Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Pendelauflagen in vier Ausführungen

: Kipp


Kipp erweitert sein Sortiment im Bereich Spannmittel um selbsttätig rückschwenkende Pendelauflagen in vier verschiedenen Ausführungen. Diese erleichtern die flexible Bearbeitung von Werkstücken mit Formschrägen. Nach Lösen der Spannung kehrt die Pendelauflage selbstständig in die Ausgangsposition zurück, was reduzierte Rüstzeiten zur Folge hat.

/xtredimg/2018/Automation/Ausgabe249/17662/web/KIPP-Pendelauflagen-selbsttatig-ruckschwenkend-K1164-CMYK.jpg
Die Kipp Pendelauflagen selbsttätig rückschwenkend K1164 kehren nach Lösen der Spannung in ihre Ausgangsposition zurück.

Die Kipp Pendelauflagen selbsttätig rückschwenkend K1164 kehren nach Lösen...

Kipp Pendelauflagen eignen sich zum flexiblen Befestigen und Stützen von Werkstücken sowie zur Realisierung einer spannungsfreien 3-Punkt-Auflage. Sie passen sich an unterschiedlichste Konturen, Neigungsflächen oder Formschrägen an. Unter Belastung sind die Pendelauflagen geschwenkt; nach dem Lösen der Spannung bewegen sie sich selbstständig in die Ausgangsposition bzw. Nullstellung zurück. Das erleichtert das Umrüsten und verkürzt Bearbeitungszeiten im Vergleich zu starren Pendelauflagen, die eine manuelle Neuausrichtung erfordern.

Die neuen Pendelauflagen verfügen über eine hohe Belastbarkeit bei geringer Baugröße. Ein eingebauter O-Ring verhindert das Eindringen von Schmutz und Fremdteilchen. Anwendung finden die Pendelauflagen selbsttätig rückschwenkend beispielsweise in der (Nach-) Bearbeitung von Gussteilen, da diese häufig Formschrägen aufweisen. Sie eignen sich zudem als Zwischenstück zwischen automatischen Zangengreifern und Werkstücken. Außerdem dienen sie als Anschläge, Auflagen und Druckstücke im Vorrichtungs- und Werkzeugbau.

Kipp bietet die neuen Pendelauflagen in vier verschiedenen Ausführungen und unterschiedlichen Werkstoffen an: Die Form C zeichnet sich durch ein Außengewinde, eine abgeflachte Kugel und eine plane Auflagefläche aus. Die Form F unterscheidet sich nur durch eine geriffelte Auflagefläche. Bei beiden Pendelauflagen sind die Kugeln aus gehärtetem und brüniertem Stahl und die Kugelpfannen aus phosphatiertem Vergütungsstahl gefertigt.

Die Formen G und J unterscheiden sich von den beiden anderen Ausführungen durch eine Passungsaufnahme
mit abgeflachter Kugel, wobei die Form G eine plane und die Form J eine geriffelte Auflagefläche aufweist. Bei diesen Pendelauflagen sind die Kugeln aus phosphatiertem Vergütungsstahl und die Kugelpfanne aus gehärtetem und brüniertem Stahl.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plattform Zerspanungstechnik

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe279/18292/web/Bild_1.jpgQualität unter Kontrolle
Seit Anfang April gibt es einen „neuen“ Mann an der Spitze von Hexagon Österreich. Im weitesten Sinne könnte man in diesem Fall sogar von einer Rückkehr sprechen, zumal Thomas Szirtes vor ziemlich genau zehn Jahren bereits einmal für die Hexagon-Gruppe tätig war – als Regionalvertriebsleiter bei der m&h Inprocess Messtechnik GmbH nämlich. Nun hat er in seiner ersten Geschäftsführer-Position „einiges“ vor: So will er beispielsweise gemeinsam mit seinem Team vermehrt dazu übergehen, ganze Prozesse zu automatisieren, um die Lücke zwischen Produktion und Qualitätssicherung zu schließen. Das Gespräch führte Sandra Winter, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren