Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Modulares Fräsen der nächsten Generation

: Haimer


Haimer bietet mit Duo-Lock™ eine stabile Schnittstelle für Hartmetall-Werkzeugköpfe. Auf der EMO präsentierte der Spezialist für Werkzeugspanntechnik eine Vielzahl an neuen Duo-Lock-Werkzeugköpfen aus Feinkorn-Hartmetall mit 10 % Kobaltanteil, die mit den Haimer Fräsgeometrien Power Mill und Basic Mill versehen sind.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14156/web/Bild_Haimer_EMO2017_Duo-Lock_Familie.jpg
Innovationskraft in der Zerspanungstechnik: Die Produktfamilie des Haimer Duo-Lock™-Systems wächst weiter.

Innovationskraft in der Zerspanungstechnik: Die Produktfamilie des Haimer Duo-Lock™-Systems...

Diese Werkzeugköpfe können mit hoher Wiederholgenauigkeit direkt in der Maschine gewechselt werden, so dass eine Werkzeugvermessung nicht immer notwendig ist. Zusätzlich bietet Haimer Duo-Lock-Rohlinge in verschiedenen Längenausführungen an, die für besondere Bearbeitungsfälle mit individuellen Fräsgeometrien gestaltet werden können.

Duo-Lock für angetriebenen Werkzeuge

Ebenfalls wurden erstmals Duo-Lock-Spannzangen zum Einsatz in allen nach DIN genormten Spannmuttern vorgestellt, so dass das breite Duo-Lock-Sortiment auch in angetriebenen Werkzeugen und Drehautomaten genutzt werden kann. Zum Duo-Lock-Sortiment gehören außerdem Einschraubfräser-Verlängerungen sowie Monoblockaufnahmen.

Mit Duo-Lock™ können modulare Fräswerkzeuge eine ähnlich hohe Zerspanleistung erzielen wie die neueste Generation von Vollhartmetallfräsern. Basierend auf einem Gewindedesign mit patentiertem Doppelkonus und zusätzlicher, dritter Abstützfläche im hinteren Bereich der Schnittstelle, liefert Duo-Lock™ Stabilität, Belastbarkeit und eine hohe Rundlaufgenauigkeit von 5,0 µm.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Werkzeugaufnahmen, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren