Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Erfolgreiche Digitalisierungsstrategien

: Siemens PLM


Die etwas längere Originalfassung des Berichtes auf Seite 56f erschien in der Ausgabe der FERTIGUNGSTECHNIK 3/Juni 2012. Wir wollten nun von Hermann Kaineder, Country Manager Siemens PLM Software für Österreich und die Schweiz, wissen, wie sehr die darin getroffenen Aussagen auch heute noch gültig sind und wie sich zwischenzeitlich erfolgte Entwicklungen auf dem Gebiet der Fertigung auswirken. Das Interview führte Ing. Peter Kemptner

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe160/12136/web/Hermann_Kaineder.jpg
Mit der ‚Digital Enterprise Software Suite‘ bietet Siemens ein unvergleichlich weitreichendes Portfolio an softwarebasierten Lösungen, die den Grundstein für erfolgreiche Digitalisierungsstrategien legen. Hermann Kaineder, Country Manager Siemens PLM Software für Österreich und die Schweiz

Mit der ‚Digital Enterprise Software Suite‘ bietet Siemens ein unvergleichlich...

Herr Kaineder, stehen Sie auch viereinhalb Jahre nach Erscheinen dieses Artikels hinter dessen Kernaussagen?

Selbstverständlich. Wenn die Vision einer adaptiven Produktion, die sich veränderlichen Marktbedürfnissen selbsttätig anpasst, wahr werden soll, dann ist die durchgängige Datennutzung in allen Teilen der Fabrik eine Grundvoraussetzung. Diese beschränkt sich keineswegs nur auf die Thematik eines in eine komplette CAx-Plattform integrierten statt isolierten CAM. Dazu gehört auch die Verbindung bisher datentechnisch abgekoppelter Systeme für Prozesssteuerung, Werkzeugverwaltung, Arbeitsanweisungen oder DNC, um nur ein paar zu nennen, genauso wie die Programmerzeugung für Messmaschinen.

Woran denken Sie, wenn Sie eine über die CAM-Integration hinausgehende Durchgängigkeit in der Fertigung ansprechen?

Gerade in der Fertigung, wo die Anzahl der Datensätze um den Faktor 100 größer sein kann als in der Produktentwicklung, ist die einfache und sichere Verwaltung von Daten und Methoden essentiell, um Mitarbeiter von unproduktiven Nebentätigkeiten zu entlasten und Fehler zu vermeiden. Zu diesem Zweck hat Siemens PLM Software im Teamcenter-Softwareportfolio eine Fülle von Funktionalitäten speziell für die Fertigung geschaffen, die wir als Teamcenter for Manufacturing zusammenfassen. Dazu gehört das Manufacturing Resource Management, das – auch aus Online-Herstellerkatalogen – sämtliche Werkstoff-, Bearbeitungs-, Programm- und Werkzeugdaten zusammenfasst, ebenso wie das Management der Fertigungsdaten
/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe160/12136/web/Robot.jpg
Innerhalb von NX gibt es Tools, die z. B. auch die Programmierung eines Sechsachs-Roboters für Fertigungsaufgaben ermöglichen.

Innerhalb von NX gibt es Tools, die z. B. auch die Programmierung eines Sechsachs-Roboters...

samt Verteilung an alle Empfänger über Shop Floor Connect.

Haben sich direkt im Bereich der NC-Programmerstellung für die Bearbeitung wesentliche Änderungen ergeben?

Allerdings! In den letzten Jahren hat besonders die generative oder additive Fertigung rasante Entwicklungen gemacht. Man könnte von einem Durchbruch sprechen, unter anderem, weil sie nicht mehr auf den 3D-Druck mittels Kunststoff beschränkt ist. Mit der hybriden Fertigung ermöglicht NX die einfache Integration neuer, innovativer Technologien wie der generativen Fertigung mit der spanabhebenden Bearbeitung innerhalb eines einzigen CAM-Softwarewerkzeugs. Ebenso gibt es innerhalb von NX Tools, die z. B. die Programmierung eines Sechsachs-Roboters für Fertigungsaufgaben ermöglichen.

Wie können Sie Anwendern die schwierige Entscheidungsfindung erleichtern?

Durch eine durchgängige Digitalisierung schaffen Unternehmen das digitale Rückgrat für agilere, selbstregulierende Betriebsabläufe. Mit der „Digital Enterprise Software Suite“ bietet Siemens ein unvergleichlich weitreichendes Portfolio an softwarebasierten Lösungen, die den Grundstein für erfolgreiche Digitalisierungsstrategien legen. Wir unterstützen Unternehmen bei deren Aufbau und Umsetzung durch Beratung, durch Vermittlung von Kontakten mit Anwendern, die bereits ein gutes Stück dieses Weges gegangen sind. Und, was NX CAM betrifft, bieten wir kostenlose Testversionen
mit unbeschränktem Funktionsumfang an.

www.siemens.at/plm/cam

Mit der ‚Digital Enterprise Software Suite‘ bietet Siemens ein unvergleichlich weitreichendes Portfolio an softwarebasierten Lösungen, die den Grundstein für erfolgreiche Digitalisierungsstrategien legen. Hermann Kaineder, Country Manager Siemens PLM Software für Österreich und die Schweiz
Innerhalb von NX gibt es Tools, die z. B. auch die Programmierung eines Sechsachs-Roboters für Fertigungsaufgaben ermöglichen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fertigungssoftware, CAM-Software

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren