Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Multifunktionale Fräszentren

: Huron


Stabilität, Leistung, Geschwindigkeit und Genauigkeit – für optimale Ergebnisse bei verschiedensten Anwendungen, so charakterisiert Huron, in Österreich durch die ALFLETH Engineering GmbH vertreten, seine MX-Baureihe. Sie umfasst drei Baugrößen bis 1.600 mm Verfahrweg und bietet dank Modulbauweise multifunktionale Fräszentren für 5-Achs- und 5-Seiten-Bearbeitung verschiedenster Werkstücke.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe53/1585/web/MX-12%20frei%20schatten.jpg
Die multifunktionalen Fräszentren MX von Huron ermöglichen das Bearbeiten in fünf Achsen und auf fünf Seiten mit nur einer Aufspannung vom Schruppen bis zur Feinbearbeitung, einschließlich des Drehens.

Die multifunktionalen Fräszentren MX von Huron ermöglichen das Bearbeiten...

Die multifunktionalen Fräszentren MX von Huron ermöglichen das Bearbeiten in fünf Achsen und auf fünf Seiten mit nur einer Aufspannung vom Schruppen bis zur Feinbearbeitung, einschließlich des Drehens. Die Bearbeitungen können an Werkstücken mit einem Gewicht bis 4.000 kg vorgenommen werden.

Durch die massive Konstruktion aus Guss und den damit verbundenen mechanischen Eigenschaften erreichen die Maschinen eine Steifigkeit und Stabilität, welche speziell bei der Bearbeitung hochfester, schwer zerspanbarer Materialien enorme Vorteile bringt. Aber auch bei der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung erzeugt die hohe Dämpfungswirkung in Verbindung mit den hochgenauen Antrieben exzellente Oberflächengüten und das in minimaler Bearbeitungszeit. Ein Indiz dafür ist der häufige Einsatz dieser Maschinen bei Anwendern in der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Alle Baugrößen sind mit einem Drehtisch bis zu 500 U/min ausgestattet und somit auch als Fräs-Drehzentrum zur wirtschaftlichen Komplettbearbeitung erhältlich.

Verschiedene Spindel- und Fräskopfvarianten

Zur optimalen Anpassung an die jeweiligen Bearbeitungsanforderungen stehen bei der MX-Baureihe verschiedene Spindel- und Fräskopfvarianten zur Verfügung.

Standardmäßig sind die Maschinen mit einem Fräskopf ausgestattet, der mittels Torquemotor
angetrieben wird und in einer 45°- Ebene angeordnet ist. In Verbindung mit dieser Bauweise stehen verschiedene Motorspindeln bis 18.000 U/min oder alternativ auch eine Getriebespindel mit 6.000 U/min und 1.350 Nm maximalem Drehmoment zur Auswahl. Wahlweise steht auch ein Gabelkopf für Anwendungen bei denen negative Winkel erforderlich sind, mit einem Schwenkbereich von +10° bis -110° zur Verfügung.

Die Motorspindel mit einer Drehzahl von 8.000 U/min (86 kW / 235 Nm) bietet optimale Voraussetzungen für eine Leistungszerspanung in Stahl- und Aluminiumwerkstoffen. Serienmäßig sind die Maschinen mit einem Werkzeugmagazin mit einer Kapazität von 48 Werkzeugen ausgestattet.

Palettenwechsler zur Reduktion der Nebenzeiten

Alle Varianten der MX-Baureihe sind optional mit einem Dreh-Palettenwechsler, an der Vorderseite der Maschine angebaut, erhältlich. Die runde Verkleidung erlaubt den Zugang am Rüstplatz zur Palette von oben, so dass ergonomisches, leichtes Be- und Entladen gegeben ist.

Durch den automatischen Palettenwechsler lassen sich Rüstvorgänge und das Umspannen von Bauteilen hauptzeitparallel durchführen. Dies steigert die Produktivität der gesamten Anlage. Der großzügige Zugang und die gute Einsicht zum Bearbeitungsprozess bleiben trotzdem vollständig erhalten.

Die multifunktionalen Fräszentren MX von Huron ermöglichen das Bearbeiten in fünf Achsen und auf fünf Seiten mit nur einer Aufspannung vom Schruppen bis zur Feinbearbeitung, einschließlich des Drehens.
Durch die massive Konstruktion aus Guss und den damit verbundenen mechanischen Eigenschaften erreichen die Maschinen eine Steifigkeit und Stabilität.
Wahlweise steht auch ein Gabelkopf für Anwendungen bei denen negative Winkel erforderlich sind, mit einem Schwenkbereich von +10° bis -110° zur Verfügung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Universal-Bearbeitungszentren, Fräs-Drehzentren

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren