Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Vielseitig, flexibel und effizient

: Fehlmann


Mit gleich zwei Neuheiten erweitert das Schweizer Familien-Unternehmen Fehlmann, in Österreich vertreten durch M&L, sein Produktsortiment. Das Multitalent Picomax 56 Top ist neu auch mit einem auf 800 mm verlängerten X-Verfahrweg erhältlich. Dadurch lässt sich die universelle Fräs- und Bohrmaschine jetzt noch vielseitiger einsetzen. Die Picomax 75 erreicht durch den Einsatz eines 6-achsigen Knickarmroboters eine neue Dimension der Automation. Die allseitige Bearbeitung von Werkstücken wird ohne Eingriff durch einen Bediener möglich, indem der Roboter die Teile automatisch und flexibel umspannt.

/xtredimg/2014/Fertigungstechnik/Ausgabe98/5815/web/PICOMAX_56_L_TOP.jpg
Die neue Fehlmann Picomax 56 L Top bietet grosse Verfahrwege von X800/Y400/Z400 mm.

Die neue Fehlmann Picomax 56 L Top bietet grosse Verfahrwege von X800/Y400/Z400...

Die auf 1.400 mm x 480 mm vergrößerte Aufspannfläche der Picomax 56 Top bietet nun die Möglichkeit, bis zu vier Spannmittel gleichzeitig aufzumontieren. Die Bediener können so mehrere Teile ohne Unterbrechung bearbeiten oder mehrere Arbeitsgänge ohne Umrüsten durchführen. Auch für die 4-Achs Bearbeitung mit einem Teilapparat ergeben sich noch mehr Möglichkeiten. Dank dem vergrößerten Abstand zwischen dem Teilapparat und der Gegenspitze lassen sich auch längere Werkstücke effizient bearbeiten.

Bekannte Werte überzeugen nicht nur Umsteiger

Bisherige Nutzer der Picomax 100 CNC, die auf die neue Picomax 56 L Top umsteigen, profitieren von allen Vorzügen des neuen Maschinenkonzepts, ohne auf die gewohnte, großzügige Arbeitsfläche verzichten zu müssen. Die bekannten Werte der Picomax 56 Top bietet natürlich auch die L-Version: Der Wechsel zwischen manueller und CNC-Bearbeitung gestaltet sich flexibel, schnell und sicher. Dadurch verringern sich Programmieraufwand und Einrichtzeiten in der Einzelteilfertigung. Das kompakte und sehr übersichtliche Maschinenkonzept bietet jederzeit eine optimale Sicht auf Werkstück und Spindel. Eine ölgekühlte Motorspindel mit hohen Drehzahlen und optimaler Stabilität sorgt für hervorragende Oberflächen und hoher Produktivität bei modernen Frässtrategien.

Flexible und effiziente Automationslösung

Die Picomax 75 mit 6-achsigem Knickarmroboter ermöglicht das Handling von Rohteilen und Paletten mit nur einer Anlage. Rohteile in Großserien bearbeiten
und zwischendurch Kleinserien oder Einzelteile ab Palette produzieren – die Zuführung erfolgt stets flexibel und kundenindividuell. Durch das direkte Werkstück-Handling werden bei großen Serien weniger Spannmittel benötigt.

Die Picomax 75 überzeugt die Bediener mit Übersicht und einfacher Handhabung: Bedient wird die Maschine über das intuitive Jobmanagement System Fehlmann Milling Center Manager MCM – mühelos und zeitsparend. Die Automation ist seitlich angeordnet, um den Zugang für den Bediener jederzeit zu gewährleisten. Der Wechsel zwischen Paletten und Rohteilen geschieht rasch und unkompliziert. Die Bestückung mit Werkzeugen erfolgt hauptzeitparallel.

Die neue Fehlmann Picomax 56 L Top bietet grosse Verfahrwege von X800/Y400/Z400 mm.
Die Picomax 75 erreicht durch den Einsatz eines 6-achsigen Knickarmroboters eine noch höhere Produktivität zu einem optimalen Preis-/Leistungsverhältnis.


Bericht in folgenden Kategorien:
Automatisierung, Fräsmaschinen, Bohrmaschinen

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe231/16304/web/Meusburger_Norman_Jussel_2.jpgInnovative Normalien heben Wettbewerbsfähigkeit im Werkzeugbau: Werkzeugbauer noch besser unterstützt
Meusburger nutzte die Werkzeug- und Formenbautage in Bregenz unter anderem auch dazu, neue Produkte erstmals vorzustellen. Das Neuheitenprogramm umfasst zahlreiche Innovationen auf allen Gebieten, auf denen der Vorarlberger Normalienhersteller tätig ist. Wie Formen- und Werkzeugbauern von diesen durch bessere Wettbewerbsfähigkeit profitieren können, erläuterte uns Norman Jussel, Produktmanager Formenbau bei Meusburger, während der gelungenen Kundenveranstaltung. Das Gespräch führte Ing. Peter Kemptner, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren