Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Hochleistungsdrehzentrum ST-30 von Haas Automation

: HAAS


Präzision, Stabilität, Produktivität und Zuverlässigkeit – diese Qualitäten bilden die Eckpfeiler eines hochbelastbaren Drehzentrums. Die jahrzehntelange Erfahrung von Haas Automation ist nun im Verbund mit modernsten digitalen Konstruktions- und Analyseverfahren in ein grundsolides Drehzentrum eingeflossen, das im Begriff ist, branchenweit neue Maßstäbe zu setzen.

Haas_ST30.jpg
Bei der Entwicklung des Drehzentrums HaasST-30 standen von Anfang an Steifigkeit, Präzision und thermische Stabilität im Vordergrund. Die Optimierung sämtlicher Gussteile nach der Finite-Element-Methode (FEM) hat eine hochbelastbare Konstruktion mit verbessertem Späne- und Kühlmittelfluss und vereinfachtem Zugang für Wartungsarbeiten hervorgebracht. Die kompakte, symmetrische Bauweise des Spindelkopfes erhöht die thermische Stabilität und Steifigkeit, während die durchdachte 45-Grad-Keilform zusätzlichen Raum für den Werkzeugwechsel schafft und die Spanabfuhr optimiert.

Das ST-30 beeindruckt mit einem Bearbeitungsbereich von bis zu 533x 660mm sowie maximalen Umlaufdurchmessern von 806mm über dem vorderen Schutz und 527mm über dem Querschlitten. Die Spindelbohrung misst 89mm, der Stangendurchlass 76mm. Die maximale Drehzahl der Spindel, die mit einem 22,4-kW-Vektor-Doppelantrieb arbeitet, liegt bei 3.400U/min. Ihr Drehmoment von 373Nm lässt sich mit einem optionalen 2-Stufen-Getriebe auf 1.139Nm anheben, wenn eine besonders hohe Zerspanungsleistung gefragt ist. Die Stern-Dreieck-Umschaltung im Betrieb sorgt für einen breiten Konstantleistungsbereich zum Drehen mit gleichbleibender Umfangsgeschwindigkeit.

Das ST-30 arbeitet mit einer A2-6-Spindelnase und einem hydraulischen 3-Backen-Spannfutter von 254mm. Zur Grundausstattung gehört auch ein „Bolt-On“-Werkzeugrevolver, während ein VDI-Revolver oder VDI/BOT-Hybridrevolver optional erhältlich sind. Alle Revolvermodelle besitzen 12Magazinplätze.

Ebenfalls Standard sind synchronisiertes Gewindebohren, ein 15-Zoll-LCD-Monitor und ein USB-Anschluss.
Zum Sonderzubehör zählen unter anderem ein Scharnierband-Späneförderer, ein hydraulischer Reitstock, ein automatischer Messtaster für die Werkzeugeinstellung, angetriebene Werkzeuge mit C-Achse, ein automatischer Teilefänger und verschiedene Hochdruck-Kühlmittelsysteme.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren