Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Turboladerkomponenten produktiver fertigen

: Blum-Novotest


Rumpel Präzisionstechnik ist Spezialist für die Bearbeitung hochlegierter Werkstoffe und Feinguss. Nicht selten steht der Experte vor der Herausforderung eines komplexen und nahezu unbeherrschbaren Zerspanungsprozesses. So auch beim Drehprozess von Turbinenrädern für Turbolader der Continental AG. Mit über 50 Jahren Erfahrung und dem Einsatz des Messtasters TC54-10 von Blum-Novotest erreichte das Unternehmen eine Stabilisierung des gesamten Zerspanungsprozesses sowie eine Zeitersparnis von über 20%.

PR14-09RUMPEL1.jpg
Bei der Bearbeitung der Turboladerräder konnte mit Hilfe des TC54-10 von BLUM eine Produktivitätssteigerung von über 20% erreicht werden.

Bei der Bearbeitung der Turboladerräder konnte mit Hilfe des TC54-10 von BLUM...

„Wir schafften den Messtaster von Blum-Novotest an, um den Fertigungsprozess der Turbinenräder zu vereinfachen. Der Urgedanke dabei war die Bestimmung der Werkstückausrichtung auf der Drehmaschine“, blickt Gerhard Englisch, Betriebsleiter bei RUMPEL Präzisionstechnik, zurück. „Nach ersten Versuchen zur Optimierung des Drehprozesses wurde uns schnell klar, dass die Messaufgabe doch komplexer ist als gedacht. Andererseits haben wir dabei herausgefunden, dass wir mit Hilfe der Maschinensteuerung und der Software des Tasters den gesamten Zerspanungsprozess überwachen können.“

Dank der neuen Möglichkeiten, welche der Infrarot-Messtaster TC54-10 eröffnet, konnte die Prozesskette geschlossen und enorme Einsparungen realisiert werden. Schließlich entfallen bisher notwendige manuelle Zwischenschritte, da der hochpräzise Taster nun nach jedem Bearbeitungsschritt automatisch das aktuelle Maß aufnimmt und dieses bei Bedarf über die Maschinensteuerung korrigiert. Die Werkzeugbruchkontrolle wird ebenfalls automatisch vom BLUM Messtaster durchgeführt. Das heißt, die Maschinensteuerung gibt eine Fehlermeldung aus, falls das gemessene Maß völlig außerhalb der Toleranz liegt und demnach ein Schneidkantenbruch vorliegen muss. Im Vergleich zum bisherigen Prozess konnte somit alleine durch den Wegfall der manuellen Messzeiten eine Zeitersparnis von über 20% erreicht werden – ohne die Berücksichtigung eventueller Maschinenstillstandzeiten zum Beispiel aufgrund von Nacharbeit.

Außerdem werden mit Hilfe des TC54-10 die Werkzeugkosten reduziert. Der Messtaster mit planverzahntem shark360-Messwerk erkennt einerseits sofort, wenn ein Werkzeugbruch vorliegt, andererseits können die Werkzeuge bis zum tatsächlichen Ende der Werkzeugstandzeit genutzt werden. Der
PR14-09RUMPEL2.jpg
Das Messsystem mit planverzahntem shark360-Messwerk ermöglicht es, bei den schwer zu bearbeitenden Feingussteilen geringste Toleranzen einzuhalten und den hochkomplexen Prozess zu überwachen.

Das Messsystem mit planverzahntem shark360-Messwerk ermöglicht es, bei den...

zu bearbeitende Werkstoff erfordert den Einsatz teurer Spezialwerkzeuge. Da kann jedes zu früh ausgewechselte Werkzeug in barem Geld aufgewogen werden. Im Zuge der zukünftigen Automatisierung der kompletten Bearbeitung wird das Messsystem von Blum seine Stärken auch beim Kühlmittel, das während der Messung eingeschaltet ist, ausspielen: Der Vorteil des nach IP68 geschützten TC54-10 liegt dabei in der höheren Messkraft, wodurch der Kühlschmierstoff bei der Messung einfach durchgedrückt wird.

Auch die hochpräzisen Messergebnisse des Tasters wissen zu überzeugen. Die Schaltpunktwiederholgenauigkeit liegt bei gerade einmal 0,4 µm 2σ. RUMPEL hat bereits einen weiteren Taster für eine zweite Drehmaschine bestellt. Auch das neue Bearbeitungszentrum verfügt über einen Messtaster von BLUM. Bei der Installation eines TC50 in einer weiteren 5-Achs-Maschine konnte RUMPEL zudem positive Erfahrungen mit dem Service und dem Schulungsangebot von BLUM sammeln. So schickte BLUM, als bei einem Versuch der Messtaster durch einen kleinen Programmfehler auf Crash gefahren wurde, sofort ein Leihgerät, das umgehend eingesetzt werden konnte. Im Ernstfall kann eine solche Situation auch über die termingerechte Auslieferung entscheiden.

Unter diesen Umständen überrascht es nicht, dass das Fazit von Gerhard Englisch sehr positiv ausfällt: „Wir können mit Hilfe des BLUM Messtasters den Drehprozess jetzt komplett überwachen. Die Prozesssicherheit wurde auf ein Maximum erhöht und die Prozesszeiten um 20% reduziert. Der Ausschuss konnte auf ein Minimum verringert werden, was bei Versuchsteilen, die manchmal bis zu mehrere hundert Euro kosten, erhebliche Einsparungen bedeutet. Wir sehen noch weitere Optimierungspotenziale durch
die Messsysteme von Blum – aktuell untersuchen wir dahingehend verschiedene Prozesse im Dreh- und Fräsbereich.“
Bei der Bearbeitung der Turboladerräder konnte mit Hilfe des TC54-10 von BLUM eine Produktivitätssteigerung von über 20% erreicht werden.
Das Messsystem mit planverzahntem shark360-Messwerk ermöglicht es, bei den schwer zu bearbeitenden Feingussteilen geringste Toleranzen einzuhalten und den hochkomplexen Prozess zu überwachen.
Turbolader (Bildquelle: Continental AG)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Messtaster

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren