Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Die neue Königsklasse

: WFL


Mit der neuen M150 Millturn/8000mm setzt der österreichische Spezialist der Komplettbearbeitung WFL wieder neue Maßstäbe, denn mit einer Drehlänge von bis zu 8.000 mm und einem Drehdurchmesser von bis zu 1.500 mm kann ein umfangreiches Spektrum an Werkstücken komplett bearbeitet werden.

WFL_Werkzeugmaschinen1.jpg
Die Königsklasse der Millturns, die M150 Millturn / 8000mm. Features der Maschine sind die 6 NC-Achsen (B, C, X, Y, Z, U), das Pick-Up Magazin und schwere Innenbearbeitungswerkzeuge.

Die Königsklasse der Millturns, die M150 Millturn / 8000mm. Features der Maschine...

Das Linzer Unternehmen „WFL Millturn Technologies GmbH & Co. KG“ spezialisiert sich ausschließlich auf die Herstellung von CNC-Dreh-Bohr-Fräszentren, welche den Markennamen „MILLTURN“ tragen. Als ultimatives Highlight gilt die Weltpremiere der völlig neu überarbeiteten M150 Millturn.

Die „Neue“ von WFL verkörpert ein Maximum an Zerspanungsleistung, Dynamik und Präzision. Mit einer Drehlänge von bis zu 8.000 mm und einem Drehdurchmesser von bis zu 1.500 mm kann ein umfangreiches Spektrum an Werkstücken komplett bearbeitet werden. Diverse Überarbeitungen und Designoptimierungen in den Bereichen Maschinenbett, Spindelkasten, C-Achse, Reitstock, Werkzeugwechsler und der Maschinenverkleidung machen dabei das Erfolgsmodell noch attraktiver. So wurde an der Basis der MILLTURN angesetzt und das einteilige 60°-Schrägbett aus Grauguss in Punkto Breite und Steifigkeit optimiert.

Neuheiten wohin man schaut

Der neue Spindelkasten mit 126 kW Motor besitzt ein größeres und stabileres Gehäuse mit erweitertem Lagerabstand und eine neue, patentierte C-Achse mit erhöhter Torsionssteifigkeit und gewaltigen 12.000 Nm Antriebsmoment. Längs- und Kreuzschlitten mit deutlich gesteigerter Steifigkeit zeichnen das obere Schlittensystem aus.

Die Dreh-Bohr-Fräseinheit mit einer Antriebsleistung von 55 kW erhielt ihren Feinschliff, indem zahlreiche Detailoptimierungen, beispielsweise die verbesserte Reinhaltung
WFL_Werkzeugmaschinen3.jpg
Die neuen Magazintüren wurden wesentlich vergrößert und sind nun horizontal zu öffnen.

Die neuen Magazintüren wurden wesentlich vergrößert und sind nun horizontal...

der Werkzeugschnittstelle sowie ein erhöhtes Haltemoment von 15.000 Nm bei indexierter B-Achse, erzielt wurden. Im besonders funktionssicheren Scheibenmagazin mit bis zu 108 Werkzeugplätzen können nun auch Werkzeuge mit Längen von bis zu 900 mm und einem Gewicht von bis zu 35 kg abgelegt werden. Um den gesteigerten Werkzeugabmessungen Rechnung zu tragen, wurden die nun horizontal zu öffnenden Schiebefenster entsprechend vergrößert und erleichtern so die Arbeit des Bedieners.

Die Energiezuführung der Lünetten sowie des Reitstocks erfolgt ausschließlich von der Maschinenvorderseite, wodurch Energieketten im Arbeitsraum vermieden werden. Als besonders benutzerfreundlich stellt sich neben dem höhenverstellbaren Bedienpult mit integriertem Druckerfach der schwenkbare Bildschirm dar, welcher sich mit einem Handgriff perfekt auf die Bedürfnisse des Bedieners einstellen lässt. Die barrierefreie Zugänglichkeit zum Arbeitsraum erleichtert die Werkstückbeladung sowie manuelle Eingriffe des Bedieners.

Software-Neuheiten

Als Steuerung kommt bei allen Maschinenmodellen die Siemens Sinumerik 840D zum Einsatz. Dank der Vielzahl an selbst entwickelten Software-Zyklen für z. B. Drehen mit schwenkender B-Achse, Drehfräsen, Hubzapfenfräsen, Nockenfräsen, Tiefbohren sind äußerst komplexe Anwendungen besonders einfach beherrschbar.

Eine
WFL Neuheit stellt die FLANX Verzahnungssoftware dar. Das Softwarepaket FLANX erlaubt die einfache und flexible Herstellung von Außen- und Innenverzahnungen. Stirnradverzahnungen, Planverzahnungen sowie Zyklopalloidverzahnungen können damit hergestellt werden.

Jet-Break-System mit 350 bar Kühlmitteldruck

Speziell bei der Bearbeitung von schwer zerspanbaren Werkstoffen (wie z. B. AerMet 100, Titan, Inconel, Hastelloy, Duplex etc.) ist eine MILLTURN aufgrund Ihrer Stabilität und Flexibilität die erste Wahl. Eine Neuheit ist die Integration des JET-Break-Systems, das dank 350 bar Kühlmitteldruck insbesondere bei rostfreien Stählen und Superlegierungen einen kontrollierten Spanbruch und deutlich verbesserte Werkszeugstandzeit ermöglicht, was sich wiederum in deutlich reduzierten Bearbeitungszeiten widerspiegelt.

Das Jet-Break-System ist auch bei Bohrstangen einsetzbar. Dies hat eine enorme Verbesserung bei komplizierten Innenbearbeitungen zur Folge, da besonders hier ein unkontrollierter Spanbruch zu Schäden am Werkzeug oder Werkstück führen könnte.
Die Königsklasse der Millturns, die M150 Millturn / 8000mm. Features der Maschine sind die 6 NC-Achsen (B, C, X, Y, Z, U), das Pick-Up Magazin und schwere Innenbearbeitungswerkzeuge.
Die neuen Magazintüren wurden wesentlich vergrößert und sind nun horizontal zu öffnen.
Die Zugänglichkeit des Arbeitsraums setzt neue Maßstäbe im Bezug auf Ergonomie und Arbeitssicherheit. Die Energiezuführung der Lünetten sowie des Reitstocks erfolgt ausschließlich von der Maschinenvorderseite, wodurch Energieketten im Arbeitraum vermieden werden.


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugmaschinen, Bohrstangen, Dreh-Fräszentren, Werkstoffe

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe232/17118/web/Wedco_(3).jpgWerkzeuganbieter mit höchster Lösungskompetenz
Wedco Tool Competence präsentierte auf der AMB 2018 vor allem branchenspezifische Werkzeuge und stellte dabei seine projektbezogene Lösungskompetenz ins Zentrum. Grund genug, um Verkaufsleiter Dominik Jurin über die geänderten Anforderungen im Werkzeugsektor sowie die nochmals geschärfte Ausrichtung des österreichischen Zerspanungsspezialisten zu sprechen. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren