Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Erweiterung des Erodier-Portfolios

: MAKINO Europe GmbH


Mit der UP6 erfüllt Makino, in Österreich durch Steindl vertreten, erneut die hohen Standards, für die das Unternehmen im Markt bekannt ist: Die neue Drahterodiermaschine ermöglicht hohe Präzision am Werkstück und überzeugt mit einem neuen Drahtvorschub- sowie einem neu entwickelten Einfädelsystem.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14447/web/Image_1_Makino_EDM.jpg
Die neue Drahterodiermaschine UP6 überzeugt mit einem neuen Drahtvorschub- und einem neu entwickelten Einfädelsystem.

Die neue Drahterodiermaschine UP6 überzeugt mit einem neuen Drahtvorschub-...

Dank der hohlen Gussstruktur werden Teile der UP6 von einem gleichmäßig temperierten Dielektrikum durchspült, so dass thermisches Wachstum der Vergangenheit angehört. Die kontinuierliche Reinigung der Schiebeplatten der Tankdichtung über einen Wasservorhang vermindert Reibung, damit die X-Achse störungsfrei arbeiten kann. Extralange Rollenführungen verringern Schwingungen und verbessern die Steifigkeit der Maschine. Zur Verlängerung der Standzeit werden die hochpräzisen Kugelumlauftriebe durch eine Komplettabdeckung vor Schmutzeintrag geschützt.

Eine verbesserte Konturtreue bei Innen- und Außenradien sowie eine noch zuverlässigerer Drahteinfädelung bei anspruchsvollen Geometrien und kleinen Startbohrungen ermöglicht eine reibungslose Bearbeitung und hohe Prozessstabilität. Zur Verbesserung der Drahteinfädelung wurde ein neues Drahteinfädelsystem entwickelt, welches trocken arbeitet und bei Bedarf auch mit Wasserstrahl.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Drahterodiermaschinen, Werkzeug- und Formenbau

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren