Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Durchgängig und prozesssicher: Garant Tieflochbohrsystem

: Hoffmann


Die Hoffmann Group stellte auf der AMB 2012 ihr neues GARANT Tieflochbohrsystem vor. Geometrien, Spitzenwinkel und Schneide-Toleranzen sind für die geforderte Bohrtiefe exakt aufeinander abgestimmt. So können jeweils aufeinander nachfolgende Werkzeuge während eines Fertigungsprozesses nahtlos eingesetzt werden. In der GARANT Tieflochbohrsystem-Broschüre bietet das Unternehmen neben Spezialprodukten auch die entsprechenden Erklärungen für jeden der vier notwendigen Arbeitsschritte: Planfräsen, Zentrierung, Pilotbohrung und Tieflochbohrung.

http://86.56.185.126/xtredimg/2012/Fertigungstechnik/Ausgabe44/377/Pressebild_GARANT_Tieflochbohren.jpg
„Unser neues GARANT Tieflochbohrsystem ist für bis zu 50 x D Bohranwendungen ausgelegt“, sagt Bert Bleicher, geschäftsführender Gesellschafter der Hoffmann Holding und Sprecher der Hoffmann Group. Bei der Vorbereitung des Fertigungsprozesses, wird im rechten Winkel zur Bohrachse mit möglichst geringer Rautiefe vorgefräst. NC-Anbohrer mit 142° Spitzenwinkel sorgen im zweiten Schritt, der „Zentrierung“, für exaktes Stichmaß und Fluchtungsgenauigkeit. Bei der anschließenden „Pilotbohrung“ richtet sich die Mindestbohrtiefe nach der gewünschten Tieflochbohrung. Um das Einfahren des Tieflochbohrers zu erleichtern, bietet sich eine vertikale oder horizontale Senkung an. Hierfür eigenen sich zum Beispiel VHM- oder HSS-Kegelsenker. Ob ein Entspänen bei der anschließenden „Tieflochbohrung“ notwendig ist, kommt auf die jeweilige Bohrtiefe an. Ab 40 x D muss nach jeweils 3 x D entspänt werden.Bei der Wahl des richtigen Werkzeugs unterstützt das bewährte Farbringsystem der Hoffmann Group: Für leichte Werkstoffe wie beispielsweise Aluminium eignen sich Produkte mit gelben Ringen, für Stahl sowie rost- und säurebeständige Stähle sind Werkzeuge mit grünen Ringen ausgelegt.Die neue Kompetenzbroschüre zur GARANT Tieflochbohrsystem Produktreihe unterscheidet tabellarisch nicht nur nach den entsprechenden Werkzeugen für die einzelnen Arbeitsschritte, sondern zugleich auch nach der gewünschten Bohrtiefe, in den Bereichen 3 x D bis 50 x D. Zusätzlich sind die Produkte nach den zu bearbeitenden Materialien, Aluminium oder Stahl untergliedert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Tieflochbohrer

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren