Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kombiniertes Schleifen und Hartfräsen

: Kellenberger


Kellenberger, in Österreich durch TECNO.team vertreten, stellte auf der AMB als Weltneuheit die Hauser Koordinatenschleifmaschine H40-400 vor. Die Marke Hauser rundet im Bereich Koordinatenschleifen das Programm innerhalb der Hardinge Grinding Group ab.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe158/11373/web/H40_Gesamtansicht.jpg
Mit höheren dynamischen Achsbewegungen und der höheren Steifigkeit bringt die H40 verbesserte Voraussetzungen zum Endbearbeiten mit Hartfeinfräsen.

Mit höheren dynamischen Achsbewegungen und der höheren Steifigkeit bringt...

Die H40-400 ist das Nachfolgemodell der Baugröße H35-400. Die H40 ist wie die H35 eine universell einsetzbare Koordinatenschleifmaschine und besitzt die bewährten technischen Features wie automatisches Konischschleifen, automatischer Schleifdornwechsler ATC, automatischer Palettenwechlser APC. Der Ausbau zur autonomen Schleifzelle ist problemlos möglich. Die H40 erfüllt zum einen die Forderung des Marktes, kombiniertes Schleifen und Hartfräsen auf einer Koordinatenschleifmaschine durchzuführen, und ermöglicht gleichzeitig im Hinblick auf zukünftige Anforderungen eine weitere Steigerung der Bearbeitungspräzision.

Highlights der neuen H40-400

Technisches Hauptmerkmal ist die Doppelständerbauweise, die für eine hohe Steifigkeit der Maschine und damit für höhere Genauigkeiten sorgt. Der Bearbeitungskopf ist bei dieser Boxbauweise zentrisch innerhalb des Maschinenrahmens platziert. Damit können Bearbeitungskräfte prozesssicher beherrscht werden. Es entstehen praktisch keine Querkräfte – die Voraussetzung für geometrisch höchstpräzise Bearbeitung. Da sich der Werkzeug-Bearbeitungspunkt im Zentrum der Maschine befindet, werden praktisch alle thermischen Dehnungseinflüsse eliminiert.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Special AMB, Koordinatenschleifmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren