bereich der Schrumpf- und Auswuchttechnik, 3D-Taster, Fräswerkzeuge aus Vollhartmetall sowie Werkzeugvoreinstellgeräte. Heute beschäftigt das Familienunternehmen weltweit über 600 Mitarbeiter, von denen rund 400 am Stammsitz in Igenhausen bei Augsburg beschäftigt sind. Dort wird seit 40 Jahren die Firmenphilosophie „Qualität gewinnt“ täglich aufs Neue gelebt.

Als aktiver Ausbildungsbetrieb mit mehr als 50 Auszubildenden und einer hohen Übernahmequote, sichert sich Haimer von Anfang an sein künftiges Fachkräftepotenzial und leistet seinen Beitrag zur Weiterbildung junger Menschen sowie zur Zukunftssicherung des Standortes.

Weiterer Standort in Deutschland

Trotz dem Bekenntnis zu „100 % made in Germany“ trieb Haimer seine globale Präsenz voran und ist heute mit 15 Niederlassungen in allen zerspanungsrelevanten Märkten vertreten. Zum Jahreswechsel kam noch ein neuer Standort in Deutschland hinzu: Haimer übernahm die Microset Werkzeugvoreinstelltechnik von DMG MORI, die jetzt unter Haimer Microset GmbH firmiert. Deren Firmensitz samt Montage in Bielefeld wird als Vertriebsstützpunkt Nord ausgebaut. Haimer komplettiert mit der Microset Werkzeugvoreinstelltechnik
sein bestehendes Portfolio und wird dadurch zum Systemanbieter für Werkzeugmanagement rund um die Werkzeugmaschine.

EMO als Highlight

Die in Hannover stattfindende Weltleitmesse EMO, an der sich Haimer mit einem ca. 350 m² großen Stand beteiligt, wird die positive Entwicklung weiter fördern. Und anschließend – vom 27. bis 29. September 2017 – erfährt das 40jährige Unternehmensjubiläum seine besondere Würdigung: Im Rahmen einer großen Open House-Veranstaltung feiert Haimer die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und zeigt allen Interessenten die EMO Highlights auch am Stammsitz in Süddeutschland.

Der Haimer Stammsitz im bayrischen Igenhausen bei Augsburg. (Bilder: Haimer)
Die Innovationskraft von Haimer in der Zerspanungstechnik zeigt sich insbesondere in über 400 Patenten, die das Unternehmen hält: Abgebildet ist die Produktfamilie des neuen Haimer Duo-Lock Systems für die Metallzerspanung.
Haimer komplettiert mit der Microset Werkzeugvoreinstelltechnik sein bestehendes Portfolio und wird dadurch zum Systemanbieter für Werkzeugmanagement rund um die Werkzeugmaschine.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren