Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kühlschmierstoff steigert Werkzeugstandzeit: dynamisches Wachstum von Airbus Nantes

: Blaser Swisslube


Bereits seit 2009 optimiert das Airbus-Werk in Nantes in Zusammenarbeit mit Blaser Swisslube die Faktoren, die die Verbesserung ihres Kühlschmierstoffsystems beeinflussen. An diesem Werk werden große Teile für die zentralen Flügelkästen für alle Flugzeuge der Airbus-Reihe bearbeitet. Produktionssicherheit, Bearbeitungsqualität und Produktivität sind zugehörige Ziele und oberste Prioritäten für den Industriekonzern Airbus.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13854/web/Forging_machining.jpg
Mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung und der Optimierung des Arbeitsumfeldes wurde im Jahr 2012 im Airbus-Werk in Nantes zum biologisch stabilen Kühlschmierstoff Blasocut 25 MD gewechselt. (Bild: Copyright Airbus)

Mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung und der Optimierung des Arbeitsumfeldes...

Die Kühlschmierstoffstabilität, die Wartung der Zentralanlage und der Kühlschmierstoffverbrauch werden bei Airbus in Nantes täglich überwacht. Der Betriebsleiter im Bereich Kühlschmierstoffe sorgt, mit Unterstützung von Blaser Swisslube, für die Verbindung zwischen allen Elementen, die mit dem Bearbeitungsprozess zusammenhängen.

Zur wirtschaftlichen Fertigung sind bei Airbus hochleistungsfähige Maschinen erforderlich und Blaser Swisslube im Rahmen eines offenen Auswahlprozesses als Partner im Bereich Kühlschmierstoff ausgewählt. Das Unternehmen konnte sich dabei gegen sieben Konkurrenten behaupten. „Obwohl sich die Mithilfe von Blaser Swisslube erzielten Ergebnisse bereits deutlich von denen der anderen Unternehmen abhoben, bestand für uns das entscheidende Kriterium in der Fähigkeit, in Zusammenhang mit dem Kühlschmierstoff eine strategische Vision für die Verbesserung des gesamten Produktionsprozesses einschließlich kompletter Instandhaltung und Unterstützung anzubieten. Auch die Reaktionsfähigkeit, die zur Erfüllung unserer Anforderungen im Hinblick auf die Verlässlichkeit und Leistungsfähigkeit notwendig ist, war essentiell“, begründet Guy Caillaud, Leiter der Abteilung für mechanische Prozesse, die Entscheidung und erklärt dabei, wie wichtig eine verlässliche Partnerschaft ist.

Optimierung des Arbeitsumfeldes

Im Laufe des ersten Betriebsjahres konnten folgende Ergebnisse erzielt werden: eine Verbesserung der Zentralanlage und der Kühlschmierstoff-Qualität, die sich direkt auf die Verkürzung der Maschinen-Stillstandzeit auswirken, eine Verbesserung im Hinblick auf den Umweltschutz dank Verminderung
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13854/web/High_speed_machining_5_axis.jpg
Die Wechselwirkungen zwischen Materialien, Werkzeug und Maschine werden stark vom Kühlschmierstoff beeinflusst. Die Blaser-Spezialisten haben ihr gesamtes Fachwissen zur Verfügung gestellt, um eine Optimierung der Werkzeugstandzeit zu erreichen. (Bild: Copyright Airbus)

Die Wechselwirkungen zwischen Materialien, Werkzeug und Maschine werden stark...

des Abfalls, der schätzungsweise 500 Tonnen pro Jahr ausmacht, rund 7 % Verminderung des Emulsionsverbrauchs, Beseitigung von Blockaden im Verteilungsnetzwerk und in den CN-Filtern, eine Verbesserung der optischen Qualität von Teilen und nicht zuletzt eine höhere Werkzeugstandzeit.

Mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung und der Optimierung des Arbeitsumfeldes wurde im Jahr 2012 zum biologisch stabilen Kühlschmierstoff Blasocut 25 MD gewechselt. Die Werkstattangestellten stehen in Zusammenhang mit dem reibungslosen Ablauf der Verwaltungsprozesse im Bereich der Kühlschmierstoffe und sind mit allen Parametern der Produktionssicherheit vertraut.

Expertennetzwerk mobilisiert

Zur Unterstützung des für den Kühlschmierstoff verantwortlichen Ingenieurs wurde ein komplettes Expertennetzwerk mobilisiert – mit dem Ziel, alles zu eliminieren, was die Produktion beeinträchtigen könnte. Diese Zusammenarbeit hat ihre Effizienz bewiesen, und zwar durch Vorwegnahme von Reaktionen im Rahmen des kontinuierlichen Wachstums des Nantes-Werks und dies ohne sichtbare Abweichungen.

Die Produktionssteigerung ist eine Herausforderung an sich. Um in diesem Kontext maximale Verlässlichkeit bieten zu können, wird bei einem strukturierten Ansatz in Verbindung mit täglicher Überwachung, präventiver Instandhaltung und strategischer Intelligenz für künftige Entwicklungen das flüssige Werkzeug verwendet. Vor Produktionsbeginn wurdne die Erfahrungen der Airbus-Mitarbeiter bei den Maschinen, den verwendeten Materialien (Aluminiumlegierungen,
Verbundwerkstoffen usw.) und der Instandhaltung berücksichtigt und mit mit dem Zerspanungsfachwissen des Kühlschmierstoffspezialisten Blaser Swisslube kombiniert. Die Wechselwirkungen zwischen Materialien, Werkzeug und Maschine werden stark vom Kühlschmierstoff beeinflusst. Die Blaser-Spezialisten haben ihr gesamtes Fachwissen zur Verfügung gestellt, um eine Optimierung der Werkzeugstandzeit zu erreichen. Hinzu kam eine über 30 Tage lange Schulung vor Ort mit Airbus-Personal sowie mit Dienstleistern.

2016 erreichte die Produktionssicherheit dank dieser vorbeugenden Wartung und ihren Auswirkungen auf den gesamten Prozess ein Rekordniveau. Neben einer Verbrauchsreduktion und einer erhöhten Reaktivität zeigten die Gesamtkosten je Bearbeitungsstunde einen deutlichen Abwärtstrend.

Unterstützung vor Ort

Loic Roux, der regionale Blaser-Spezialist, spielt bei der Gewährleistung der Verlässlichkeit der Lieferkette und der Betriebsvorteile des flüssigen Werkzeugs eine zentrale Rolle, wovon Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Bearbeitungsqualität abhängen. Mit seiner regelmäßigen Anwesenheit unterstützt er bei der Überwachung und Entwicklung des Kühlschmierstoff-Prozesses. Im Rahmen der Herausforderungen der weltweiten Luft- und Raumfahrtindustrie verlässt sich die mechanische Werkstatt in Nantes auf die Unterstützung ihres Partners und die natürlichen Eigenschaften der biologisch stabilen Kühlschmierstofflösung ohne Bakterizide, Formaldehyd, Bor oder sekundäres Amin.

Mit dem Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung und der Optimierung des Arbeitsumfeldes wurde im Jahr 2012 im Airbus-Werk in Nantes zum biologisch stabilen Kühlschmierstoff Blasocut 25 MD gewechselt. (Bild: Copyright Airbus)
Die Wechselwirkungen zwischen Materialien, Werkzeug und Maschine werden stark vom Kühlschmierstoff beeinflusst. Die Blaser-Spezialisten haben ihr gesamtes Fachwissen zur Verfügung gestellt, um eine Optimierung der Werkzeugstandzeit zu erreichen. (Bild: Copyright Airbus)
Im Airbus-Werk in Nantes werden große Teile für die zentralen Flügelkästen für alle Flugzeuge der Airbus-Reihe bearbeitet. (Bild: Copyright Airbus)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schmierung/Kühlung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren