Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kurzlochbohrer zum Hochleistungsbohren

: ARNO-Kofler


Der neue AKB-Kurzlochbohrer von ARNO besticht durch eine ausgezeichnete Performance und viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Kurzlochbohrern. Der neue Kurzlochbohrer wurde bei ARNO-Kofler in Fulpmes im Stubaital entwickelt und produziert und rundet das umfangreiche Bohrprogramm mit Shark 1, Shark 2, Sharkcut, etc. ab.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe52/1067/web/AKB_TIF.jpg
Der neue AKB-Kurzlochbohrer von ARNO-Kofler ist speziell für die Hochleitsungszerspanung von Stahl- und Gusswerkstoffen ausgelegt.

Der neue AKB-Kurzlochbohrer von ARNO-Kofler ist speziell für die Hochleitsungszerspanung...

Das AKB-Bohrsystem bietet dem Anwender interessante Möglichkeiten beim Hochleistungsbohren. Der Kurzlochbohrer ist speziell für die Zerspanung von Stahl- und Gusswerkstoffen ausgelegt. Vier Geometrien sorgen für ein breites Anwendungsgebiet ( BS, BM, BR und BAL).



Der AKB-Bohrer ist mit innerer Kühlmittelzufuhr in 2 x D und 3 x D als Standard ( 5 x D in Vorbereitung) in den Durchmesserbereichen 14 bis 45 mm verfügbar. Auch Sonderausführungen mit allen herkömmlichen Schnittstellen sind möglich.

Die stabilen Wendeschneidplatten (Innen- und Außenplatten sind identisch) gewährleisten hohe Prozesssicherheit und sind auch für einen unterbrochenen Schnitt geeignet. Polierte Spankammern sorgen für besseren Spanabfluss und längere Lebensdauer.

Der neue AKB-Kurzlochbohrer von ARNO-Kofler ist speziell für die Hochleitsungszerspanung von Stahl- und Gusswerkstoffen ausgelegt.
Die stabilen Wendeschneidplatten (Innen- und Außenplatten sind identisch) gewährleisten hohe Prozesssicherheit und sind auch für einen unterbrochenen Schnitt geeignet.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Senker und Aufbohrer

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren