Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Stark in Stahl

: CERATIZIT


Die Fräser der MaxiMill-Reihe sind echte Klassiker: Bereits seit Ende der siebziger Jahre kommen die Eckfräser bei besonders schwierigen Bearbeitungsformen zum Einsatz.... ... Egal ob Stahl oder Guss – durch robuste Werkzeuggrundkörper, auf den jeweiligen Werkstoff abgestimmte Hartstoff-Wendeschneidplatten und extrem harte Beschichtungen erzielt der MaxiMill C/A 211 hohe Produktivität und sichert lange Standzeiten.

4681
Die MaxiMill-Reihe von Ceratizit.

Die MaxiMill-Reihe von Ceratizit.



Nun hat CERATIZIT seinen Klassiker nochmals verbessert. Ausgeprägte Vielseitigkeit ist eine der wichtigsten Stärken der optimierten Serie. Sei es Eck- oder Nutfräsen, Besäumen oder auch Planfräsen – jeweils konstruktiv optimierte Ausführungen decken quasi das gesamte Spektrum der Fräsbearbeitung ab.

Ein Meister aller Werkstoffe

Für die Bestückung mit Wendeschneidplatten
stehen drei Schneidstoffsorten mit CVD- oder PVD-Hartschichten zur Wahl. Je nach Sorte zeigen die Schneiden beste Ergebnisse in Stahl, Guss, rostfreiem Stahl und sogar hochwarmfesten Stählen. Um bei solch unterschiedlichen Werkstoffcharakteristika eine optimale Spanabfuhr zu erreichen, sind die Spanleitstufen individuell gestaltet.

„Durch die integrierten Bohrungen für Kühlmittel aller Art bieten sich die Fräser gerade für Minimalmengenschmierung bei HSC-Prozessen an“, erklärt Peter Uttenthaler, Segmentleiter des Bereichs Energie und Transport. „Das Kühlmedium wird direkt an die Schneide geführt. Das ermöglicht eine sparsame Verwendung des Mediums, verlängert die Lebensdauer der Schneiden und erleichtert das Einhalten enger Toleranzen."




Innovationen eines Klassikers:

Vernickelte Werkzeuggrundkörper

Verbesserte Kühlung

Integrierte Bohrungen für Kühlmittel aller Art

Optimierte Späneabfuhr

Optimierte Ausführungen für das gesamte Spektrum der Fräsbearbeitung

Positionsgenaue Fixierung der Wendeschneidplatten durch speziellen Plattensitz

Radialkraftkompensation durch die "Kerbe"




Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren