Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Roboter-Assistenz für den Werkzeugraum

: Zoller


Zoller blickt auf eine erfolgreiche AMB 2018 zurück. Besonders großes Interesse weckten die neuen Datenübertragungsvarianten sowie die flexible Roboterlösung cora für den Einstellraum inklusive der neuen Smart Cabinets. Mit den vier Produktbereichen Werkzeuge einstellen und messen, Werkzeuge messen und prüfen, Tool Management und Automation hat sich Zoller zum Komplettanbieter im Bereich Lösungen zur Datendurchgängigkeit für eine wirtschaftliche und prozesssichere Fertigung entwickelt.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe232/17192/web/ZOLLER_cora_collaborative_robotic_assistant_with_background.jpg
Die kollaborative Roboter-Assistenz cora interagiert sowohl mit den Einstell- und Messgeräten als auch mit Werkzeugwagen oder Werkzeuglagerschränken wie dem keeper.

Die kollaborative Roboter-Assistenz cora interagiert sowohl mit den Einstell-...

Mit smile und venturion bietet Zoller Geräte in verschiedenen Baugrößen und unterschiedlichen Ausbaustufen (Datenübertragung an die Maschinensteuerungen, zidCode, Data Matrix-Code, RFID Chip) für das Einstellen und Messen von Werkzeugen. smartCheck, genius, threadCheck und die pom-Serie dienen zur Kontrolle der Werkzeuge durch die Werkzeughersteller oder zur Eingangskontrolle. Mit Tool Management Solutions (Hard- und Software) liefert Zoller smarte Lösungen für den Fertigungsprozess. Mithilfe der Smart Cabinets und der TMS Software sind Werkzeuge, Komponenten, Zubehör und Komplettwerkzeuge digital erfasst und lokalisierbar. Bestände können überwacht und Teile automatisch nachbestellt werden. z.One ist dabei die zenrale Datenbank. Alle Stationen im Fertigunsprozess greifen auf diese Datenbasis zu, ebenso wie auch ERP- und andere Softwaresysteme. Mehrfache Datenpflege ist somit nicht mehr notwendig.

Zukünftige Trends im Einstellraum

Die kollaborative Roboter-Assistenz cora kann in einem vernetzten Werkzeugraum in Verbindung mit den TMS Tool Management Solutions durch Zugriff auf die Werkzeugdaten Standardaufgaben selbstständig bearbeiten. cora interagiert sowohl mit den Einstell- und Messgeräten als auch mit Werkzeugwagen oder Werkzeuglagerschränken wie dem keeper. Der Greifer kann unterschiedlichste Komplettwerkzeuge und verschiedenste Werkzeughalter sicher greifen und sowohl im Einstell- und Messgerät als auch in den Smart Cabinets oder dem Werkzeugwagen positionieren. Der speziell konfigurierte, zusätzliche Griff kann die Auszüge des keeper greifen und bedienen. Nach dem Öffnen oder Schließen wird er um 90° geschwenkt und behindert nicht beim Werkzeughandling.

Die kollaborative Roboter-Assistenz unterstützt den Menschen
in sämtlichen Standardaufgaben der automatisierten Werkzeugbereitstellung, indem sie typische und wiederkehrende Tätigkeiten übernimmt. Die sich daraus ergebenden Vorteile sind mannloses Entnehmen, Vermessen und Ablegen der Werkzeug, hohe Prozesssicherheit durch automatisierte Prozesse sowie kein Verwechseln der Werkzeuge. cora ist zudem flexibel und auch mobil einsetzbar.

Die kollaborative Roboter-Assistenz cora interagiert sowohl mit den Einstell- und Messgeräten als auch mit Werkzeugwagen oder Werkzeuglagerschränken wie dem keeper.
Vernetzt mit der Datenbank z.One und eingebunden in die TMS Tool Management Solutions, erledigt cora Vorgänge zur Werkzeuglagerung und -bereitstellung selbstständig.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17489/web/Amadeus_Jatschka.jpgSchlitz- und Trennfräsen im Überblick
Das Produktsortiment der Paul Horn GmbH umfasst neben Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeugen auch den Bereich Nut- und Trennfräsen. Dort stehen unterschiedliche Varianten für höchste Fertigungsflexibilität zur Verfügung. Wir sprachen mit Amadeus Jatschka, Produktmanager für Horn-Werkzeuge bei Wedco, über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten dieses Produktbereiches. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren