Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kraftspannblöcke für die robotergestützte Palettenbeladung

: Schunk


Schunk TANDEM plus 140 Kraftspannblöcke sind speziell auf die robotergestützte Palettenbeladung von Werkzeugmaschinen zugeschnitten. Die Spanner gewährleisten eine prozesssichere Werkstückspannung auf engstem Raum und eröffnen jede Menge Spielraum beim Werkstückgewicht in der Handhabung.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17490/web/TANDEM_plus_140.jpg
Die kompakten TANDEM plus 140 Kraftspannblöcke sind speziell auf die automatisierte Maschinenbeladung per Roboter zugeschnitten.

Die kompakten TANDEM plus 140 Kraftspannblöcke sind speziell auf die automatisierte...

Mit ihrer kompakten quadratischen Grundfläche von 140 x 140 mm eignen sich die Kraftspannblöcke besonders für die 6-Seitenbearbeitung in zwei Aufspannungen auf allen gängigen Werkzeugmaschinen. Die optimierte Außenkontur, eine spezielle Gestaltung der Grundbacken und Abdeckleiste, minimale Spaltmaße sowie Abdeckstopfen für die Befestigungsschrauben verhindern, dass sich Schmutznester bilden oder Späne und Staub in den Spanner eindringen. Über eine Kühlmittelablaufbohrung wird eindringender Kühlschmierstoff nach außen abgeleitet. Dabei verhindert ein Sinterfilter das Eindringen von Spänen in den Grundkörper. Sowohl die Ansteuerung als auch die Schmierungen können bei allen Varianten seitlich wie auch bodenseitig erfolgen.

Eine Ausrichtkante erleichtert die Positionierung auf der Palette oder dem Maschinentisch. Der einteilige, steife Grundkörper, eine Keilhakenkinematik sowie lange, gehärtete Backenführungen sorgen auf engstem Raum für konzentrierte Spannkräfte und gewährleisten eine Spannwiederholgenauigkeit von 0,015 mm. Damit eignen sich die Spannblöcke auch für anspruchsvolle Fräsbearbeitungen mit hohem Zeitspanvolumen, hohen Zyklenzahlen und minimalen Toleranzen.

Kompletter Baukasten

Den TANDEM plus 140 gibt es wahlweise pneumatisch, hydraulisch oder federbetätigt: zum einen als Zentrischspanner mit einem Hub von 3,0 mm pro Backe, zum anderen als Langhub-Zentrischspanner mit 7,0 mm Hub pro Backe und schließlich als Spanner mit fester Backe und 6,0 mm Hub für die automatisierte Beladung bei festem Nullpunkt. Je nach Ausführung liegt die Spannkraft zwischen 15.000 und 30.000 N. Damit deckt der Baukasten
das komplette Spektrum möglicher Anwendungen ab. Da die Anschlussmaße der Langhubspanner mit denen der Standardspanner übereinstimmen, können die unterschiedlichen Varianten bei Bedarf einfach gewechselt werden.

Der TANDEM plus 140 fügt sich nahtlos in das über 50 Standardvarianten umfassende TANDEM plus Kraftspannblockprogramm ein. Das Portfolio deckt Baugrößen von 64 bis 250 mm ab. Sämtliche Spanner sind sowohl für Aufsatzbacken mit Kreuzversatz als auch für Backen mit Spitzverzahnung geeignet. Ein großes Sortiment an Trägerbacken, Aufsatzbacken sowie Aufsatzbackenrohlingen zur anwendungsspezifischen Nacharbeit gewährleistet, dass sich die Kraftspannblöcke schnell und einfach an neue Spannaufgaben anpassen lassen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkstückspannung, Roboterlösungen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17489/web/Amadeus_Jatschka.jpgSchlitz- und Trennfräsen im Überblick
Das Produktsortiment der Paul Horn GmbH umfasst neben Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeugen auch den Bereich Nut- und Trennfräsen. Dort stehen unterschiedliche Varianten für höchste Fertigungsflexibilität zur Verfügung. Wir sprachen mit Amadeus Jatschka, Produktmanager für Horn-Werkzeuge bei Wedco, über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten dieses Produktbereiches. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren