Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Sandvik investiert in Sandvik Coromant

: Sandvik Coromant


Der schwedische Industriekonzern Sandvik investiert rund 23,5 Millionen Euro in seine Tochtergesellschaft Sandvik Coromant. Der Betrag dient unter anderem zur Finanzierung einer neuen Prototypen-Werkstatt für Hartmetallwerkzeuge sowie eines neuen Productivity and Application Centers im schwedischen Sandviken. Auch ein neues Application Center am Produktionsstandort Langfang in China ist geplant.

Application-Center_1.jpg
„Die Investitionen sind Teil unserer zukünftigen Wachstumsstrategie und stellen sicher, dass Betriebe nur mit den effizientesten Anwendungen und Trainingsmethoden arbeiten“, erklärt Klas Forsström, Präsident von Sandvik Coromant.

Productivity Center

Sandvik Coromant führt ein breit angelegtes globales Trainingsprogramm durch und stellt dafür weltweit rund 30.000 Ausbildungsplätze bereit. In 26 Productivity Centern und einer Reihe von Trainingseinheiten lernen Kunden, Mitarbeiter und Partner aus der ganzen Welt die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Metallbearbeitung und Hartmetallwerkzeuge kennen. Darüber hinaus erfahren sie, wie mit den eingesetzten Werkzeugen optimale Ergebnisse erzielt werden können.

Application Center

Weltweit betreibt Sandvik Coromant derzeit acht Application Center. Jedes ist auf eine bestimmte Branche spezialisiert, beispielsweise auf die Automobil- und Luftfahrtindustrie oder auf den Energiesektor. In enger Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern werden dort produktivitätssteigernde Bearbeitungsprozesse entwickelt.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Sonstiges

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren