Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Discover Efficiency

: LMT


Werkzeugsysteme für kurze Fertigungs- und Lieferzeiten sowie zur drastischen Reduzierung der Maschinen- und Fertigungskosten bei hoher Produktivität und Qualität definieren das Portfolio der Firmengruppe LMT Tools. Unter dem Motto „Discover Efficiency“ präsentierte die LMT auf der AMB zahlreiche Neuheiten speziell für die Anwender in den Branchen Automotive, Aerospace, Energietechnik, Gesenk- und Formen- sowie allgemeiner Maschinenbau. Im Brennpunkt standen die Steigerung der Performance bei der spanlosen Gewindeherstellung sowie nachhaltige Innovationen in den Bereichen Verzahnen, Fräsen und Gewindebohren.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe97/5552/web/EVOline.jpg
Der neue Axialrollkopf EVOline bietet höchste Prozesssicherheit durch eine einfache Montage.

Der neue Axialrollkopf EVOline bietet höchste Prozesssicherheit durch eine...

Eine neue Generation von Rollköpfen

Viele Anwender schätzen die Vorteile des Gewinderollens gegenüber den spanenden Verfahren. Dazu gehören extrem kurze Fertigungszeiten bei höchster Gewindefestigkeit, konstante Maßhaltigkeit und ausgezeichnete Oberflächenqualität bei langen Werkzeugstandzeiten. Mit EVOline hat LMT Fette den ersten Vertreter einer neuen Generation von Rollköpfen entwickelt, der dem Anwender weitere Vorteile bietet.

Zu den Eigenschaften des neuen Axialrollkopfs zählt vor allem die sehr einfache und trotzdem extrem präzise Feineinstellung des zu rollenden Werkstückdurchmessers im hundertstel Millimeterbereich. Das System ist dank seiner modularen Bauweise sehr leicht zu montieren.

SpeedCore-Wälzfräser nun auch für große Module

Als Beispiel leistungsorientierter Fertigung von Zahnrädern etwa für Pkw-Getriebe hat sich der SpeedCore-Wälzfräser von LMT Fette etabliert. Er ist aus einem ganz neuen Schneidstoff hergestellt, dessen Gebrauchseigenschaften zwischen

pulvermetallurgischem Schnellstahl und Hartmetall einzuordnen sind. Sein
/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe97/5552/web/SpeedCore-Waelzfraeser.jpg
Der SpeedCore-Wälzfräser zieht seine Leistung aus einem neuen Schneidstoff.

Der SpeedCore-Wälzfräser zieht seine Leistung aus einem neuen Schneidstoff.

besonderes Merkmal ist die hohe Warmhärte, wodurch deutlich gesteigerte Schnittwerte realisiert werden können. In Verbindung mit der Beschichtung Nanosphere 2.0 sind hohe Produktivitätssteigerungen möglich.

Die Leistung dieser Werkzeuge bis Modul 3,5 Millimeter hat LMT Tools nun auch auf größermodulige Verzahnungen übertragen. Als Ergebnis dieser Entwicklung stehen jetzt Wälzfräser von Modul 4 bis 16 zur Verfügung, wie sie zum Beispiel für Getriebe in Nutzfahrzeugen, im Schwermaschinenbau oder in Windenergieanlagen benötigt werden.

Kleiner Fräser ganz groß

Der neue Wendeplattenfräser MultiEdge 2Feed mini von LMT Tools wird Anwender beim Schruppen kleiner und mittlerer Bauteile unterstützen. Die positive Hochvorschubgeometrie der kleinen Wendeplatten ermöglicht höchstes Zeitspanvolumen selbst bei leistungsschwächeren Bearbeitungszentren.

Der MultiEdge 2Feed mini ist als Aufschraubfräser mit einem Durchmesser von 16 bis 42 Millimeter mit zwei bis sechs Schneiden verfügbar und als Aufsteckfräser mit einem Durchmesser von 40 bis 80 Millimeter mit bis zu neun Schneiden. Die Schneiden werden durch innere Kühlmittelzufuhr versorgt. Es wird nur eine Wendeplattengröße für alle Werkzeugdurchmesser benötigt. Die wesentlichen Anwendervorteile sind hohe Vorschübe und universeller Einsatz
/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe97/5552/web/MultiEdge_2Feed_mini.jpg
MultiEdge 2Feed mini: nur eine Wendeplattengröße für alle Durchmesser.

MultiEdge 2Feed mini: nur eine Wendeplattengröße für alle Durchmesser.

in fast allen Materialien.

Schaftfräsen bei voller Härte

Der neue DHC Hardline von LMT Tools unterstützt alle Anwender, die hochfeste Werkstoffe bis 1.600 N/mm2 oder gehärteten Stahl bis 55 HRC bearbeiten. Seine ungleiche Teilung sorgt für hohe Laufruhe und Prozesssicherheit. Er ist geeignet für die Hochgeschwindigkeitszerspanung oder für trochoidales Fräsen und zeigt seine Stärke auch beim Kanten-, Eck- und Nutenfräsen und beim Bohren bis 0,5 Millimeter Durchmesser.

Der Hauptnutzen des DHC Hardline für den Anwender besteht in der sehr guten Oberflächenqualität der Werkstücke sowie in der Erhöhung der Standzeit. Das neue Werkzeug ist mit Durchmessern von sechs bis 20 Millimeter verfügbar sowie in den zwei verschiedenen Schneidenlängen kurz und lang.

Einer für alles

Der neue Gewindebohrer UNI von LMT Fette macht seinem Namen alle Ehre: Er ist universell und für unterschiedlichste Materialien einsetzbar und damit ideal für Lohnfertiger und Anwendungen im allgemeinen Maschinenbau. UNI nimmt es mit Stahl, Guss, VA und Aluminium auf.

UNI senkt die Lagerhaltungskosten deutlich, denn er ersetzt viele andere Werkzeuge. Hinzu kommt seine Prozesssicherheit.
Der neue UNI besteht aus pulvermetallurgischem Schnellstahl mit einer speziellen Titancarbonitrid-Plus-Beschichtung und kann mit Öl, Emulsion oder Minminalmengenschmierung eingesetzt werden. Er ist in den Ausführungen „Rasant“ für Grundlöcher und „Markant“ für Durchgangsbohrungen verfügbar.

www.lmt-tools.com

Der neue Axialrollkopf EVOline bietet höchste Prozesssicherheit durch eine einfache Montage.
Der SpeedCore-Wälzfräser zieht seine Leistung aus einem neuen Schneidstoff.
MultiEdge 2Feed mini: nur eine Wendeplattengröße für alle Durchmesser.
DHC Hardline fräst bei voller Härte.
Der neue Gewindebohrer UNI schafft alle Materialien (hier in der Ausführung „Rasant“).


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren