Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Erfolgskurs fortgesetzt

: Maykestag


Alpen-Maykestag, österreichischer Hersteller von hochwertigen Bohr- und Fräswerkzeugen, ist weiterhin auf Erfolgskurs. Im 1. Halbjahr dieses Jahres erhöhte sich der Umsatz um 6,6 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Rekordergebnis von 42,5 Millionen Euro Umsatz erzielt.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe124/8919/web/Pressebild_2_Alpen_Maykestag_ev.jpg
Mit einem Umsatzplus von 6,6 Prozent im 1. Halbjahr dieses Jahres ist Alpen-Maykestag weiterhin auf Erfolgskurs. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Rekordergebnis von 42,5 Millionen Euro Umsatz erzielt.

Mit einem Umsatzplus von 6,6 Prozent im 1. Halbjahr dieses Jahres ist Alpen-Maykestag...

„So wie es derzeit aussieht, können wir unseren Erfolg dieses Jahr sogar noch toppen“, ist Alpen-Maykestag-Geschäftsführer DI Wolfgang Stangassinger zuversichtlich. Dabei setzt das Familienunternehmen mit Produktionsstätten am Firmensitz in Puch-Urstein bei Salzburg sowie in St. Gallen (Stmk.) und Ferlach (Ktn.) zu 100 Prozent auf Qualität „Made in Austria“ und ist damit weltweit sehr erfolgreich. Rund 1.200 Tonnen Stahl aus der heimischen Stahlindustrie werden jährlich bei Alpen-Maykestag zu hochwertigen Bohr- und Fräswerkzeugen verarbeitet. Daraus entstehen pro Tag 135.000 Werkzeuge, das sind 35 Millionen Stück im Jahr.

Die Marke „Maykestag“ spielt dabei mit einem Produktionsanteil von knapp 50 Prozent eine wichtige Rolle. Darunter werden Hochleistungswerkzeuge für die metallverarbeitende Industrie wie Automobilindustrie, Flugzeugtechnologie, Messtechnik und Maschinenbau etc. entwickelt und produziert. Insgesamt beschäftigt das Familienunternehmen mehr als 300 Mitarbeiter.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Wirtschaftliches

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren