Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Zweiter Staatsmeistertitel in Serie

: W&H


Mit einer tollen Leistung machte W&H bei der diesjährigen Österreichischen Berufs-Staatsmeisterschaft wieder auf sich aufmerksam. Souverän und mit fachlichen Können meisterten Marco Kern und Florian Spitzwieser in der Kategorie „CNC-Drehen“ alle Aufgaben der Prüfungskommission und erzielten damit die Plätze 1 und 5. Als neuer Staatsmeister löst Marco Kern nicht nur sein Ticket für die Berufs-Weltmeisterschaft „World Skills“ 2017 in Abu Dhabi, sondern knüpft auch nahtlos an den Erfolg von Alexander Wagner an, der den Staatsmeistertitel 2014 für W&H holte.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/11882/web/WH_Staatsmeisterschaft_01.jpg
Im Wettkampf bewies W&H Mitarbeiter Marco Kern höchste Konzentration. (Foto: W&H)

Im Wettkampf bewies W&H Mitarbeiter Marco Kern höchste Konzentration. (Foto:...

„Diese äußerst erfreuliche Erfolgsserie ist eine Bestätigung der Wertehaltung unseres Familienunternehmens, jungen Menschen langfristig und auf höchstem Niveau eine erstklassige Ausbildung zukommen zu lassen. Es ist auch ein Beweis für die Leistungsbereitschaft und das Können der jungen Generation. Wir sind sehr stolz auf Marco Kern“, freut sich W&H Geschäftsführer Dipl.-Ing. Peter Malata über die erfolgreiche Titelverteidigung.

Ein Kräftemessen auf hohem Niveau

Hohe Konzentration und Anspannung herrschten bei den Österreichischen Berufs-Staatsmeisterschaften auf der Berufs-Info-Messe „BIM“ im Messezentrum Salzburg. Von 17. bis 20. November 2016 ließen sich Österreichs beste Fachkräfte aus insgesamt 26 Berufen bei den „Austrian Skills“ über die Schulter blicken. Zur W&H Titelverteidigung in der Kategorie „CNC-Drehen“ traten die Zerspanungstechniker Marco Kern (W&H Facharbeiter) und Florian Spitzwieser (Lehrling im 4. Lehrjahr) an. Während Marco Kern bereits 2014 den hervorragenden 3. Platz für sich entscheiden und somit bereits wertvolle Wettkampferfahrungen im Rahmen der Österreichischen Staatsmeisterschaft sammeln konnte, bedeutete das diesjährige Kräftemessen für Florian Spitzwieser eine neue Erfahrung. Gemeinsam mit Mitstreitern aus ganz Österreich gingen die beiden W&H Mitarbeiter ins Rennen.

Mit bestem fachlichen Know-how und viel Ehrgeiz bewältigten Marco Kern und Florian Spitzwieser im Rahmen des Wettbewerbs selbst schwierigste Aufgabenstellungen. Neben dem richtigen Lesen vorgegebener Fertigungszeichnungen galt es, die CNC-Maschine mit den passenden Werkzeugen
einzurichten, diese zu programmieren und zu bedienen. Innerhalb von nur vier Stunden mussten entsprechende Bauteile mit allen Maß- und Oberflächenangaben so präzise und so rasch wie möglich gefertigt werden. Erstmals standen die Teilnehmer bei der Staatsmeisterschaft auch vor der Herausforderung, Teile in Serienfertigung zu produzieren, was zusätzliche Konzentration und Ausdauer abverlangte.

Hohe Anforderungen

Nach drei Wettkampftagen stand das Ergebnis der diesjährigen Österreichischen Berufs-Staatsmeisterschaft schließlich fest: die Leistung von Marco Kern wurde von der hochkarätig besetzten Jury aus Wirtschaft und Industrie mit Platz 1 und somit dem begehrten Staatsmeistertitel belohnt. Florian Spitzwieser wurde für seine Leistung mit Platz 5 belohnt.

„Wir setzen hohe Anforderungen an unseren Fachkräftenachwuchs. Bereits während der Ausbildung stehen die Vermittlung neuester technologischer Kenntnisse sowie vernetztes Denken in der mechanischen und programmiertechnischen Bearbeitung von Präzisionsteilen im Fokus“, erklärt Dipl.-Ing. Peter Malata. „Unsere kontinuierlichen Erfolge zeigen, dass unsere jungen Mitarbeiter zu den besten Nachwuchstalenten Österreichs zählen und unser Ausbildungsniveau höchsten internationalen Standards entspricht.“
Im Wettkampf bewies W&H Mitarbeiter Marco Kern höchste Konzentration. (Foto: W&H)
Der strahlende Staatsmeister Marco Kern freut sich bereits auf die nächste Herausforderung bei der Berufs-WM „World Skills“ 2017 in Abu Dhabi. (Foto: WKS/Franz Neumayr)
Mit fachlichem Können und Ehrgeiz überzeugte das junge W&H Nachwuchstalent Marco Kern in der Kategorie CNC-Drehen. Im Bild v.l.n.r.: Martha Schultz, WKÖ-Vizepräsidentin, Niklas Rumpolt, Julius Blum GmbH, Marco Kern, W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH, Patrick Rojak, Julius Blum GmbH, KommR Konrad Steindl, WKS Präsident, und KommR Renate Römer, Sonderbeauftragte der WKÖ für EuroSkills und WorldSkills. (Foto: WKS/Franz Neumayr)
W&H freut sich über den tollen Serienerfolg bei der Berufs-Staatsmeisterschaft auf der BIM im Messezentrum Salzburg. Im Bild v.l.n.r.: Alexander Wagner, W&H Fachkraft und Staatsmeister 2014, Dipl.-Ing. Peter Malata, W&H Geschäftsführer, Marco Kern, W&H Fachkraft und amtierender Staatsmeister, Mag.a Daniela Malata, Geschäftsleitung Personalwesen, Matthias Hufnagl, W&H Lehrlingsausbildner, und Stefan Rausch, W&H Lehrlingsausbildner. (Foto: W&H)
Dank optimaler Unterstützung durch W&H konnten sich Marco Kern und Florian Spitzwieser bestens auf den Wettbewerb vorbereiten. Im Bild v.l.n.r: Stefan Rausch, W&H Lehrlingsausbildner, Matthias Hufnagl, W&H Lehrlingsausbildner, Marco Kern, W&H Fachkraft und amtierender Staatsmeister, und Dipl.-Ing. Peter Malata, W&H Geschäftsführer. (Foto: W&H)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren