Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Taschen effizient fräsen

: Mapal


Bei der Fräsbearbeitung von Taschen sind häufig zeitaufwendige Rampingprozesse oder Pilotbohrungen an der Tagesordnung. Um diese Bearbeitungsschritte einzusparen hat Mapal den neuen Vollhartmetallfräser OptiMill-Uni-HPC-Pocket für die hochwirtschaftliche Universalbearbeitung von Stahl, rostfreiem Stahl und Guss entwickelt.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe197/12614/web/2017-02-22_OptiMill-Uni-HPC-Pocket.jpg
Mit dem neuen OptiMill-Uni-HPC-Pocket kann bei der Taschenbearbeitung auf die Pilotbohrung und damit auf einen Werkzeugwechsel verzichtet werden.

Mit dem neuen OptiMill-Uni-HPC-Pocket kann bei der Taschenbearbeitung auf die...

Der Fräser ist mit einer einzigartigen Stirngeometrie mit einer integrierten Bohrerspitze ausgestattet. Diese Geometrie macht es möglich, dass sich der Fräser zum schrägen Eintauchen bis 45 Grad, zum Helixfräsen und sogar zum Stechen bestens eignet. Die eigens entwickelte Ausspitzung garantiert gemeinsam mit drei großen Spanräumen den optimalen Abtransport der Späne. Die besondere Schneidkantenpräparation in Verbindung mit einer verschleißfesten Beschichtung und einem zähen Hartmetallsubstrat sorgen darüber hinaus für lange Standzeiten.

Mit dem neuen OptiMill-Uni-HPC-Pocket kann bei der Taschenbearbeitung auf die Pilotbohrung und damit auf einen Werkzeugwechsel verzichtet werden. Geschlossene Konturen werden so prozesssicher mit nur einem Werkzeug bearbeitet. Und das bei hohen Zustellmöglichkeiten ap von bis zu 2xD. Der OptiMill-Uni-HPC-Pocket ist in den Ausführungen „lang“ und „überlang“ mit Zylinderschaftform HB im Durchmesserbereich 5,7 bis 20 mm verfügbar.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schaftfräser, VHM-Werkzeuge, Rostfreier Stahl, Guss, Stahl

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe234/17896/web/Florian_Bopple_AMB.jpgPraxisnahe Software für die Zerspanung
Der Werkzeugspezialist Walter bietet seit Längerem digitale Kompetenz. Diese definiert sich durch praxisnahe Lösungen wie appCom oder iCut. Wir sprachen mit Florian Böpple, Manager Digital Manufacturing bei der Walter AG, über die Voraussetzungen, die Zerspanungsbetriebe für eine Digitalisierung mitbringen sollten und warum die Implementierung von Walter-Lösungen so einfach und schnell ist. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren