Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Um Automation ergänzt

: MATSUURA


Matsuura Machinery präsentiert in diesem Jahr drei Produktneuheiten auf seinem EMO-Stand: Neben dem neuen Vertikal-Bearbeitungszentrum VX-660 und den 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentren MX-520 mit einem 4-fach-Palettenspeicher und MX-330 mit 10-fach Palettenspeicher, wird zudem die neue Generation der Hybrid Additive Manufacturing-Anlage LUMEX Avance-25 vorgestellt.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13469/web/MATSUURA_MX-330_PC10.jpg
5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrum MX-330 mit dem Palettenspeicher PC10.

5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrum MX-330 mit dem Palettenspeicher PC10.

Die neue VX-660 ist im Vergleich zum bisher kleinsten Modell der VX-Reihe, der VX-1000, deutlich kompakter – 17 % weniger Aufstellfläche werden benötigt. Mit Verfahrwegen (X/Y/Z) 660/550/560 mm, einer Tischgröße von 940 x 550 mm und einem max. Drehmoment von 150 Nm, können auf der VX-660 Teile mit einem max. Gewicht von 500 kg bearbeitet werden. Die Maschine bietet im Standard ein Werkzeugmagazin mit 30 Plätzen.

Wie auch die beiden anderen Modelle der VX-Reihe, ist die VX-660 mit den wichtigsten Matsuura-Elementen ausgestattet: Hochleistungs-Spindel, Servo-Tuning und Spänemanagement und zeichnet sich so durch hohe Genauigkeit, hohe Stabilität, robuste Bauweise und eine lange Lebensdauer aus.

Palettenspeichersystem für die MX-520

Matsuura-Kunden äußerten in der Vergangenheit bereits häufig den Wunsch nach einem Mehrfach-Palettenspeicher für die aktuellen 5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentren der MX-Reihe. Nach der Einführung der MX-330 mit einem Palettenspeicher bis zu 10 Paletten, wurde nun dem Wunsch der Kunden auch bei der MX-520 entsprochen. Ab sofort kann sie mit einem 4-fach-Palettenspeicher und 90 Werkzeugplätzen erworben werden. Weitere Upgrades sind eine Kapazitätserhöhung des Spiralspäneförderers, das neues Design der Arbeitsraumverkleidung, die neue NC-Steuerung iHMI und das verstärkte Drehmoment von 187 Nm bei der 12.000er Spindel.



LUMEX Avance-25 in der 5. Generation

Auch die Hybrid Additive Manufacturing-Anlage LUMEX Avance-25 wurde weiterentwickelt und wird auf der EMO vorgestellt. Die Laser-Sinter-Maschine hat sich nicht nur äußerlich verändert, sondern wurde auch in ihren Eigenschaften optimiert. So verfügt die neue LUMEX Avance-25 über einen stärkeren Laser mit einer Leistung von max. 1.000 Watt und verbesserte Bearbeitungsstrategien. Diese umfassen u. a. eine selektive Pulverabsaugung vor dem Fräsen, wodurch eine Zeitersparnis von ca. 50 % ermöglicht wird. Zudem wird bei der neuen Generation das Pulver automatisch aufbereitet – auch die Pulverzuführung wurde verbessert.

Halle 27, Stand E55

5-Achsen-Vertikal-Bearbeitungszentrum MX-330 mit dem Palettenspeicher PC10.
LUMEX Avance-25, 5. Generation.


Bericht in folgenden Kategorien:
Vertikal-Bearbeitungszentren, EMO

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren