Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Komplexe Bearbeitungen mit geringem Inventar

: Sandvik Coromant


Sandvik bietet mit Coromant Capto®, Coromant EH und CoroTurn® SL drei modulare Werkzeugproduktfamilien an, mit denen Fertigungsunternehmen bei der Maschinenausrüstung von zahlreichen Synergieeffekten profitieren können. Statt für jede Maschine, jedes Bauteil und jede Funktion auf ein separates Werkzeug zu setzen, ermöglichen modulare Lösungen den Aufbau eines optimierten Werkzeugsortiments, das mit einer kleinen Auswahl an Standardprodukten den Großteil der Bearbeitungsprozesse abdeckt.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/11100/web/SAN963A_Image_2_Coromant_EH_HR.jpg
Statt für jede Maschine, jedes Bauteil und jede Funktion auf ein separates Werkzeug zu setzen, ermöglichen modulare Lösungen wie Coromant Capto® (links), Coromant EH (Mitte) und CoroTurn® SL (rechts) den Aufbau eines optimierten Werkzeugsortiments, das mit einer kleinen Auswahl an Standardprodukten den Großteil der Bearbeitungsprozesse abdeckt.

Statt für jede Maschine, jedes Bauteil und jede Funktion auf ein separates...

Das kürzlich eingeführte Coromant EH-System mit austauschbaren Schneidköpfen für rotierende Anwendungen mit bis zu 32 mm Durchmesser ist eines der Beispiele für den modularen Ansatz. Das System ist mit einer Vielzahl von Hartmetallschneidköpfen, Wendeschneidplattenfräsern, Bohrköpfen, integrierten Maschinenadaptern und Schäften kompatibel. Dadurch bieten sich insbesondere für große Fertigungszentren, die auf lange Reichweiten angewiesen sind, sowie für kleine bis mittelgroße Fertigungs- und Drehzentren, bei denen die Auskraglänge entscheidend ist, zahlreiche Vorteile.

„Eine modulare Werkzeugstrategie ermöglicht die Nutzung standardisierter Lösungen im ganzen Fertigungsbetrieb. Auf diese Weise kann man sich oft teure Sonderwerkzeuge mit langen Lieferzeiten sparen“, sagt Åke Axner, Global Product Manager – Machine Integration bei Sandvik Coromant. „Ein hervorragendes Beispiel dafür ist Coromant Capto. Das modulare Konzept ermöglicht dank der in die Spindel integrierten Werkzeughalter eine schnellen Werkzeugwechsel und kann durch viele Erweiterungs- und Reduktionsadapter mit zahlreichen Werkzeuglängen und -Funktionen eingesetzt werden – ganz unabhängig von der Maschine.“

CoroTurn SL

Eine weitere modulare Produktfamilie von Sandvik Coromant ist das CoroTurn SL-System. Die Serration Lock-Oberfläche ist besonders robust und ermöglicht so die Auswahl zahlreicher Werkzeugkombinationen für interne und externe Bearbeitungsprozesse – auch bei einem kleinen Bestand an Adaptern und Schneidköpfen.

Besonders
bei Bauteilen, die schwer erreichbare Bearbeitungen aufweisen, bieten modulare Werkzeugkonzepte entscheidende Vorteile. Coromant Capto ist dank vieler kompatibler Lösungen für verschiedene Längen und Maschinentypen die Antwort auf zahlreiche Fragen in der Bearbeitung – der richtige Coromant EH-Schaft und der passende modulare Adapter sorgen in Kombination für Reichweite und Zugänglichkeit in rotierenden Anwendungen. Ein weiteres Anwendungsszenario sind vibrationsgefährdete Bearbeitungsprozesse. Hier profitiert CoroTurn SL von den schwingungsgedämpften Bohrstangen aus dem Silent Tools™-Sortiment, mit denen eine hohe Produktivität bei engen Fertigungstoleranzen und hohen Oberflächenanforderungen bei Bearbeitungen mit langen Überhängen ermöglicht wird.

Modularer Ansatz spart Zeit und Geld

„Egal, ob sie verschiedene Maschinen einsetzen oder einfach mit einem kleinen Werkzeugbestand viele Anwendungsfälle mit langer Reichweite und verschiedenen Auskraglängen abdecken wollen – ein modularer Ansatz kann, dank einer Partnerschaft mit Sandvik Coromant, Zeit und Geld sparen“, so das Fazit von Axner.
Statt für jede Maschine, jedes Bauteil und jede Funktion auf ein separates Werkzeug zu setzen, ermöglichen modulare Lösungen wie Coromant Capto® (links), Coromant EH (Mitte) und CoroTurn® SL (rechts) den Aufbau eines optimierten Werkzeugsortiments, das mit einer kleinen Auswahl an Standardprodukten den Großteil der Bearbeitungsprozesse abdeckt.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Werkzeugsysteme modular

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren