Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Maschinenlaufzeiten mit Nullpunktspannsystem verlängern

: Röhm


Beim Easylock Nullpunktspannsystem von Röhm dient der Zapfen als Schnittstelle zwischen dem Palettenträger und den Spanneinheiten wie Schraubstöcken, Zentrischspannern oder stationären Drehfuttern. Im Vergleich zum umgekehrt funktionierenden Buchsensystem liegt die Wiederholgenauigkeit bei unter 5 µm.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18266/web/EASYLOCK_Nullpunktpsannsystem_ROHM_GmbH.jpg
Das Nullpunktspannsystem Easylock von Röhm verkürzt Rüstzeiten um bis zu 90 % bei einer Wiederholgenauigkeit < 5 µm.

Das Nullpunktspannsystem Easylock von Röhm verkürzt Rüstzeiten um bis zu...

Ein Beispiel aus der Praxis verdeutlicht den hohen Nutzen: Der Werker hat eine Reihe von Fräsarbeiten verschiedener Werkstücke auf dem mit einem Nullpunktspannsystem ausgestatteten CNC-Bearbeitungszentrum abzuarbeiten. Er richtet zunächst die Maschine ein, rüstet, prüft und startet das Programm. Weitere Vorbereitungen erfolgen dann hauptzeitparallel während des Bearbeitungsablaufs, womit sich eine große Zeitersparnis ergibt. Diese Methode sorgt für geringere Stillstandzeiten bei der Maschine und ist darüber hinaus vollständig automatisierbar.

Breites Anwendungsspektrum

Das Nullpunktspannsystem Easylock lässt sich pneumatisch oder hydraulisch lösen. Verschiedene Größen mit Durchmessern zwischen 62 und 138 mm sind verfügbar. Alle Spanneinheiten bestehen aus Edelstahl, die Palettenträger und Paletten sind aus hochfestem Aluminium ausgeführt. Die Standardpaletten werden in den Durchmessern 112 und 138 mm angeboten. Das System ist bestens geeignet für Fertigungsprozesse wie Fräsen, Schleifen oder Bohren sowie für messtechnische Abläufe.

Röhm bietet als Systemlieferant sowohl die Palettierung als auch Spannmittel aus einer Hand. Die vorgefertigten Paletten lassen sich im Baukastensystem mit einer Vielzahl von Standardspannmitteln kombinieren. Kosten- und zeitaufwändige Anpassungen der Spannmittel oder Paletten entfallen somit komplett.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Nullpunktspannsysteme

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren