Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Verbesserte Einstechlösungen

: Walter


Walter hat ein neues Platten- und Haltersystem für die Bearbeitung großer Bauteile entwickelt. Das neue Klemmsystem bietet mehr Prozesssicherheit beim Einstechen und Schruppen von Nuten als bisher übliche Lösungen. Durch die stabile Klemmung der Wendeplatte können radiale und axiale Kräfte besser aufgenommen werden. Darüber hinaus lassen sich mit der neuen Lösung bis zu 30 % höhere Standzeiten erreichen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe185/12242/web/W_Div_Klemmsystem_01.jpg
Das neue Klemmsystem von Walter bietet hohe Prozesssicherheit beim Einstechen und Schruppen von Nuten.

Das neue Klemmsystem von Walter bietet hohe Prozesssicherheit beim Einstechen...

Bis zu 15 Meter lang sind die Turbinenwellen, die in der Energieversorgungs-Industrie zum Einsatz kommen, mit Durchmessern bis zu drei Metern. Die Bearbeitung solch großer gegossener, geschmiedeter und gedrehter Werkstücke stellt die Hersteller vor spezielle Herausforderungen. Zu den wesentlichen gehört das Öffnen von Nuten, die nicht selten bis zu 100 Millimeter breit und tief sind. Ein gängiges Verfahren ist das Einstechen zum Beispiel mit 19 Millimetern Stechbreite und die schrittweise Erweiterung der Nut. Pro Arbeitsschritt sind Erweiterungen um acht bis zehn Millimeter die Regel.

Eine zentrale Aufgabe bei diesen Schruppoperationen ist es, die anfallenden Späne sauber und prozesssicher abzutragen. Je besser der Spanbruch, desto höher die Sicherheit für den Maschinenbediener wie für den Bearbeitungsprozess. Genau dies erreichen die Kunden von Walter mit den neuen Wendeplattengeometrien und Schneidstoffen. Hinzu kommt, dass sich Nuten wesentlich flexibler erweitern lassen: Mit der neuen Lösung sind Erweiterungen zwischen zwei und 18 Millimeter pro Arbeitsschritt möglich – abhängig vom Eckenradius des Werkstücks. Das steigert die Effizienz und erhöht die Flexibilität.




Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren