Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Problemlöser für die Automobilindustrie – Blum-Novotest präsentiert neuen Messtaster TC53-30

: Blum-Novotest


Blum-Novotest, ein führender Anbieter von innovativer und qualitativ hochwertiger Mess- und Prüftechno-logie, hat in Ergänzung zu dem bereits 2007 eingeführten modularen Messtaster TC53-10, den neuen TC53-30 mit integriertem shark360-Messwerk vorgestellt.

8189
Während der TC53-10 in erster Linie zur Werk-zeug- und Werkstückmessung in kleineren Bearbeitungszentren und Drehmaschinen entwickelt wurde, ist der TC53-30 die perfekte Lösung für Sondermessanwendungen in großen Fertigungszellen, wie sie zum Beispiel in der Automobilindustrie zu finden sind.

Heiko Petruska, Gebietsverkaufsleiter Österreich, erklärt hierzu: „Gerade bei Messaufgaben, die ein tiefes Einfahren in das Werkstück notwendig machen, findet der Taster Anwendung. Wird beispielsweise wie bei ZF im österreichischen Steyr mit einer Verlängerung von 300 mm gemessen, kann der TC53-30 seine Stärken voll ausspielen. Die Verlängerung bewirkt bei höheren Beschleunigungen eine Hebelwirkung, die vom Gehäuse aufgenommen werden muss. Aufgrund der verstärkten Bauform kann er mit deutlich höheren Beschleunigungen als bei vergleichbaren Spindeltastern bewegt werden.“

In der Getriebefertigung bei ZF in Steyr bewährt sich der Taster schon seit einigen Monaten im Serienbe-trieb. Eingesetzt wird er hier auf Bearbeitungszentren von Hüller Hille, um an einem Getriebegehäuse Nuten für O-Ringe zu vermessen. Der TC53-30 hat den Fertigungsablauf deutlich vereinfacht. Früher musste das Getriebegehäuse abgespannt und auf einer Messmaschine vermessen werden, was Zeit und Kosten verursachte. Außerdem verzögerten Transport und Lagerzeiten auf dem Weg zur Messmaschine und zurück die Fertigstellung des Gehäuses zusätzlich.
„Seit wir den TC53-30 einsetzen entfallen diese Schritte komplett“, berichtet Otmar Schlachter, Prokurist bei ZF in Steyr. „Heute erfassen wir die notwendigen Maße direkt auf dem BAZ. Im ersten Schritt erfolgt eine Antastung an einer Referenzfläche, um im zweiten Schritt
den Abstand zur Nut zu erfassen. Ab-schließend wird in einer ‚ziehend/drückend-Messung‘ noch die Breite der Nut überprüft. Sollte hier Aufmaß festgestellt werden, kann der Bediener eine eventuell notwendige Nachbearbeitung einleiten, da sich das Gehäuse noch in der Originalaufspannung befindet.“

Blum´s TC53-30 ist im Prinzip eine Kombination aus dem Messtaster TC76, anwendungsspezifischem Zubehör wie Verlängerungen und Winkelstücken sowie einem Gehäuse mit integrierter Infrarotübertra-gung. Die eigentliche Messwerterfassung erfolgt über den adaptierten Messtaster.
Die erwähnte ‚ziehend/drückend-Messung‘ ist in erster Linie dank des neuen shark360-Messwerks durchführbar. Das Messwerk bietet aufgrund der integrierten Planverzahnung vor allem bei Verwendung von gekröpften Messeinsätzen, wie sie auch ZF nutzt, eine deutlich höhere Messgenauigkeit als vergleichbare Messtaster. In diesem Rahmen bewirkt die Planverzahnung eine definierte Auslenkrichtung bei konstanten Auslenkkräften. Die dabei im Messwerk auftretende Torsionskraft wird durch die Planverzahnung aufgenommen und hat somit keine Auswirkung auf das Messergebnis.

Dank der innovativen Art der Schaltsignalgenerierung ist der Taster optimal für den Serieneinsatz geeig-net. Sie erfolgt nicht über einen mechanischen Kontakt, sondern optoelektronisch über die Abschattung einer Miniaturlichtschranke im Inneren des Messtasters. Dadurch arbeitet das System absolut verschleiß-frei und garantiert über viele Jahre hinweg höchste Zuverlässigkeit auch unter widrigsten Arbeitsbedin-gungen. Zu den weiteren Vorteilen des TC53-30 gehört neben einer hohen Antastgeschwindigkeit und der Schaltpunkt-Wiederholgenauigkeit von 1 µm 2 σ auch der sehr geringe Stromverbrauch, der bis zu 100.000 Antastungen mit einer handelsüblichen Batterie ermöglicht.

Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren