Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Geballtes Werkzeugprogramm: Fräs- und Drehkompetenz auf der Intertool

: Boehlerit


Boehlerit verfolgt den Weg zum Komplettanbieter konsequent weiter und präsentiert auf der Interool Werkzeuge für alle Anwendungen, angefangen von den Fräsprogramm-Erweiterungen ETAtec 45P, ZETAtec 90N, BETAtec 90P (Größe 18) sowie DELTAtec 90P Feed (Größe 18) bis hin zu ISO-Drehklemmhaltern mit Innenkühlung und dem neuen Gewinderollprogramm.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15956/web/Walzenstirnfraser_print.jpg
Als Erweiterung des ISO 90P-Frässystems präsentiert Boehlerit neue Walzenstirnfräser für den Durchmesserbereich 20 bis 63 mm.

Als Erweiterung des ISO 90P-Frässystems präsentiert Boehlerit neue Walzenstirnfräser...

Das Eckfräswerkzeug BETAtec 90P ergänzt Boehlerit um eine Ausführung mit 18 mm Schneidkantenlänge, wodurch lange 90-Grad-Kanten mit hohen Schnittwerten und hoher Präzision bearbeitet werden können. Als Erweiterung des ISO 90P-Frässystems präsentiert der Hartmetall- und Werkzeugspezialist neue Walzenstirnfräser für den Durchmesserbereich 20 bis 63 mm, welche ein gänzliches Novum in der Fräsfamilie darstellen. Walzenstirnfräser sind für sämtliche Branchen, die sich mit Metallverarbeitung befassen, geeignet und bieten eine hervorragende Effizienz in Leistung und Preis. Das Fräswerkzeug DELTAtec 90P Feed ist jetzt auch mit Plattengröße 18 verfügbar. Die stabile Ausführung des Werkzeugsystems sorgt für hohe Stabilität im Schruppprozess und gewährt hohe Zahnvorschübe. Somit kann ein hohes Zerspanvolumen bei maximaler Prozessstabilität erreicht werden. Die Innendrehbearbeitung von Werkstücken mit Durchmesser 8,0 bis 20 mm ist nun mit den neuen Minitec Drehklemmhaltern für die Innenbearbeitung möglich.

Rollen neu definiert

Boehlerit hat mit der Firma Adam Rollsysteme GmbH einen kompetenen Partner für die Beratung und Anwendung von Profil- und Gewinderollköpfen sowie für die Auslegung kundenspezifischer Sonderanfertigungen von Axial- und Tangential-Rollwerkzeugen an der Seite. Die Adam Axial-Rollsysteme decken einen Arbeitsbereich von 1,4 bis 100 mm ab und kommen vor allem auf Dreh- und Fräsbearbeitungszentren zur Bearbeitung von Gewinden und Profilen zum Einsatz. Die Tangential-Rollsysteme wiederum eignen sich hervorragend zur Fertigung extremer Kurzgewinde, Gewinde mit sehr kurzen Ausläufen sowie Rändelungen und kleineren Verzahnungen. Der Arbeitsbereich liegt bei 1,6 bis 42 mm bei einer Rollenbreite
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15956/web/Minitec.jpg
Für die Innendrehbearbeitung von Werkstücken mit Durchmesser 8,0 bis 20 mm liefert Boehlerit mit den brandneuen Minitec Klemmhaltern eine ideale Werkzeuglösung.

Für die Innendrehbearbeitung von Werkstücken mit Durchmesser 8,0 bis 20 mm...

von 15,5 bis 31 mm. Zu jedem Adam Tangential-Rollsystem liefert Boehlerit individuell angepasste Rollkopfhalter zur Aufnahme des Rollkopfes auf der Werkzeugmaschine. Mit diesen Rollsystemen bieten die Kapfenberger ein breites Spektrum an Werkzeuglösungen an, mit welchen die meisten Bearbeitungsfälle abgedeckt werden können. Die brandneuen Rollsysteme werden erstmals auf der Intertool 2018 präsentiert.

Boehlerit auf dem Weg zu Industrie 4.0

In der Zerspanungstechnik werden zunehmend hoch flexible Bearbeitungszentren eingesetzt und nicht selten zu Mehrmaschinensystemen, sogenannten flexiblen Fertigungssystemen, verkettet. Es gibt bereits Fertigungsstätten mit beeindruckend hohem Automationsgrad, in denen sogar die Werkzeugwechsel über Shuttle-Systeme und Roboter voll automatisiert sind. Dies setzt allerdings unter anderem ein Tool-Management mit einer Kennzeichnung der Werkzeuge voraus. Stand der Technik ist, dass dafür RFID-Datenträger verwendet werden.

Um den Einsatz der RFID-Technologie im Bereich der Zerspanungswerkzeuge weiter zu verbessern, arbeitet Boehlerit mit dem Schwesterunternehmen Bilz zusammen. Dort werden bereits kostengünstige UHF-Varianten solcher RFID-Chips, sogenannte SmartChips, in Thermo Grip® Schrumpffutter verwendet. Mit den Bilz TDSc Datenträgern lässt sich in Kombination mit der zentralen Werkzeugdatenbank EVOtools von EVO ein Traceabilitykonzept für die Werkzeuge darstellen. Dadurch werden Suchzeiten reduziert, und pro Auftrag Rüstzeiten eingespart. Der Vorteil der SmartChips ist, dass sie über ein Gehäusesystem form- bzw. kraftschlüssig
eingepresst werden. Dies spart das zeitaufwendige Einkleben der Chips, sodass die Werkzeuge schneller einsetzbar sind. Außerdem sind diese Chips kleiner und folglich auch in dünnwandige Werkzeuge direkt einsetzbar. Diese Vorteile wird Boehlerit künftig nutzen und die Smart-Chips als Basiskomponente für Werkzeugidentifikationslösungen im Sinne von Industrie 4.0 anbieten.

Halle A, Stand A0817


Als Erweiterung des ISO 90P-Frässystems präsentiert Boehlerit neue Walzenstirnfräser für den Durchmesserbereich 20 bis 63 mm.
Für die Innendrehbearbeitung von Werkstücken mit Durchmesser 8,0 bis 20 mm liefert Boehlerit mit den brandneuen Minitec Klemmhaltern eine ideale Werkzeuglösung.
Boehlerit zeigt auf der Intertool ein neues Vollhartmetall-Fräsprogramm.



Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe232/17118/web/Wedco_(3).jpgWerkzeuganbieter mit höchster Lösungskompetenz
Wedco Tool Competence präsentierte auf der AMB 2018 vor allem branchenspezifische Werkzeuge und stellte dabei seine projektbezogene Lösungskompetenz ins Zentrum. Grund genug, um Verkaufsleiter Dominik Jurin über die geänderten Anforderungen im Werkzeugsektor sowie die nochmals geschärfte Ausrichtung des österreichischen Zerspanungsspezialisten zu sprechen. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren