Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Werkzeugidentifikation mit dauerhaften Etiketten

: EVO


Eine dauerhafte Kennzeichnung von Werkzeugen mittels RFID-Tag, Lasermarkierung, Gravur oder Ätzung ist meist zu kostenintensiv und organisatorisch zu schwierig in der Realität umzusetzen. Eine kostengünstigere Lösung bietet EVO mit dem 2D-Code Druck auf kleinen Selbstklebeetiketten.

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/20136/web/Selbstklebeetiketten-mit-2D-Barcode.jpg
Zur dauerhaften Kennzeichnung und Identifikation von von Zerspanungswerkzeugen bietet EVO Informationssysteme jetzt spezielle Selbstklebeetiketten mittels 2D-Barcode an.

Zur dauerhaften Kennzeichnung und Identifikation von von Zerspanungswerkzeugen...

Über die Werkzeugverwaltungssoftware EVOtools können die Etiketten selbst gedruckt und für die Werkzeugkennzeichnung verwendet werden. In dem 2D-Code ist zur Identifikation entweder eine Seriennummer oder Werkzeugnummer für das automatisierte Erkennen enthalten. Der kontrastreiche Schwarzweiß-Code ist dabei auch bei schlechteren Lichtverhältnissen gut lesbar. Die Etiketten in der Größe von 12x12 mm werden als Cent-Artikel auf Rollen in einer Stückzahl ab 1.000 Stück angeboten. Der Softwarehersteller empfiehlt dabei für den Druck der Etiketten handelsübliche Etikettendrucker namhafter Hersteller.

Einfache Anwendung und Umstieg

Der Anwender kann bei Bedarf komfortabel ein Etikett für seine Werkzeuge drucken. Zusammen mit den Etiketten erhält der Kunde entsprechende Verarbeitungshinweise für die Selbstklebeetiketten, damit diese in den rauen Bedingungen im Produktionsumfeld sicher halten. Nach erfolgter Etikettierung kann die Identifikation mittels geeigneter 2D-Barcodescanner und der App EVOconnect erfolgen, welche bei Tablet, Handheld Computer und Smartphone die integrierte Kamera für das Erkennen des Barcodes nutzt. Mit der von EVO angebotenen Etikettier-Technik können Anwender schrittweise und systematisch alle Werkzeuge mit den 2D-Barcodeetiketten versehen und so ihre Werkzeugkennzeichnung standardisieren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Zerspanungswerkzeuge, Werkzeugmanagement

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2019 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Fertigungstechnik/Ausgabe283/19722/web/IMG_1715.jpgGenial einfach, einfach genial
Wir sprachen mit Günther Koch, Product Management Turning Central Europe bei Sandvik Coromant, über die Praxis-Ergebnisse von PrimeTurning bzw. dem Stechen mit der Y-Achse sowie neue Produkte.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren