Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Synergie aus Präzision, Flexibilität und Kostensenkung

: Schunk


Über zehntausend Mal hat SCHUNK das Handspannfutter ROTA-S plus inzwischen verkauft. Weshalb ist gerade dieses Drehfutter so gefragt? Was können Anwender damit erreichen?

ROTA-S-plus-blau.jpg
Das Kraftpaket ROTA-S plus gibt es standardmäßig in zehn Größen von 160 bis 1.400 mm.

Das Kraftpaket ROTA-S plus gibt es standardmäßig in zehn Größen von 160...

ROTA-S plus ist ein standardisiertes 3-Backen-Handspannfutter, das in zehn Baugrößen von 160 bis zu 1.400 mm gefertigt wird. Während das kleinste über eine Spannkraft von 60 kN verfügt, kommt das größte standardisierte ROTA-S plus auf eine Spannkraft von 270 kN. Wie kaum ein anderes Drehfutter vereint und maximiert ROTA-S plus drei entscheidende Faktoren: Bearbeitungsqualität, Flexibilität und Kosteneinsparung – eine Kombination, die angesichts der aktuellen Trends in der Präzisionszerspanung für Anwender immer bedeutsamer wird.

Robust gebaut, maximal genau

Bei der Entwicklung des Futters legte Schunk von Anfang an Wert auf eine ausgesprochen hohe Robustheit. Der extrem steife, einsatzgehärtete Futterkörper hält selbst höchsten Spannkräften und radialen Belastungen souverän stand. Allseitig gehärtete und geschliffene Funktionsteile gewährleisten eine extrem hohe Backen-Wechselwiederholgenauigkeit von bis zu 0,02 mm. Hinzu kommen eine gehärtete Spindellagerung sowie eine große Abstützfläche, wodurch die hohe Präzision auf Dauer erhalten bleibt.

Vielfältige Einsatzgebiete

Umkehr-Aufsatzbacken machen ROTA-S plus zu einem flexiblen Verwandlungskünstler. Sie lassen sich durch Drehen um 180° zusammen mit der Grundbacke oder durch Drehen der Backe
um 180° auf der Grundbacke in die jeweils gewünschte Position bringen. Auf diese Weise kann der Anwender im Handumdrehen von Außen- auf Innenspannung wechseln und mit identischen Aufsatzbacken einen großen Spannbereich abdecken. Als universell einsetzbarer Allrounder ist ROTA-S plus damit ein ideales Futter bei kleinen und mittleren Losgrößen.

Bis zu 90 Prozent weniger Rüstzeit

Mit seinem Schnellwechselsystem reduziert ROTA-S plus die Stillstandzeit moderner Dreh-Fräszentren und zyklengesteuerter Drehmaschinen auf ein Minimum. Zudem entfällt dank der hohen Wechselwiederholgenauigkeit das erneute Ausdrehen weicher Backensätze. Verglichen mit konventionellen Spannlösungen spart das Futter so bis zu 90 Prozent der Rüstzeit ein.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren