Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Vibrationen effektiv verhindern

: Sandvik Coromant


Vibrationen sind häufig der limitierende Faktor im Bestreben, eine höhere Produktivität bei Drehbearbeitungen – speziell bei lang auskragenden Werkzeugen – zu erzielen. Der oberösterreichische Lohnfertiger Hierzer verhindert dies mit einer Kombination aus einer hochstabilen Zyklendrehmaschine und schwingungsgedämpften Bohrstangen. Um seinen Kunden bestmögliche Oberflächengüten zu bieten, setzt man bei Letzteren auf die Kompetenz und das Know-how von Sandvik Coromant. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/15301/web/Hierzer-Sandvik_(19)_final.jpg
Durch den Einsatz von schwingungsgedämpften Bohrstangen von Sandvik Coromant konnte Hierzer die Produktivität und Qualität bei der Außen- und Innenbearbeitung deutlich steigern.

Durch den Einsatz von schwingungsgedämpften Bohrstangen von Sandvik Coromant...

Der oberösterreichische Familienbetrieb Hierzer GmbH wird dieser Titulierung definitiv gerecht. Bereits in dritter Generation führen Gerhard, Christian und Andreas Hierzer die Geschicke des auf Lohnfertigung spezialisierten Metallbe- und verarbeitungsbetriebes. Gerhard Hierzer selbst ist für die Bereiche Verkauf und Arbeitsvorbereitung, seine Cousins Andreas und Christian für den Einkauf bzw. die mechanische Fertigung zuständig. „Die Anfänge unserer Firma reichen nun schon 73 Jahre zurück, als unser Großvater im Jahr 1945 als Landmaschinenmechaniker startete“, erzählt Gerhard Hierzer. „In den letzten Jahrzehnten haben wir uns vor allem auf die Großteilebearbeitung spezialisiert und gehören sicherlich zu den renommiertesten Maschinen- und Stahlbauzulieferbetrieben in Österreich.“

Mit rund 50 Facharbeitern, davon sechs Lehrlinge, sowie einem hochwertigen Maschinenpark können die Wilheringer ein breites Fertigungsspektrum anbieten. „Vor allem die Fertigung komplexer Fräs- und Drehteile mit hoher Präzision und kurzen Lieferzeiten gehört zu unseren Stärken. Aufgrund flacher Strukturen, sehr kurzer Wege und einer hohen Fertigungstiefe können wir uns zu 100 % auf die optimale Abwicklung der Kundenaufträge konzentrieren“, ist Gerhard Hierzer überzeugt. Neben den Bereichen Zerspanungs- und Schweißtechnik sowie Blechbearbeitung kann man auch auf eine eigene Instandhaltungsabteilung zurückgreifen. Darüber hinaus bieten die Oberösterreicher auf Wunsch auch Lakier- und Montagearbeiten an. Dies sorgt laut Hierzer neben der hohen Fertigungsqualität vor allem für kurze Durchlaufzeiten.

Maschinenpark sichert Flexibilität

„Wir arbeiten als verlängerte Werkbank und lassen unser Fertigungs-Know-how sowie die langjährige
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/15301/web/Hierzer-Sandvik_(34)_final.jpg
Seit Sommer 2017 kann Hierzer auf der neuen Zyklendrehmaschine VDF 1110 DUS von Boehringer Drehteile bis zu 1.110 mm Drehdurchmesser bei einer Drehlänge von bis zu 4.000 mm wirtschaftlich bearbeiten.

Seit Sommer 2017 kann Hierzer auf der neuen Zyklendrehmaschine VDF 1110 DUS...

Erfahrung in die Optimierung der jeweils herzustellenden Werkstücke, Komponenten, Maschinen oder Anlagen einfließen“, betont der Geschäftsführer und ergänzt: „Wir können von der Herstellung der Schweißkonstruktionen bis hin zur mechanischen Bearbeitung alles selbst durchführen. In Kombination mit unserem umfangreichen Know-how ist es uns daher möglich, auf Kundenwunsch auch komplette Anlagen herzustellen.“

Auf 4.000 m² Produktionsfläche verfügt Hierzer über zwölf CNC-Fräsmaschinen (max. 12.000 x 3.000 x 1.500 mm) sowie sieben CNC-Drehmaschinen (max. Ø 1.500 x 4.000 mm). „Wir zerspanen Stahl, Edelstahl, diverse Messinglegierungen, Kupfer sowie Aluminium und fertigen Prototypen aber auch Kleinserien mit mehreren Hundert Stück“, bringt sich Fertigungsleiter Christian Hierzer ein. „Vor allem der Einsatz großer Portalfräsmaschinen, der uns die Bearbeitung großer Werkstücke in einer Aufspannung an fünf Seiten ermöglicht, erhöht die Präzision und garantiert uns eine wirtschaftliche Zerspanung“, ergänzt er.

Großes Spektrum an Drehmaschinen

Doch nicht nur Fräs- und Bohrbearbeitungen sind eine Domäne der Wilheringer. Auch die Drehbearbeitung ist fixer Bestandteil des Fertigungsspektrums. „Die Bandbreite unserer Drehmaschinen reicht von kleinen Seriendrehmaschinen über Drehmaschinen mit angetriebenen Werkzeugen und Y-Achse bis hin zu einer großen Karusselldrehmaschine.

Die neueste Errungenschaft im Drehen ist jedoch eine Zyklendrehmaschine VDF 1110 DUS von Boehringer, die im Sommer 2017 in Betrieb genommen wurde. Sie ermöglicht mit 1.110 mm Drehdurchmesser sowie einer Drehlänge von 4.000
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/15301/web/Hierzer-Sandvik_(52).jpg
mm unter anderem die wirtschaftliche Bearbeitung von Lagerbüchsen, Stranggussrollen und Wasserkraftwerkskomponenten. Ein durchgehender Fuß sowie ein massives Maschinenbett bieten hohe Stabilität – die große Spindelbohrung von 220 mm und ein sehr großer Spindelkopf ermöglichen es, große bzw. lange Drehteile auch fliegend zu bearbeiten: „Ein Doppelprisma sowie eine Flachbettführung sorgt für eine entsprechende Grundgenauigkeit. In Verbindung mit den Silent Tools™-Bohrstangen von Sandvik Coromant können wir nun hervorragende Ergebnisse beim Konturdrehen bzw. der Innenbearbeitung erzielen“, freut sich Gerhard Hierzer über die neuen Fertigungsmöglichkeiten.

Vibrationen minimieren

Vibrationen sind häufig ein limitierender Faktor, um eine möglichst hohe Produktivität beim Drehen zu erzielen. „Schnittgeschwindigkeiten, Vorschübe und Schnitttiefen müssen oft zum Wohle der Prozesssicherheit deutlich reduziert werden“, weiß Hermann Salamonsberger, zuständiger Vertriebstechniker bei Sandvik Coromant, der ergänzt: „Durch den Einsatz schwingungsgedämpfter Werkzeuge ist man in der Lage, diese Bearbeitungsparameter deutlich zu erhöhen und gleichzeitig einen sicheren und vibrationsfreien Zerspanungsprozess mit engen Toleranzen und guten Oberflächen zu erzielen, was sich letztlich auch in geringeren Stückkosten niederschlägt.“ Silent Tools ermöglichen laut Hermann Salamonsberger Produktivitätssteigerungen von bis zu 50 % selbst bei kurzen Bohrstangen und bis zu beachtlichen 400 % bei großen Überhängen.

Silent Tools von Sandvik Coromant umfassen Bohrstangen und Adapter mit hochentwickelten Schwingungsdämpfungseigenschaften. „Unsere Werkzeuge sorgen für hohe Produktivität und stabile Bearbeitungsbedingungen in allen
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/15301/web/Hierzer-Sandvik_(24)_final.jpg
Die Wendeschneidplatten werden in der GC4315 mit Inveio™-Beschichtung verwendet. Diese gewährleistet dank unidirektionaler Kristallausrichtung eine hohe Verschleißfestigkeit und lange Standzeiten. Das einzigartige Wendeschneidplatten-Design punktet mit ausgezeichneten Spanbruchfähigkeiten (Bild rechts) und weniger Hartmetall pro Schneide.

Die Wendeschneidplatten werden in der GC4315 mit Inveio™-Beschichtung verwendet....

Drehanwendungen“, betont der Vertriebstechniker. Das Produktangebot umfasst Stahladapter für Bearbeitungen bis zu 10 x Bohrstangendurchmesser, hartmetallverstärkte Adapter, optimiert für Überhänge bis zu 14 x Bohrstangendurchmesser sowie einsatzbezogene Hartmetalladapter für enge Eintritte und tiefe Taschen. „Die Silent Tools Bohrstangen ermöglichen uns, maximale Produktivität in der Außen- und Innenbearbeitung zu erzielen. Darüber hinaus können wir unseren Kunden aufgrund der guten Dämpfungseigenschaften höchste Oberflächengüten zu einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten“, ist Gerhard Hierzer überzeugt.

Der Werkzeuglieferant für Wendeplattenwerkzeuge

Sandvik Coromant ist seit dem Jahr 2000 der wohl wichtigste Werkzeuglieferant von Hierzer. Damals suchte Gerhard Hierzer einen Partner, der für die zahlreichen Fräsoperationen alle benötigten Wendeplattenwerkzeuge zuverlässig und mit höchster Qualität liefern konnte. „Daraus konnten wir nicht nur kaufmännische Vorteile generieren. Wir haben viele wiederkehrende oder ähnliche Werkstücke und können uns auf die Schnittdaten der Werkzeuge zu 100 % verlassen“, freut sich der Geschäftsführer.

Darüber hinaus hat ihn die Produktbreite bei Wendeplattenwerkzeugen inklusive Coromant Capto-Schnittstelle des schwedischen Werkzeugspezialisten absolut überzeugt.

Coromant Capto im Fräsen und Drehen

Die
Capto-Schnittstelle verwendet Hierzer sowohl beim Fräsen als auch beim Drehen. „Die Vorteile von Coromant Capto – reduzierte Nebenzeiten durch schnellen Werkzeugwechsel sowie hohe Wiederholgenauigkeit – überzeugen sowohl bei Fräs- als auch Drehmaschinen“, verdeutlicht Hermann Salamonsberger und Gerhard Hierzer konkretisiert: „Coromant Capto ist in allen Maschinentypen einsetzbar und wir profitieren von reduzierten Rüst- und Werkzeugwechselzeiten und damit einer deutlich verbesserten Maschinenauslastung.“

Auch bei den Schneidstoffen ist man bei Hierzer auf dem neuesten Stand der Technik – ein Beispiel dafür ist die in Verbindung mit den Bohrstangen verwendete Wendeplattentype GC4315 mit Inveio™-Beschichtung. „Die GC4315 ist optimal für die Weichdrehbearbeitung unter stabilen Bedingungen und für Bearbeitungen mit hohen Schnittgeschwindigkeiten bei gleichzeitig langen und berechenbaren Standzeiten ausgelegt. Sie ermöglicht hohe Schnittdaten ohne Kompromisse bei der Bauteilqualität. Die Wendeplatte ist für das Außen-, Kopier- und Profildrehen gleichermaßen geeignet“, geht Salamonsberger ins Detail. Ebenso im Einsatz bei Hierzer sind der Planmesserkopf Coromill 745 und der Coromill 390 Eckfräser sowie die Frässorte GC1130 mit Zertivo™-Technologie – zudem sorgt ein Werkzeugausgabeautomat für die ständige Verfügbarkeit der Wendeplatten.

„Wir sind mit dem Gesamtpaket von Sandvik Coromant absolut zufrieden. Dazu zählen auch ein zuverlässiges Service sowie die kompetente Beratung seitens der Anwendungstechnik, beispielsweise bei Tests oder der Umstellung auf neue Werkzeuggenerationen“, unterstreicht Gerhard Hierzer abschließend.

Durch den Einsatz von schwingungsgedämpften Bohrstangen von Sandvik Coromant konnte Hierzer die Produktivität und Qualität bei der Außen- und Innenbearbeitung deutlich steigern.
Seit Sommer 2017 kann Hierzer auf der neuen Zyklendrehmaschine VDF 1110 DUS von Boehringer Drehteile bis zu 1.110 mm Drehdurchmesser bei einer Drehlänge von bis zu 4.000 mm wirtschaftlich bearbeiten.
Die Wendeschneidplatten werden in der GC4315 mit Inveio™-Beschichtung verwendet. Diese gewährleistet dank unidirektionaler Kristallausrichtung eine hohe Verschleißfestigkeit und lange Standzeiten. Das einzigartige Wendeschneidplatten-Design punktet mit ausgezeichneten Spanbruchfähigkeiten (Bild rechts) und weniger Hartmetall pro Schneide.
Auch im Drehen setzt man bei Hierzer auf Coromant Capto, um die Vorteile einer kurzen Werkzeugwechselzeit bei höchster Wiederholgenauigkeit nutzen zu können.
Ein echter Familienbetrieb (v.l.n.r.): Gerhard, Andreas und Christian Hierzer führen gemeinsam die Geschicke des oberösterreichischen Lohnfertigers.
Die Hierzer GmbH bietet ein breites Bearbeitungsspektrum mit hoher Fertigungstiefe und kann so vom Einzelteil bis zur fertigten Komponente oder Anlage individuelle Kundenwünsche bestmöglich lösen.
Ein Werkzeugausgabeautomat von Sandvik Coromant sorgt bei Hierzer für die ständige Verfügbarkeit der benötigen Wendeplatten.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Wendeplatten, Werkzeugaufnahmen, Bohrstangen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe233/17489/web/Amadeus_Jatschka.jpgSchlitz- und Trennfräsen im Überblick
Das Produktsortiment der Paul Horn GmbH umfasst neben Einstech-, Längsdreh- und Nutfräswerkzeugen auch den Bereich Nut- und Trennfräsen. Dort stehen unterschiedliche Varianten für höchste Fertigungsflexibilität zur Verfügung. Wir sprachen mit Amadeus Jatschka, Produktmanager für Horn-Werkzeuge bei Wedco, über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten dieses Produktbereiches. Das Interview führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren