Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Scharfes Werkzeug, weicher Schnitt

: Iscar


Aluminium ist leicht, aber dennoch zug- und bruchfest. Eigenschaften, die die Ranshofner Alu Menziken Euromotive GmbH bestens für ihre Zwecke zu nutzen weiß: Denn sie stellt anspruchsvolle Leichtbaukomponenten für die Automobil- und Luftfahrtindustrie her. In die gewünschte Form gebracht werden einige dieser Teile mit einem Millshred P290 – einem mit scharf geschliffenen Wendeschneidplatten bestückten Walzenstirnfräser von Iscar, der selbst bei großen Auskraglängen mit einem sauberen, weichen Schnitt punktet. Von Sandra Winter, x-technik

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/18800/web/160210_ISCAR_PI_MILLSHRED_P290_Erweiterung_kleinere_Einsatze_Frasen_Bild_1.jpg
Der Millshred P290 – ein mit scharf geschliffenen Wendeschneidplatten bestückter 90°-Walzenstirnfräser von Iscar, ist je nach Bedarf mit segmentierten oder geraden Schneidkanten zu haben.

Der Millshred P290 – ein mit scharf geschliffenen Wendeschneidplatten bestückter...

Die Alu-Menziken Euromotive GmbH wurde im November 2014 als 100-%ige Tochter der Schweizer Menziken Extrusions AG gegründet. Unter den Firmenslogans „Mit Leichtigkeit weiterkommen“ für den Automotive Bereich sowie „Mit Aluminium abheben“ für die Aerospace-Sparte entwickelt, konstruiert, produziert und testet das rund 140 Mitarbeiter starke Unternehmen Aluminium-Leichtbaukomponenten und Systeme für anspruchsvolle Nischen in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. „Unser Know-how kommt u. a. bei Crash Management-Systemen, Batterieboxen oder gewichtsoptimierten Sitzstrukturen zur Anwendung“, schildert Andreas Hauthaler, Production Engineer bei Alu Menziken Euromotive. „Wir sind dafür bekannt, dass wir hochkomplexe Bauteile bzw. Baugruppen für Premiumfahrzeuge, Sportwagen und Flugzeuge fertigen – sprich Komponenten, deren Herstellung unterschiedlichste Bearbeitungsschritte erfordert“, fügt er ergänzend hinzu. Dafür stehen in Ranshofen sowohl Horizontal- und Vertikal-Fräsmaschinen als auch moderne Bearbeitungszentren zur Verfügung.

Auch Aluminium hat seine Tücken

Wenn es um die Bearbeitung von Aluminium geht, herrscht teilweise nach wie vor die irrige Annahme vor, dass bei diesem Werkstoff eh alles problemlos möglich sei – egal, ob Schneiden, Bohren oder Fräsen. Aber das stimmt so nicht. „Sicher gibt es Druckgusslegierungen mit einem relativ hohen Silizium-Anteil von neun bis zwölf Prozent, die sich sehr gut bearbeiten lassen, aber vielfach bekommen wir es mit herausfordernderen Mischungen zu tun“, erzählt Christian Braumann. Bei Alu Menziken wurde der bei Iscar Austria im Außendienst tätige technische Berater mit einer Knetlegierung konfrontiert. Ganz konkret galt es ein möglichst ruhig laufendes Werkzeug für die Bearbeitung von mit mehreren Hohlkammern und Stegen versehenen Aluminium Strangpressprofilen zu finden. „Was
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/18800/web/Iscar-AluMenziken_(32).jpg
Bei Alu Menziken Euromotive war vor allem die Geometrie des zu fräsenden Strangpressprofils eine Herausforderung: Dieses hat eine asymmetrische Form, mehrere Hohlkammern und Stege.

Bei Alu Menziken Euromotive war vor allem die Geometrie des zu fräsenden Strangpressprofils...

bei einem Umformverfahren wie Walzen, Biegen oder eben Pressen von Vorteil ist – eine hohe Duktilität – kann sich beim Zerspanen sehr schnell als Nachteil erweisen, wenn beispielsweise Aufbauschneiden entstehen“, erklärt Christian Braumann, worauf er bei der Suche nach einem geeigneten Werkzeug zu achten hatte.

Um solche unerwünschten Nebeneffekte, die einerseits die mechanische Belastung der Schneide erhöhen und andererseits die Spanabfuhr erheblich erschweren, gar nicht erst aufkommen zu lassen, hielt er für seinen Kunden im umfangreichen Iscar-Sortiment nach einem scharfen Werkzeug mit einem weichen Schneidverhalten Ausschau. Sein Lösungsvorschlag an Andreas Hauthaler lautete demnach: Millshred P290. Dieser mit scharf geschliffenen Wendeschneidplatten bestückte 90°-Walzenstirnfräser, der je nach Bedarf mit segmentierten oder geraden Schneidkanten zu haben ist, bot sich vor allem auch deshalb an, weil beim Ranshofner Leichtbauspezialisten tiefe Kavitäten herzustellen waren – und das natürlich möglichst vibrationsfrei und mit hoher Laufruhe.

Treffsichere Beratung

Obwohl Christian Braumann bei seinen Kundenbesuchen gegebenenfalls immer auch noch einen überzeugenden Plan B „aus dem Ärmel zaubern kann“, hat er diesen bei Alu Menziken noch kein einziges Mal benötigt. Denn bis dato gelangen dem Zerspanungsexperten mit seinen Produktempfehlungen und Lösungskonzepten lauter Punktlandungen bei Andreas Hauthaler und seinen Kollegen. „Drei Aufgabenstellungen, drei Volltreffer – so macht Zusammenarbeit Spaß“, äußert der Production Engineer seine Zufriedenheit mit der kompetenten Fachberatung seitens Iscar.
/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe280/18800/web/Iscar-AluMenziken_(13).jpg
Arbeiten seit 2017 sehr produktiv und gerne zusammen: Andreas Hauthaler, Production Engineer bei Alu Menziken Automotive und Christan Braumann, technische Beratung und Vertrieb bei Iscar Austria.

Arbeiten seit 2017 sehr produktiv und gerne zusammen: Andreas Hauthaler, Production...

„Ich habe keine Zeit für leere Kilometer. Bei unserem Kennenlernen in 2017 sind wir gleich einmal zur Maschine gegangen, um das zu fertigende Bauteil zu inspizieren und dann habe ich auf Vorschläge gewartet. Da diese super passten, stehen wir seither kontinuierlich in Verbindung“, erinnert sich Andreas Hauthaler an die ersten gemeinsamen Testläufe zurück.

Damals war es ebenfalls ein Millshred P290 Fräser, mit dem Iscar punkten konnte – allerdings einer mit einer wellenförmigen Schneidkante und einem kleineren Durchmesser. „Bei anspruchsvollen Bearbeitungen, bei denen Vibrationen am Bauteil auftreten und wo selbst aus tiefen Kavitäten ein optimaler Späneabtransport zu gewährleisten ist, bietet sich der Einsatz dieses Werkzeugs auf jeden Fall an. Es punktet mit einer hohen Laufruhe und verhält sich auch bei langen Auskragungen sehr stabil“, geht Christan Braumann ins Detail.

Leistungsstark und sanft zugleich

Zuletzt war bei Alu Menziken Euromotive ein passendes Werkzeug für das mehrfache Ablängen eines gebogenen Strangpressprofils gefragt. „Wir fertigen in dieser Maschine jenen Karosserieteil eines Fahrzeugs, der die Fensterscheiben trägt“, gibt Andreas Hauthaler Auskunft. Und dank Millshred P290 wird heute in einem Durchgang erledigt, wofür es in der Vergangenheit mehrere Frässchritte brauchte. Mit der neuen Bearbeitungsstrategie wurde nicht nur die Zykluszeit um die Hälfte reduziert, sondern auch das Problem mit den Abfallstücken erfolgreich beseitigt. „Wir hatten immer wieder mit Werkzeugbrüchen und einem verstopften Späneförderer zu kämpfen, bevor uns Christian Braumann diese weitaus leistungsfähigere
Lösung präsentierte, mit der wir unseren Output deutlich erhöhen konnten“, schildert der Production Engineer. Schönere Oberflächen ohne Rattermarken und Riefen sind ein weiteres positives Ergebnis der Systemumstellung. Dadurch sind weniger Nachbearbeitungen notwendig, um die nachfolgenden Prozesse „abzusichern“.

Für Christian Braumann war bei Alu Menziken Euromotive weniger das zu bearbeitende Material die große Herausforderung, sondern vielmehr die Geometrie des zu fräsenden Profils. Dieses hat eine asymmetrische Form, hohle Kammern und einen Mittelsteg. „Meine Befürchtung war, dass wir extrem viel Grat haben würden. Außerdem hatte ich zugegebenermaßen leichte Bedenken als ich den Millshred P290 zum ersten Mal sah. Schließlich sprechen wir hier von einem großen Werkzeug, das im ersten Moment eher wuchtig wirkt. Umso überraschender war es für mich, als ich dann über die Spindelüberwachung live mitverfolgen konnte, wie sanft, laufruhig und mit wie wenig Schnittdruck dieser 90°-Fräser agiert“, zeigt sich Andreas Hauthaler abschließend sehr zufrieden.

Der Millshred P290 – ein mit scharf geschliffenen Wendeschneidplatten bestückter 90°-Walzenstirnfräser von Iscar, ist je nach Bedarf mit segmentierten oder geraden Schneidkanten zu haben.
Bei Alu Menziken Euromotive war vor allem die Geometrie des zu fräsenden Strangpressprofils eine Herausforderung: Dieses hat eine asymmetrische Form, mehrere Hohlkammern und Stege.
Arbeiten seit 2017 sehr produktiv und gerne zusammen: Andreas Hauthaler, Production Engineer bei Alu Menziken Automotive und Christan Braumann, technische Beratung und Vertrieb bei Iscar Austria.
Bei anspruchsvollen Bearbeitungen, bei denen selbst aus tiefen Kavitäten ein optimaler Späneabtransport zu gewährleisten ist, bietet sich der Einsatz eines Millshred P290 an.
Dieser Walzenstirnfräser von Iscar punktet selbst bei großen Auskraglängen mit einem sauberen, weichen Schnitt.
Drei Aufgabenstellungen, drei Volltreffer! Andreas Hauthaler schätzt die kompetente Beratung seitens Christian Braumann.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Walzen- und Winkelstirnfräser, Alu

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

statement_3513.jpgJeder muss seinen Weg finden
Ende Juni fand der traditionelle Mapal-Pressetag in Aalen statt. Wir nutzten die Möglichkeit, mit Herrn Dr. Jochen Kress, seit 2018 geschäftsführender Gesellschafter von Mapal, über die aktuelle wirtschaftliche Situation, den Fachkräftemangel, neue Geschäftsfelder, die zunehmende Digitalisierung sowie Zukunftspläne und Wünsche des Präzisionswerkzeugherstellers zu sprechen. Das Gespräch führten Ing. Robert Fraunberger und Christof Lampert, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren