Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Neues Maschinenmodell C 650 und jede Menge digitaler Bausteine

: Hermle


Mit dem neuen Maschinenmodell der C 650 aus der Performance-Line Baureihe präsentiert Hermle ein neues Bearbeitungszentrum für unterschiedlichste 3- und 5-Achs Bearbeitungen. Auf der EMO veranschaulicht ein Stahlgesenk aus dem Werkzeug- und Formenbau für die Automobilbranche die Präzision und die Leistungsfähigkeit des neuen Bearbeitungszentrums. Ergänzt wird der Messeauftritt durch drei weitere Maschinenmodelle sowie der kompletten Bandbreite an digitalen Bausteinen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13863/web/19211_C650_TNC640.jpg
Mit der C 650 präsentiert Hermle ein neues Bearbeitungszentrum für unterschiedlichste 3- und 5-Achs Bearbeitungen.

Mit der C 650 präsentiert Hermle ein neues Bearbeitungszentrum für unterschiedlichste...

Ergänzt wird der Messeauftritt durch drei weitere Maschinenmodelle. Die kompakte C 250, die seit nunmehr einem Jahr am Markt ihren Platz im Hermle Produktportfolio gefunden hat, zeigt mit einer Bearbeitung aus dem Modellbau ihre Leistungsfähigkeit auf. Mit einem Robotersystem RS 05 adaptiert an eine C 12 U dynamic aus der High-Performance-Line Baureihe zeigt Hermle seine Präsenz im Bereich der Automatisierung von Bearbeitungszentren in den verschiedensten Branchen. Zahlreiche Einsatzbeispiele finden sich auch auf der neuen Hermle Homepage im Bereich Automation. Als weiteres Highlight wird das neue Handlingsystem HS flex adaptiert an ein 5-Achs Bearbeitungszentrum C 42 U dynamic erstmalig auf einer Messe vorgestellt. Bereits auf der Hausausstellung im Frühjahr stieß das System bei zahlreichen Besuchern, welche ein leistungsfähiges, kompaktes und im Preis attraktives Automationstool suchten, auf großes Interesse.

Standbereich für Softwaretools

In einem separaten Standbereich wird Hermle erstmalig die komplette Bandbreite seiner digitalen Bausteine präsentieren. Hierzu zählen zahlreiche Softwaretools: Mit den Reglerfunktionen AFC, ACC, CTC, AVD, LAC lassen sich die Maschinenproduktivität sowie die Prozesssicherheit steigern. Die Hermle eigenen Setups ermöglichen anwendungsorientierte Optimierungen von Oberfläche, Dynamik oder Präzision. Durch das Hermle Automation-Control-System (HACS) und HACS-Connect, die Hermle eigene Schnittstelle für die Integration in ERP oder PPS Systeme, ist eine intelligente Auftragsverwaltung gewährleistet. Die Hermle Information-Monitoring-Software (HIMS) erleichtert die Überwachung und Steuerung von Hermle Bearbeitungszentren. HTMC und HOTS für Hermle Bearbeitungszentren ermöglichen eine komfortable Werkzeugverwaltung.
Mit der Remote-Desktop Funktion sind jederzeit alle Informationen des Büro-PC direkt an der Maschine verfügbar und mithilfe des Wartungs-Diagnose-Systems (WDS), kombiniert mit Fernwartung und vorausschauender Wartung, werden Stillstände gezielt vermieden.

Neuer Touch-Monitor im Standard

Ebenso wird erstmalig ein neuer Touch-Monitor für alle TNC 640 Steuerungen präsentiert, welcher ab September bei allen Modellen mit dieser Steuerungsvariante im Standard enthalten sein wird. Auch die Additive Fertigung mit der Hermle eigenen Metall-Pulver-Auftrags-Technologie (MPA) wird auf dem Hermle Messestand anschaulich an zahlreichen Beispielen präsentiert.

Halle 12, Stand C 36

Mit der C 650 präsentiert Hermle ein neues Bearbeitungszentrum für unterschiedlichste 3- und 5-Achs Bearbeitungen.
Als weiteres Highlight wird das neue Handlingsystem HS flex adaptiert an ein 5-Achs Bearbeitungszentrum C 42 U dynamic erstmalig auf einer Messe vorgestellt.
Mit einem Robotersystem RS 05 adaptiert an eine C 12 U dynamic zeigt Hermle seine Präsenz im Bereich der Automatisierung von Bearbeitungszentren in den verschiedensten Branchen.
Die kompakte C 250 aus der Performance-Line Baureihe zeigt mit einer Bearbeitung aus dem Modellbau ihre Leistungsfähigkeit auf.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren