Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kleine Fräser, große Wirkung

: Scheinecker


Werkzeuge für alle möglichen formgebenden Anwendungen sind das Spezialgebiet der Stadler Formenbau GmbH. Um speziell im Bereich der Kleinwerkzeuge und Feinkonturen beste Zerspanungsergebnisse erzielen zu können, setzt der oberösterreichische Werkzeug- und Formenbauspezialist auf die Werkzeugbauserie von JJ-Tools, die in Österreich von der Scheinecker GmbH exklusiv vertrieben wird. Von Georg Schöpf, x-technik

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13323/web/Scheinecker-Stadler_(112).jpg
In der Bearbeitung feiner Konturen leisten die Fräser von JJ-Tools bei Stadler Formenbau zuverlässige Dienste.

In der Bearbeitung feiner Konturen leisten die Fräser von JJ-Tools bei Stadler...

Seit 1980 entwickelt und fertigt die Firma Stadler Formenbau GmbH im oberösterreichischen Fischlham bei Wels mit derzeit 60 Mitarbeitern hochpräzise Druck- und Spritzgießformen für die Automobil-, Medizin-, Freizeit- und Verpackungsindustrie. Hergestellt werden Werkzeuge in Dimensionen bis zu 30 t Formgewicht. Das Angebot reicht dabei von der Konstruktion der Form bis zum Bemustern der Teile.

Bemustert wird auf Spritzgießmaschinen bis zu 800 t Schließkraft. Es werden aber bereits Vorbereitungen getroffen, künftig bis 1.500 t Schließkraft bemustern zu können. „Wir stellen die komplette Form bei uns im Hause her. Auch die Formaufbauten produzieren wir selbst. Uns ist wichtig, dass die Technologie höchsten Qualitätsansprüchen genügt und die Komponenten optimal aufeinander abgestimmt sind“, erklärt Hannes Stadler, Geschäftsführer der Stadler Formenbau GmbH. Wichtig ist dem Geschäftsführer auch, dass der Maschinenpark immer auf dem aktuellen Stand der Technik ist: „Wir bieten neben dem Formenbau auch Lohnfertigung für unterschiedlichste Branchen an. Dafür wollen wir immer bestens gerüstet sein. Qualität steht bei uns an erster Stelle. Das kann man nur erreichen, wenn man technologisch immer auf dem aktuellen Stand bleibt.“ Das Leistungsangebot beinhaltet vor allem auch Mehrkomponentenwerkzeuge in allen Dimensionen, Presswerkzeuge für Kompositwerkstoffe, Tiefziehwerkzeuge und Gießharzformen. Auch Eigenentwicklungen aus dem Hause Stadler finden ihren Weg in die Industrie. So zum Beispiel die Einstellehre für das Einschrumpfen von Fräsern. Diese erleichtert das Maßgenaue einbringen von Werkzeugen in Schrumpfspannfutter.

Werkzeug fürs Werkzeug

„Wir verarbeiten im Wesentlichen 1.2312, 1.2343 und 1.2767 Werkzeugstähle,
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13323/web/Scheinecker-Stadler_(42).jpg
Eine möglichst hohe Oberflächengüte beim Fräsen sorgt für eine Reduktion des Nachbearbeitungsaufwandes.

Eine möglichst hohe Oberflächengüte beim Fräsen sorgt für eine Reduktion...

aber auch Pulvermetallurgische Stähle. Viele Fräsoperationen dauern bei uns recht lange, was durch die Größe der Formen bedingt ist. Außerdem versuchen wir durch eine höchstmögliche Oberflächengüte beim Fräsen den Nachbearbeitungsaufwand zu minimieren. Da ist es wichtig, dass die Fräswerkzeuge zuverlässig und hochgenau arbeiten“, meint Stadler. Fünf Bearbeitungszentren arbeiten bei den Oberösterreichern vollautomatisiert und werden über einen Roboter bzw. Palettensysteme beschickt. „Bei den großen Maschinen ist eine Automatisierung nicht nötig, da die Laufzeiten sehr lang sind und sich oft über mehrere Stunden oder gar Tage erstrecken. Programmiert werden die Maschinen bei uns über Hypermill-Programmierplätze, die direkt an den Maschinen platziert sind, um Wege möglichst kurz zu halten. Zusätzlich stehen offline-Programmierplätze zur Verfügung, um Aufträge vorbereiten zu können. Somit erreichen wir ein Minimum an Leerlaufzeiten“, geht der Geschäftsführer ins Detail.

Für die Bearbeitung der Formen werden im Wesentlichen Kugelfräser unterschiedlicher Dimensionen verwendet. Für Formen im Kleinteilebereich sind dies bisweilen Fräser zwischen 0,2 und 2,0 mm Durchmesser. „In diesem Bereich hatten wir in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit der Standzeit der Fräser. Speziell bei den ganz kleinen Dimensionen ist es wichtig, dass die Qualität stimmt, weil sich die erzeugten Konturen manchmal nur sehr schwer nachbearbeiten lassen. Darum waren wir sehr interessiert, als uns von der Firma Scheinecker die Fräser von JJ-Tools vorgestellt wurden“, erzählt Stadler.

„Wir haben am Beginn jene Fräser mit den gängigsten Durchmessern ausgewählt, bei denen man auf Grund der langen Bearbeitungszeit sehr klar und transparent ablesen kann, wie die Standzeit, das Verschleißbild und die Oberflächenqualität der Form aussieht. Mit den technisch
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13323/web/Scheinecker-Stadler_(122).jpg
Die Herstellung von Formen für hochkomplexe Spritzgussteile zählt zu den Spezialitäten der Stadler Formenbau GmbH.

Die Herstellung von Formen für hochkomplexe Spritzgussteile zählt zu den Spezialitäten...

erfahrenen Mitarbeitern der Fa. Stadler haben wir dann eine Testserie aufgelegt und gemeinsam die Optimierung der Schnittwerte vorgenommen“, erinnert sich Helmut Hörndler, zuständig für technische Beratung und Verkauf bei Scheinecker.

Scharfe Sache

Die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen Stadler Formenbau und Scheinecker besteht mittlerweile schon seit über 20 Jahren. Anfänglich hatte man nur den Werkzeug-Schleifservice und die Sonderwerkzeugfertigung von Scheinecker genutzt. Später kamen dann Bohr- und Gewindewerkzeuge sowie VHM-HPC-Fräser hinzu. Diese stammen aus der Scheinecker Eigenfertigung.

Der Zerspanungsspezialist aus Steinhaus bei Wels hat vor 42 Jahren mit dem Nachschleifservice begonnen und im Laufe der Jahre sein Leistungsangebot mit hochwertigen Werkzeugpartnern ergänzt. „Heute ist Scheinecker ein Full-Service-Provider im Bereich Zerspanungswerkzeuge. Wir bieten ein umfangreiches Sortiment an Standardwerkzeugen namhafter Hersteller, können aber auch kundenspezifische Lösungen anbieten“, erklärt Hörndler und ergänzt: „Ein nicht unwesentlicher Prozentsatz unseres Sortiments besteht aus Eigenprodukten, die aufgrund von speziellen Kundenanforderungen entstanden sind. Viele dieser Sonderanfertigungen schaffen es dann in unser Produktportfolio als Lösung ‚direkt aus der Praxis‘, sozusagen“.

Spezielles Formenbau-Programm

Vor etwa zwei Jahren habe
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13323/web/Scheinecker-Stadler_(53).jpg
Drei Alzmetall-Bearbeitungszentren werden über einen Roboter bedient und ermöglichen so eine vollautomatische Werkzeugherstellung auch für große Teile.

Drei Alzmetall-Bearbeitungszentren werden über einen Roboter bedient und ermöglichen...

man bei Scheinecker auf die gestiegenen Anforderungen seitens der Kunden reagiert und begonnen, über ein dezidiertes Formenbau-Programm nachzudenken. Als Lieferanten für Standard-Dimensionen konnte Scheinecker nach langer Testphase den Koreanischen Werkzeughersteller JJ-Tools gewinnen, den man seitdem exklusiv in Österreich vertritt.

Das Programm des Herstellers zeichnet sich laut Hörndler durch eine hohe Bandbreite an Dimensionen und Varianten sowie hochwertiger Beschichtungstechnologie bei einem interessanten Preis-Leistungs-Verhältnis aus. „Speziell für die Hartbearbeitung werden Werkzeuge angeboten, die aufgrund einer speziellen Rainbow-Beschichtung, Bearbeitungen bis 65 HRC problemlos ermöglichen“, betont der Vertriebstechniker. JJ-Tools bietet VHM-Fräser im Durchmesserbereich von 0,1 mm aufwärts an. Ein sehr fein abgestuftes Längenverhältnis (Ø, Freilängen, Radius) und äußerste Toleranzen bilden die Basis des neuen Formenbauprogramms. Für die Graphitbearbeitung stehen Werkzeuge mit Diamant- oder DLC-Beschichtung zur Verfügung.

Bei Stadler kommen derzeit Fräser aus dem Formenbauprogramm im Durchmesserbereich von 0,5 bis 2,0 mm und Freilängen von 2,0 bis 8,0 mm zum Einsatz (Anm.: Die Freilängen abgestuft in 2,0 mm Schritten).

Starke Partnerschaft

„Für uns ist es sehr wichtig, mit Partnern zusammenzuarbeiten, auf die wir uns verlassen können. Regelmäßige Informationen über Neuerungen auf dem Werkzeugmarkt haben neben den überzeugenden Leistungen im Bereich Nachschärfen von Werkzeugen
dazu beigetragen, dass Scheinecker für uns ein sehr wichtiger Partner geworden ist“, fasst Stadler zusammen. „Die Herausforderungen unserer Kunden bieten uns regelmäßig die Gelegenheit, unsere Kompetenz unter Beweis zu stellen. Sei es bei der Herstellung von Spezialwerkzeugen, dem Schleifservice oder bei der Beratung, wenn es um Standardwerkzeuge geht. Es freut uns natürlich sehr, wenn Kunden auf unsere gesamte Bandbreite an Leistungen zurückgreifen um ihre Aufgaben zu bewältigen“, ergänzt Hörndler abschließend.

In der Bearbeitung feiner Konturen leisten die Fräser von JJ-Tools bei Stadler Formenbau zuverlässige Dienste.
Eine möglichst hohe Oberflächengüte beim Fräsen sorgt für eine Reduktion des Nachbearbeitungsaufwandes.
Die Herstellung von Formen für hochkomplexe Spritzgussteile zählt zu den Spezialitäten der Stadler Formenbau GmbH.
Drei Alzmetall-Bearbeitungszentren werden über einen Roboter bedient und ermöglichen so eine vollautomatische Werkzeugherstellung auch für große Teile.
Eine Einstellehre für das Spannen von Fräsern, eine Eigenentwicklung aus dem Hause Stadler erleichtert die Werkzeugvorbereitung ungemein.
Derzeit können Teile auf einer Maschine mit bis zu 800 t Schließkraft bemustert werden (bis 1.500 t Schließkraft in Vorbereitung).
Eine Einstellehre für das Spannen von Fräsern, eine Eigenentwicklung aus dem Hause Stadler erleichtert die Werkzeugvorbereitung ungemein.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren