Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Exklusiv und hochwertig

: M&L


Seit nunmehr fünf Jahren vertritt M&L – Maschinen und Lösungen die Schweizer Frässpezialisten Fehlmann und Reiden sowie den Deutschen Spezialist für Großteilebearbeitung Schiess und das österreichische Automatisierungsunternehmen Resolfe. Wir nahmen die bevorstehende EMO zum Anlass und sprachen mit Geschäftsführer Manfred Lehenbauer über seine ersten fünf Jahre sowie die bevorstehende EMO.

Print_FT0411-25.gif
Manfred Lehenbauer, Geschäftsführer M&L – Maschinen und Lösungen.

Manfred Lehenbauer, Geschäftsführer M&L – Maschinen und Lösungen.

Gleich zu etwas sehr aktuellem: Zwei der von Ihnen in Österreich vertretenen Maschinenhersteller sind Unternehmen mit Sitz in der Schweiz. Wie stark trifft Sie und Ihre Kunden die momentane Währungskursentwicklung?

Eine aufwärtsgerichtete Kursentwicklung des Schweizer Franken war ohnedies erwartet worden, dass sie solche Ausmaße annehmen würde, konnte aber niemand ahnen. Fehlmann und Reiden sind daher zu partiellen Preisanpassungen gezwungen. Diese fallen deshalb weitaus geringer aus als die Steigerungen des Franken-Kurses, weil der Zulieferanteil aus dem Euro-Raum berücksichtigt werden kann. Die Auswirkungen der Kurssteigerung sind relativ gut verkraftbar, weil das Preis-/Leistungsverhältnis außerordentlich gut ist und die TCO (Total Cost of Ownership; Systemkosten über die gesamte Nutzungsdauer) besonders niedrig liegen. Und mit Billiganbietern konnten und wollten sich Fehlmann und Reiden ohnehin nie vergleichen.

Erst vor fünf Jahren, am 1. August 2006, gegründet, hat das Unternehmen M&L bereits bewegte Zeiten hinter sich, nicht zuletzt eine weltweite Wirtschaftskrise. Wie kam es zur Gründung von M&L und was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

Bereits lange Zeit vor der Gründung meines Unternehmens war in meinem Kopf das Thema Selbstständigkeit im Bereich der Zerspanung herangereift. Mein Mentor war Ruedi Willemann von der Firma Reiden, der mich von meiner früheren Tätigkeit kannte und mir 2006 ein Angebot zur Übernahme der Reiden-Vertretung in Österreich unterbreitete. Er stellte auch weitere, für mich hilfreiche Kontakte her, welche die heutige Grundlage für mein Unternehmen bilden. Dazu gehörte auch die Firma Fehlmann,
Print_FT0411-24.gif
Gespannt darf man auf die Reiden RX18 sein.

Gespannt darf man auf die Reiden RX18 sein.

die das M&L-Produktportfolio ideal ergänzt. Dennoch musste sich M&L die Marktpräsenz erst mühsam erarbeiten, da die beiden Hersteller in Österreich damals kaum jemandem bekannt waren. Erfolg zieht Erfolg nach sich, und so kamen 2007 der Automatisierungshersteller resolfe und 2009 die Schiess GmbH auf mich zu und ergänzen seitdem das Angebot von M&L - Maschinen und Lösungen.

Welche Philosophie steckt hinter M&L?

Jemand nannte es einmal „noble Beschränkung“. Ich bin ausschließlich daran interessiert, hochwertige und zukunftsweisende Werkzeugmaschinen von qualitätsbewussten Herstellern im deutschsprachigen Raum in den Markt zu bringen. Dafür verlange und erhalte ich von meinen Lieferanten Exklusivität, denn für Kämpfe zwischen mehreren Verkäufern desselben Produktes ist der österreichische Markt zu klein. Zudem versteht sich M&L nicht als reiner Händler oder gar nur Vermittler. Vielmehr erarbeiten wir mit unseren Kunden tragfähige Lösungen für die wirtschaftliche Bearbeitung von Frästeilen. Deshalb finden sich beispielsweise keine Drehmaschinen im Angebot von M&L.

Wie sieht die Zusammenarbeit mit den Herstellern aus? Wo liegen die Schnittstellen?

Der persönliche Kontakt zum Kunden war immer einer der wesentlichsten Faktoren in der Vermarktung erklärungsbedürftiger Produkte. Das ist er auch heute und das wird er auch bleiben. Zusätzlich wird es nie einem Hersteller gelingen, die Eigenheiten eines ausländischen Marktes zu verstehen. Daher ist alles,
Print_FT0411-26.gif
Die neue Picomax 56 TOP von Fehlmann überzeugt in den Bereichen manuelles, zyklengesteuertes und CNC-gesteuertes Fräsen.

Die neue Picomax 56 TOP von Fehlmann überzeugt in den Bereichen manuelles,...

was mit dem Vertrieb im weitesten Sinn zu tun hat, die Domäne von M&L, bis hin zur Spezifikation und Auslegung jeder neuen Maschine. Die technische Kompetenz, auch im Bereich von Kundenunterstützung und Wartung, wird hervorragend von den Herstellern zur Verfügung gestellt. Das bringt unseren Kunden den Vorteil der Kompetenz, da eine Nähe zur Produktentwicklung entsteht, welche nur ein Hersteller selbst haben kann. Da es sich um Produkte aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, also aus demselben Kulturraum, handelt, verläuft die Kommunikation zwischen Kunde und Techniker auch problemlos und effizient.

Wichtig für die Konkurrenzfähigkeit ist auch die ständige Weiterentwicklung der Produkte durch die Hersteller. Was ist diesbezüglich zur EMO von M&L und seinen Produktgebern zu erwarten?

Fehlmann hat vor allem in den letzten drei Jahren eine ganze Reihe zukunftsweisende, technisch führende Maschinen vorgestellt. Auf der EMO 2011 zu sehen sein wird die Picomax 56 TOP, die in den Bereichen manuelles, zyklengesteuertes und CNC-gesteuertes Fräsen einen neuen Standard setzen wird, sowie die Picomax 825 VERSA, zur 5-Achsen-Bearbeitung von größeren Werkstücken.
Reiden war schon immer ein dynamisches Unternehmen mit hohem Innovationspotential. Eines der Erfolgsrezepte dieses Unternehmens ist die Bereitschaft von Reiden, Kunden-Input in die Weiterentwicklung aufzunehmen. Zur EMO 2011 wird die RX18 prominent gezeigt. Hierbei handelt es sich um ein Fräs-Drehzentrum mit Trigonalkopf, der um bis zu 15°
überschwenken kann, was völlig neue Verfahrwege beim Abzeilen ermöglicht und damit unproduktive Zeiten erheblich reduziert. Auch Schiess und resolfe werden auf der EMO neue Produkte vorstellen. Lassen Sie sich überraschen.

Wie wird sich die Messepräsenz von M&L auf der EMO 2011 gestalten?

Die EMO in Hannover ist sicherlich die Messe auf dem Gebiet der Zerspanungstechnik, auf der sich Entscheidungsträger aus Österreich informieren. Die von M&L vertretenen Hersteller haben alle ihre Stände in den benachbarten Hallen 12 und 13. Dort konzentriert sich unsere Präsenz, dort finden meine Kunden und Interessenten nicht nur mich, sondern passend zur jeweils gewünschten Informationstiefe alle Experten aus den Herstellerunternehmen.

Wie wichtig ist die Messe für den Entscheidungsprozess?

Jede Information ist hilfreich, die Messe ist in wesentlicher Mosaikstein im Gesamtbild, das sich ein Kunde machen muss, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Ein anderer ist die genaue und kritische Betrachtung des unternehmerisch-technischen Hintergrundes. Dabei hilft die Offenheit der von M&L vertretenen Hersteller als mittelständische, unternehmergeführte Firmen, denn Interessenten können sich direkt vor Ort beim Erzeuger ein Bild machen, bis hin zum Besuch der Fertigung.

Danke für das Gespräch und viel Erfolg für die nächsten 5 Jahre.
Manfred Lehenbauer, Geschäftsführer M&L – Maschinen und Lösungen.
Gespannt darf man auf die Reiden RX18 sein.
Die neue Picomax 56 TOP von Fehlmann überzeugt in den Bereichen manuelles, zyklengesteuertes und CNC-gesteuertes Fräsen.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren