Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


DMG MORI produziert ab Januar 2021 vollständig CO2-neutral

: DMG MORI


Nachhaltig und ganzheitlich stark für die Umwelt: DMG MORI stellt alle Maschinen ab 2021 komplett klimaneutral her – vom Rohstoff bis zur Auslieferung. Auch im Betrieb beim Kunden arbeiten die Fertigungslösungen von DMG MORI mit höchster Energieeffizienz. Darüber hinaus spielen DMG MORI-Maschinen eine Schlüsselrolle bei der Produktion grüner Technologien.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/22431/web/1_CO2_Neutral_Visual_GREENMACHINE.jpg
GREENMACHINE: Zusätzlich zur eigenen klimaneutralen Wertschöpfung gleicht DMG MORI ab 2021 auch die CO2-Emissionen aus, die in der Lieferkette entstehen.

GREENMACHINE: Zusätzlich zur eigenen klimaneutralen Wertschöpfung gleicht...

„Klimaschutz geht uns alle an. Technologieführerschaft und Umweltschutz stehen miteinander im Einklang. DMG MORI übernimmt deshalb ganzheitlich Verantwortung“, sagt Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG MORI AG. „Ab 2021 ist die gesamte Wertschöpfungskette unserer Fertigungslösungen – vom Rohstoff bis zur Auslieferung unserer Maschinen zum Kunden – CO2-neutral. DMG MORI hat damit als eines der ersten Industrieunternehmen weltweit einen klimaneutralen ‚Product Carbon Footprint‘. Wir verbessern außerdem konsequent die Energieeffizienz unserer Maschinen. Bei der Produktion umweltschonender Technologien sind wir Innovationsführer.“

Bereits seit Mai 2020 ist der auf die eigene Wertschöpfung bezogene „Company Carbon Footprint“ von DMG MORI klimaneutral. DMG MORI vermeidet Emissionen in allen Bereichen, u. a. durch moderne Heiz-, Luft- und Kühlkonzepte. Gleichzeitig nutzt DMG MORI selbst erzeugte regenerative Energie und bezieht an nahezu allen Standorten ausschließlich Ökostrom. Die verbleibenden, bislang nicht vermeidbaren CO2-Emissionen, werden durch Investitionen in nachhaltige, zertifizierte Klimaschutz-Projekte kompensiert.

DMG MORI bündelt seine ganzheitlichen Initiativen zur Klimaneutralität dabei in drei Bereiche:

GREENMACHINE: Zusätzlich zur eigenen klimaneutralen Wertschöpfung gleicht DMG MORI ab 2021 auch die CO2-Emissionen aus, die in der Lieferkette entstehen, zum Beispiel zur Erzeugung der Rohmaterialien wie Gussstahl. Weltweit erhalten Kunden ab Januar 2021 vollständig klimaneutral
produzierte Maschinen aus allen DMG MORI-Produktionswerken.

GREENMODE: DMG MORI optimiert seit vielen Jahren die Energie- und Emissionseffizienz seiner Maschinen durch spezifische CELOS APPs, verbrauchsoptimierte Komponenten wie LED-Beleuchtung, die Rückspeisung von Bremsenergie sowie eine intelligente Regelung aller Aggregate. Auch im Betrieb beim Kunden schonen DMG MORI-Produkte Umwelt und Ressourcen.

GREENTECH: DMG MORI forciert die Herstellung und Weiterentwicklung grüner Technologien. Kunden fertigen auf Maschinen von DMG MORI hochinnovative Bauteile, u.a. für Windkraft-anlagen, Wasserkraftwerke, Brennstoffzellen oder Elektromobilität. In Excellence Centern hat DMG MORI dazu seit Jahren weltweit spezifisches Know-how für seine Kunden aufgebaut.


GREENMACHINE: Zusätzlich zur eigenen klimaneutralen Wertschöpfung gleicht DMG MORI ab 2021 auch die CO2-Emissionen aus, die in der Lieferkette entstehen.
Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG MORI AG.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Werkzeugmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe316/22226/web/Marc_Schuler_Dixi.jpgCorona beschleunigte die Digitalisierung
Trotz Krise wurde bei Dixi Polytool weiter investiert. Managing Director Marc Schuler spricht im nachfolgenden Interview u. a. vom Aufbau eines kleinen Filmstudios für Online-Seminare, von der Dixi-Academy, von zwei großen Digitalisierungsprojekten, die aktuell in den Startblöcken stehen sowie von einem in Kürze erfolgenden Launch eines kompletten Werkzeugsortiments für die Plexiglas-Bearbeitung. Außerdem kündigt er ein neues revolutionäres Kühlungskonzept für Mikrowerkzeuge an.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren