Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Digitale Zukunft der Messtechnik

: Mitutoyo


Die dimensionale Messtechnik als Kernbereich der Qualitätssicherung mit seinen vielen Facetten stellt bezüglich einer homogenen Digitalisierung eine besondere Herausforderung dar. Hier kann Mitutoyo mit einer breiten Palette an Messtechnik, Software und Dienstleistungen punkten.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/15054/web/Bild_1.jpg
Die Datenerfassungs- und Prozessanalyselösung MeasurLink sammelt Messdaten zentral, detailliert und dennoch übersichtlich.

Die Datenerfassungs- und Prozessanalyselösung MeasurLink sammelt Messdaten...

Bereits Hand- und Kleinmessmittel wie Messschieber, Bügelmessschrauben oder mobile Oberflächenmessgeräte mit Digimatic Schnittstelle können über USB, RS232 oder Wireless direkt mit Mitutoyo MeasurLink, der zentralen Datenerfassungs- und Prozessanalyselösung, verknüpft werden. Somit können Anwender Wareneingangs- oder Rohteilmessungen auftrags- oder chargenspezifisch mit Hilfe dieser SQL basierenden Datenbank erfassen und analysieren. Taktile Koordinatenmessmaschinen und bildverarbeitende Systeme sowie Formmessgeräte werden direkt in das leistungsfähige, skalierbare und einfach zu bedienende System eingebunden.

Analysieren, sichern und dokumentieren

Mitutoyo MeasurLink sammelt nicht nur Daten, sondern ermöglicht auch komplexe Analysemöglichkeiten. Weitere Unterstützung bieten Zusatzmodule wie Prüfmittelverwaltung, Messsystemanalyse sowie ein Lizensierungsmodell für den Netzwerkbetrieb. Die strukturierte Weiterleitung der gesammelten Daten an übergeordnete Qualitäts- oder ERP-Systeme wird durch MeasurLink vereinfacht. Für eine ideale Dokumentation der Messungen ist die Erstellung von aussagekräftigen Erstmuster- oder Serienprüfberichten integriert.

Nutzung vorhandener Daten

Wesentliche Voraussetzungen für die effiziente Programmierung von Maschinen sind die Bereitstellung von Geometriedaten mit den erforderlichen Zusatzinformationen aus der Konstruktion. Die hauptzeitparallele
Programmierung von Werkzeugmaschinen mithilfe von CAM-Systeme, ergänzt durch Schnittdaten aus Toolmanagementsystemen, ist in vielen Fällen hochwirtschaftlich. Die automatisierte Erstellung von Teileprogrammen für Koordinatenmessgeräte steckt im Verhältnis zur CNC-Programmierung jedoch noch in den Kinderschuhen. Die Gründe dafür sind vielfältig: nicht in der 3D-Konstruktion erzeugte Dimensionsangaben samt fehlender Form- und Lagetolerierung, veraltete CAD-Systeme, ältere Konstruktionen aus der 2D-CAD-Zeit aber vor allem KMG-Software ohne PMI Datenunterstützung.

Hocheffiziente Teileprogramm-Erstellung

An dieser Stelle setzt MiCAT Planner von Mitutoyo an: Die Software bietet hocheffiziente Teileprogramm-Erstellung – nachvollziehbar, regelbasierend und in Zeiten mit latentem Fachkräftemangel auch für „unskilled User“ nach kurzer Einarbeitungszeit effektiv beherrschbar. Damit können Anwender fertige CAD Solids mit PMI Daten nutzen. Unterstützt werden sowohl CAD-Systeme wie NX, Catia, Solidworks usw. als auch das neutrale STP-Format. Durch die einfache Editierbarkeit der PMI Daten direkt am Modell ohne CAD-Software können Anwender nicht nur Änderungen an den Informationen durchführen, sondern auch PMI Daten zu „nackten“ CAD-Solids hinzufügen und somit einfach und effektiv Teileprogramme für ihre Mitutoyo Koordinatenmessmaschine erstellen.

Die Datenerfassungs- und Prozessanalyselösung MeasurLink sammelt Messdaten zentral, detailliert und dennoch übersichtlich.
MiCAT Planner erstellt benutzerunabhängig, regelbasierend und effizient das Messprogramm.
Mitutoyo Software bietet Unterstützung auch bei komplexen Aufgaben.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17489/web/Amadeus_Jatschka.jpgSchlitz- und Trennfräsen im Überblick
Das Produktsortiment der Paul Horn GmbH umfasst neben Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeugen auch den Bereich Nut- und Trennfräsen. Dort stehen unterschiedliche Varianten für höchste Fertigungsflexibilität zur Verfügung. Wir sprachen mit Amadeus Jatschka, Produktmanager für Horn-Werkzeuge bei Wedco, über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten dieses Produktbereiches. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren