Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


High-Feed-Fräser mit hohen Abtragsraten

: Walter


Mit dem Xtra·tec® XT High-Feed-Fräser M5008, für Durchmesser 16 bis 66 mm, und den beiden Vollhartmetall-Fräsern MC025 Advance bzw. MD025 Supreme, für Durchmesser 1,0 bis 25 mm, stellt Walter drei neue High-Feed-Fräser vor, deren Anwendungsbereiche sich ideal ergänzen.

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe291/20918/web/P_Mr_MC025-A-B-R_WJ30TF_P_02.jpg
MC025 Advance.

MC025 Advance.

Kennzeichnend für alle drei Schruppwerkzeuge sind ein flacher Anstellwinkel und leichtschneidende Geometrien. Diese ermöglichen hohe Zahnvorschübe bei geringen Schnitttiefen. Das sorgt zusammen mit der hohen Zähnezahl für hohe Zerspanungsvolumen, Stabilität und Prozesssicherheit. Zudem verringert sich die Vibrationsneigung bei langen Werkzeugen. Der flache Anstellwinkel der Werkzeuge reduziert zudem die radiale Belastung der Werkzeuge. Dadurch sind die VHM-Fräser MC025 Advance beziehungsweise MD025 Supreme prädestiniert für die Bearbeitung dünnwandiger Verbindungselemente wie Scharniere und Streben im Flugzeugbau.

Hohe Anforderungen erfüllt

Alle drei Fräser sind in den ISO-Werkstoffgruppen P, M, K und S einsetzbar und erfüllen die hohen Anforderungen, zum Beispiel im Werkzeug- und Formenbau. Die kurze, stabile Umfangsschneide, der Halsfreischliff und die kompakte Bauform, die für das Fräsen tiefer Kavitäten vorteilhaft sind, prädestinieren den MD025 Supreme für den variablen Einsatz an komplexen ISO S-Bauteilen. Der Xtra·tec® XT High-Feed-Fräser M5008 ermöglicht konturnahes Schruppen und kombiniert Stabilität mit verschleißfesten Tiger·tec® Schneidstoffen – für hohe Schnittdaten und Standzeiten, zum Beispiel beim Fräsen tiefer Taschen, Nuten oder Freiformflächen. Das herausstechende Merkmal der beiden mit Zylinderschaft oder ConeFit-Wechselkopf ausgeführten VHM-Fräser ist ihre speziell für das High-Feed-Fräsen entwickelte Stirngeometrie.

MC025 Advance.
MD025 Supreme.
Xtra·tec® XT M5008.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Fertigungstechnik/Ausgabe307/22534/web/C4941F24-B6F2-43CE-A3F0-CFB2EE0A074B.jpgEffizientes Kühlkonzept
Dixi Polytool bringt mit dem Dixi Cool+ ein neues Kühlkonzept für seine Hochleistungs-Mikrofräser auf den Markt. Was hinter diesem neuen System steckt, erläutert uns Markus Doppler, Geschäftsführer von Dixi Polytool Austria GmbH.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren