Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mehr Energieeffizienz bei der Teilereinigung

: MTM GmbH


Vor ca. 10 Jahren beantwortete MTM Anfragen aus der Automobilindustrie für Reinigungsanlagentechnologie in schnell taktende Fertigungsstraßen mit einer neuen Maschine vom Typ Omega. Durch einen kontinuierlichen Entwicklungsprozess ist ein patentgeschütztes Hightech- Reinigungssystem entstanden, das inzwischen bei den renommiertesten Herstellern aus dem automotiven Umfeld im weltweiten Einsatz ist und sich bewährt hat.

MTM-Robotakt.jpg
Bei der Anlagentechnologie MTM-Robotakt wird das Omega-Konzept durch eine Roboterentgratstation ergänzt.

Bei der Anlagentechnologie MTM-Robotakt wird das Omega-Konzept durch eine Roboterentgratstation...

Pionier der Rundtakttechnologie in der Teilereinigung ist MTM Geschäftsführer Werner Meißner. Der Erfinder und Unternehmer beschreibt seine Omega: “In der Anlage können bis zu 12 Verfahrensschritte durchgeführt werden. Inzwischen ist auf die Hochdruckapplikation von 100 bis 1000 bar ein fester Bestandteil der Verfahrenstechnologie bei MTM. Außerdem haben wir neben der Omega-Anlage, welche vor allen Dingen für größere schöpfende Komponenten, wie Zylinderkopf, Kurbelgehäuse, Getriebegehäuse prädestiniert ist, mit der KHT und der SKR zwei weitere Rundtaktanlagen in unsere Produktpalette aufgenommen, die auch für kleinere Bauteilabmessungen und einfachere Verfahrensschritte bestens geeignet sind. Die Kleinsten haben nur noch eine Grundfläche von ein mal zwei Metern», so Werner Meißner weiter.

Roboter- und Omega-Technologie im Duett

Überlegungen, Roboter in Runtaktanlagen einzusetzen, führten bei MTM zur Entwicklung der Anlagentechnologie MTM-Robotakt. Das Omega-Konzept wird hierzu durch eine Roboterentgratstation ergänzt. Ein oder mehrere Roboter führen Lanzen zu einem Bauteil zwecks Entgratprozess. So laufen während des Entgratens auch die anderen Prozessschritte wie Flutinjektionereinigen, Spülen, Abblasen und Vakuumtrocknen ab. Die Hochdruckpumpe wird während des gesamten Applikationszeitraumes genutzt, weil sie kontinuierlich mit Werkstücken zur Behandlung konfrontiert ist.

Im Vergleich zu einer Robotorzelle mit gleicher Leistung in der Prozesskette sind die Investitionskosten für eine MTM-Robotakt laut Hersteller deutlich geringer. Auch
ist eine Vakuumtrocknung einfach zu installieren. MTM ist mit diesem System laut eigenen Aussagen in der Lage, bei gleicher Flexibilität der marktüblichen Roboterzellen eine Taktzeit je nach Hochdruckentgratprozess von unter 20 Sekunden zu realisieren.

Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17489/web/Amadeus_Jatschka.jpgSchlitz- und Trennfräsen im Überblick
Das Produktsortiment der Paul Horn GmbH umfasst neben Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeugen auch den Bereich Nut- und Trennfräsen. Dort stehen unterschiedliche Varianten für höchste Fertigungsflexibilität zur Verfügung. Wir sprachen mit Amadeus Jatschka, Produktmanager für Horn-Werkzeuge bei Wedco, über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten dieses Produktbereiches. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren