Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Überzeugende Präzision für anspruchsvolle Maschinenkomponenten

: UnionChemnitz


Wer die Produktionshalle der Maschinenfabrik Herkules in Siegen betritt, sieht eine Vielzahl moderner Bearbeitungsmaschinen, mit denen Herkules die Komponenten für den eigenen Maschinenbau nach höchsten Qualitätsstandards fertigt. Gleich im Eingangsbereich wurde vor kurzem ein neues Bohrwerk montiert, das die Präzision und Effizienz in der Produktion von Herkules noch einmal steigert: eine Horizontal-Bohr- und Fräsmaschine KC 130 in Kreuzbettausführung von UnionChemnitz, in Österreich durch M&L – Maschinen und Lösungen vertreten.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe96/4894/web/AWB_Herkules_Bild1.jpg
Die KC 130 bei Herkules in Siegen in Kreuzbettausführung: Das Ständerbett besteht aus Guss und hat den Vorteil einer lang anhaltenden Geometrie.

Die KC 130 bei Herkules in Siegen in Kreuzbettausführung: Das Ständerbett...

Herkules ist ein Unternehmen der international agierenden HerkulesGroup, zu der auch die Großwerkzeugmaschinenhersteller Herkules USA, Herkules Meuselwitz sowie der Getriebehersteller RSGetriebe gehören. Gemeinsam haben die Unternehmen der HerkulesGroup die Tatsache, dass sie ihre Maschinenkomponenten mit UnionChemnitz Horizontal-Bohr- und Fräsmaschinen bearbeiten. Insgesamt werden derzeit zehn UnionChemnitz Maschinen in den Unternehmen der HerkulesGroup eingesetzt. Nummer elf wird mit dem Genauigkeitsbohrwerk KCG 125 in der zweiten Hälfte des Jahres 2014 bei RSGetriebe in Sonthofen in Betrieb genommen.

Auch UnionChemnitz wurde 2011 in die HerkulesGroup integriert. „Der Großteil der Bohrwerke in der Gruppe wurde viele Jahre gekauft, bevor UnionChemnitz übernommen wurde“, erklärt Dietmar Weiß, Geschäftsführer von UnionChemnitz. Schon vor der Integration von UnionChemnitz in die HerkulesGroup investierte allein Herkules Meuselwitz in sieben Bohrwerke von UnionChemnitz.

Jeder Mikrometer zählt

Die Maschinenfabrik Herkules in Siegen fertigt auf zwei UnionChemnitz-Bohrwerke in ihrer Produktion. „Seit mehr als 100 Jahren entwickeln und produzieren wir hier bei Herkules in Siegen Schleif- und Drehmaschinen zur Walzenbearbeitung“, berichtet Herkules Betriebsleiter Thomas Meyer. „Unsere Maschinen werden weltweit bei renommierten Kunden zum Beispiel in Walzwerken eingesetzt. Sie zeichnen sich durch hohe Präzision und Leistungsstärke aus. Walzen werden mit Genauigkeiten von wenigen Mikrometern bearbeitet. Um dies
/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe96/4894/web/AWB_Herkules_Bild2.jpg
TC 125 bei Herkules: Ein kompaktes Bohrwerk für die effektive und kostengünstige Mehrseitenbearbeitung von mittelschweren Werkstücken. Die Maschine ist vollumhaust und so für den Bediener gut einsehbar.

TC 125 bei Herkules: Ein kompaktes Bohrwerk für die effektive und kostengünstige...

zu erreichen, müssen alle Komponenten für unsere Maschinen nach höchsten Qualitätsstandards bearbeitet werden“.

Bohrwerk TC 125 überzeugt

2008 entschied Herkules, in ein neues Bohrwerk zu investieren, um diesen Anforderungen noch besser gerecht zu werden. „Neben der Qualität der Bearbeitungsergebnisse war vor allem die Wirtschaftlichkeit des Bohrwerks ein wichtiges Kriterium“, berichtet Thomas Meyer. „Wir hatten schon zwei größere Bohrwerke im Einsatz und suchten nun ein Bohrwerk zur Bearbeitung mittelgroßer Werkstücke, das nicht zu steif und behäbig ist, sondern die Arbeitszyklen schnell bewältigt.“ Nach dem sorgfältigen Vergleich aller Anbieter – auch in den Produktionen bei Anwendern – entschied sich Herkules für eine TC 125 in Tischbauweise von UnionChemnitz. „Das Gesamtpaket von UnionChemnitz hat uns mit Blick auf die hohe Verfügbarkeit, Bedienerfreundlichkeit und die Spindeldrehzahl überzeugt, die höher ist als bei anderen Anbietern.“

Höchste Genauigkeit bei hoher Geschwindigkeit

Seit der Inbetriebnahme 2009 werden mit der TC 125 bei Herkules nun Lünetten, Gegenlager, Reit- und Spindelstöcke für die Herkules Maschinen bearbeitet. Mit ihrem stark verrippten Ständer und einem massiven 4-Bahnen-Bett ist die Maschine robust gebaut. Die kompakten Präzisionsrollenführungen in allen linearen Achsen gewährleisten gleichzeitig höchste Arbeitsgenauigkeiten. „Die Linearführungen der Maschine waren ein wichtiger Grund bei der Entscheidung für eine UnionChemnitz
/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe96/4894/web/AWB_Herkules_Bild3.jpg
Die zu bearbeitenden Werkstücke werden auf einem Drehtisch der Größe 1.000 x 1.250 mm aufgespannt. Ein Axial-radial-Zylinderollenlager garantiert die präzise Lagerung.

Die zu bearbeitenden Werkstücke werden auf einem Drehtisch der Größe 1.000...

Maschine“, so Thomas Meyer. „Im Gegensatz zu den Gleitführungen anderer Hersteller ermöglichen sie uns wesentlich höhere Geschwindigkeiten“.

Mit einer Spindeldrehzahl von 4.000 min-1 erlaubt die TC 125 den Einsatz hochmoderner Bohr- und Fräswerkzeuge, die über einen Werkzeugwechsler mit 60 Plätzen automatisch eingewechselt werden. Durch die integrierte innere Kühlmittelzufuhr an der Bohrspindel können die Bohrungen in den Geschwindigkeiten erzeugt werden, wie es die Werkzeughersteller vorgeben. Die zu bearbeitenden Werkstücke werden auf einem Drehtisch der Größe 1.000 x 1.250 mm aufgespannt. Ein Axial-radial-Zylinderollenlager garantiert die präzise Lagerung. Gleichzeitig stellt eine hydraulische Segmentklemmung die hohe Zerspanungsleistung des Bohrwerks sicher.

Im Arbeitsalltag überzeugt die TC 125 die Herkules Mitarbeiter zudem durch ihre Bedienerfreundlichkeit. Die Maschine ist vollumhaust und so für den Bediener gut einsehbar. Er steht nah am Werkstück und hat einen guten Einblick in den Arbeitsraum für eine schnellere Qualitätskontrolle.

Positive Bilanz

Thomas Meyer zieht viereinhalb Jahre nach der Inbetriebnahme eine positive Bilanz: „Wir haben von UnionChemnitz ein Bohrwerk mit hoher Qualität und schnellen Geschwindigkeiten zu einem fairen Preis/Leistungsverhältnis erhalten. Wir sind sehr zufrieden mit der Wirtschaftlichkeit, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Maschine“.
/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe96/4894/web/AWB_Herkules_Bild5.jpg
Mit der TC 125 kann Herkules jetzt alle Bohrungen an den Werkstücken auf einer Maschine und in einer Aufspannung durchführen. So konnten die Stundenzeiten für die Bearbeitung des Werkstücks signifikant reduziert und damit die Kosten gesenkt werden. Bei der Bearbeitung mehrerer gleicher Werkstücke in Serie verbesserte Herkules mit dem UnionChemnitz Bohrwerk die Effizienz um 30 bis 40 Prozent.

KC 130 zur Bearbeitung von Gussteilen

Nachdem man sich bei Herkules im Produktionsalltag mehrere Jahre von den Vorteilen eines UnionChemnitz Bohrwerks überzeugen konnte, fiel dann die Entscheidung, in ein zweites Bohrwerk aus dem Hause UnionChemnitz zu investieren – eine KC 130 in Kreuzbettausführung. Sie wurde im April 2014 in Betrieb genommen. „Mit Hilfe der kompetenten Beratung durch die Konstrukteure und Verkäufer bei UnionChemnitz haben wir uns für eine Maschine der K-Serie entschieden, die konstruktiv die höchsten Genauigkeiten bietet und genau auf unsere Anforderungen zugeschnitten ist“, so der Betriebsleiter.

Während die TC 125 über geschweißte Stahlbetten verfügt, besteht das Ständerbett der KC 130 aus Guss. Dies hat den Vorteil einer lang anhaltenden Geometrie, die nicht mehr nachgerichtet werden muss. Da mit der Maschine zum überwiegenden Teil Gussteile bearbeitet werden, entschied man sich für eine innere Kühlmittelzufuhr mit Sprühnebel. Im Gegensatz zu der Kühlung mit Wasser reicht hier die Teilumkapselung der Maschine. Außerdem verfügt die KC 130 über einen automatischen Werkzeugwechsler, automatische
Werkstückvermessung und einen 3D-Funktaster. Da sie wie die TC 125 mit der Steuerung Siemens 840 D sl ausgestattet ist, können gleiche Werkstücke mit den gleichen Programmen auf beiden Maschinen bearbeitet werden, ohne zusätzlichen Programmieraufwand zu betreiben. Dies steigert die Effizienz in der Produktion bei Herkules erneut.

Überzeugende Zusammenarbeit

Neben der Maschinenfabrik Herkules in Siegen setzt auch Herkules Meuselwitz, ebenfalls ein Unternehmen der HerkulesGroup, in seiner Produktion auf die präzisen und robusten Bohrwerke aus Chemnitz. Hier wurde in der Vergangenheit in fünf Tischbohrwerke und zuletzt 2006 und 2009 in zwei Horizontal-Bohr- und Fräsmaschinen der T-Serie investiert. Herkules USA nutzt in seiner Produktion seit 2008 eine Fahrständerfräsmaschine von UnionChemnitz. Für den zur HerkulesGroup gehörenden Sondergetriebebauer RSGetriebe entwickelte UnionChemnitz eine absolute Innovation – das Genauigkeitsbohrwerk KCG 125 für die hochpräzise Bearbeitung von Vorsatzaggregaten für Werkzeugmaschinen im Genauigkeitsbereich von 3 bis 5 µ. Die Maschine wird im Sommer 2014 bei RSGetriebe in Betrieb genommen.

So setzen die Unternehmen der HerkulesGroup in ihren Produktionshallen konsequent auf die hohe Qualität der Bohrwerke von UnionChemnitz und folgen damit dem Prinzip: Die besten Maschinen in der eigenen Produktion zur Herstellung exzellenter Produkte.

Die KC 130 bei Herkules in Siegen in Kreuzbettausführung: Das Ständerbett besteht aus Guss und hat den Vorteil einer lang anhaltenden Geometrie.
TC 125 bei Herkules: Ein kompaktes Bohrwerk für die effektive und kostengünstige Mehrseitenbearbeitung von mittelschweren Werkstücken. Die Maschine ist vollumhaust und so für den Bediener gut einsehbar.
Die zu bearbeitenden Werkstücke werden auf einem Drehtisch der Größe 1.000 x 1.250 mm aufgespannt. Ein Axial-radial-Zylinderollenlager garantiert die präzise Lagerung.
Mit einer Spindeldrehzahl von 4.000 min-1 erlaubt die TC 125 den Einsatz hochmoderner Bohr- und Fräswerkzeuge, die über einen Werkzeugwechsler mit 60 Plätzen automatisch eingewechselt werden.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Bohr- und Fräswerke, Großteilebearbeitung

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren