Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Herstellerkompetenz

: Widia


Welche Herausforderungen sich dem Anwender bei der Bearbeitung von Titan bzw. Superlegierungen stellen und welche Vorteile das neue, modulare Schaftfräsersystem speziell bei der Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe bietet, haben wir mit Mike Sperhake, Regional Portfolio Manager Widia EMEA, in folgendem Interview besprochen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe160/12072/web/Bild_Mike1.jpg
„Die Hauptvorteile des neuen, modularen Schaftfräsersystems, speziell bei der Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe, liegen in der langen Auskragmöglichkeit der Werkzeuge bei extrem schlanker Bauweise.“ Mike Sperhake, Regional Portfolio Manager Widia EMEA

„Die Hauptvorteile des neuen, modularen Schaftfräsersystems, speziell bei...

Welche Schwierigkeiten entstehen bei der Bearbeitung von Titan bzw. Superlegierungen?

Titan- und Superlegierungen reagieren auf Wärmeeintrag bei der Zerspanung vor allem mit einer höheren Festigkeit, die natürlich bestmöglich zu vermeiden ist, um ein optimales Ergebnis in Leistungsfähigkeit sowie Standmenge zu erreichen.

Auf was genau sollte der Anwender achten?

Hier sind in erster Linie Werkzeughersteller gefragt, um eine optimale Geometrie sowie Sorte zur Verfügung zu stellen. Die Widia Sorte WS15PE, die bei den VariMill Geometrien zum Einsatz kommt, ist genau auf die Bearbeitung dieser Werkstoffgruppen optimiert. Ergänzend sind stabile Verhältnisse sowie eine Kühlung des Arbeitsbereichs hilfreich für Leistungsfähigkeit und lange Standzeit.

Welche Vorteile sehen Sie im neuen, modularen Schaftfräsersystem speziell bei der Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe?

Hauptvorteile liegen in der langen Auskragmöglichkeit der Werkzeuge bei extrem schlanker Bauweise. Hier ergeben sich neue Bearbeitungsmöglichkeiten auch in Verbindung
von Außendurchmessern bis zu 32 mm der Köpfe. Im Vergleich zu Wettbewerbssystemen sind die speziellen Geometrien für schwer zerspanbare Werkstoffe sowie die extrem belastbare Schnittstelle von Vorteil, die höhere Zeit-Span-Volumina ermöglichen.

Sind weitere Werkzeugkonzepte bzw. Lösungen in Planung?

Widia hat für schwer zerspanbare Werkstoffe auch in den Bereichen Fräsen mit Wendeschneidplatten und Drehen einige Produktneuigkeiten zu bieten. Hierzu zählt die neue Sorte WS40PM zum Fräsen, die auf Frässystemen wie dem Planfräser M1200 und dem Eckfräsern VSM490 und VSM11/17 zum Einsatz kommen. Beim Drehen kommen neue Geometrien zum Einsatz: Die -MS für mittlere Schnitttiefen sowie die -FS zum Schlichten ganz speziell für die Anforderungen der schwer zerspanbaren Werkstoffe

Danke für das Gespräch!


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren