Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Werkzeugmaschinen für hohe Produktivität

: Alfleth


Die Alfleth Engineering GmbH bietet kompetente Lösungen aus einer Hand. Auf der diesjährigen Intertool präsentiert der Werkzeugmaschinenhändler die Fräsmaschine PICOMAX® 56 TOP aus dem Hause Fehlmann, das Präzisionsdrehzentrum GOFuture B6 der Carl Benzinger GmbH sowie das 5-Achs Universal-Bearbeitungszentrum G350 – Generation 2.0 von Grob.

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15832/web/Generation_2.jpg
Mit seinem Maschinenkonzept bieten die 5-Achs Universal-Bearbeitungszentren von Grob viele Möglichkeiten bei der Fräsbearbeitung von Werkstücken verschiedenster Materialien.

Mit seinem Maschinenkonzept bieten die 5-Achs Universal-Bearbeitungszentren...

Mit der neuesten Entwicklungsstufe der G-Modul Baureihe von Grob ist die zweite Generation von Universalmaschinen entstanden, die sich durch ein modernes, überarbeitetes Maschinendesign sowie etliche neue Baugruppen auszeichnet und eine ganze Bandbreite von Vorteilen bringt. So unterscheidet sich die neue Generation der G-Module von der bisherigen Baureihe durch eine verbesserte Dynamik, reduzierte Neben- und Span-zu-Span-Zeiten sowie durch ihr neues Maschinendesign und ihre vergrößerte Werkzeugmagazinkapazität. Darüber hinaus konnten durch ihre kompaktere Bauweise die Außenabmessungen reduziert werden. Mit seinem Maschinenkonzept bieten die 5-Achs Universal-Bearbeitungszentren zahlreiche Möglichkeiten bei der Fräsbearbeitung von Werkstücken verschiedenster Materialien. Auf der Intertool wird eine G350 – Generation 2 zu sehen sein.

Produktiver mit Simultanbearbeitung

Die GOFuture B6 sorgt dafür, dass Fertigungsbetriebe speziell kleine, hochkomplexe Präzisionsteile wirtschaftlich und produktiv bearbeiten können. Dazu ist diese Ausführung der Präzisionsdrehzentren zusätzlich zu dem oberen Werkzeugrevolver, der in X- und Z-Achse – optional in der Y-Achse – verfahren kann, mit einer Gegenspindel ausgestattet, die auf einer X- und Z-Achse aufgebaut ist. Ein zusätzlicher, unterer Werkzeugrevolver VDI25 mit 12 Stationen befindet sich fest auf dem Schrägbett. Als Option kann er mit einer Y-Achse ausgestattet werden.

Das ermöglicht eine Simultanbearbeitung. Werkzeuge im unteren Revolver bearbeiten ein Bauteil, das nach der Übergabe in der Gegenspindel aufgenommen ist, an der Rückseite, während zeitgleich bereits das
/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15832/web/Benzinger_GoFuture_B6_DSC0200_Gesamt.jpg
Die GOFuture B6 ist mit einem zweiten, unteren Werkzeugrevolver ausgestattet, der ein zeitgleiches Bearbeiten von Werkstücken an Vorder- und Rückseite ermöglicht.

Die GOFuture B6 ist mit einem zweiten, unteren Werkzeugrevolver ausgestattet,...

nächste Bauteil in der Hauptspindel mit Werkzeugen im oberen Revolver bearbeitet wird. Das sorgt für kürzere Bearbeitungszeiten um bis zu 40 Prozent gegenüber der sequentiellen Bearbeitung.

Sind beide Werkzeugrevolver optional mit der Y-Achse ausgestattet, können Werkzeuge NC-gesteuert exakt auf die Spitzenmitte justiert werden und angetriebene Werkzeuge außermittig auf beiden Spindeln beispielsweise quer bohren oder Nuten fräsen. Das verkürzt und vereinfacht zum einen das Rüsten insbesondere kleiner Werkzeuge, zum anderen ermöglicht es eine Komplettbearbeitung mit angetriebenen Werkzeugen. Letztere können beide Revolver auf jeder ihrer zwölf Stationen aufnehmen.

Manuell oder CNC

Die Fräs- und Bohrmaschine PICOMAX 56 TOP (Touch Or Program™) ist mit einem patentierten Bedienungskonzept erhältlich, welches den 3-Achs-CNC als auch den manuellen Betrieb über Bohrhebel und Handräder vereint. Fräs-, Bohr- und Gewindeschneidarbeiten an Einzelteilen werden ohne zeitaufwändiges Programmieren schnell und sicher ausgeführt. So kann die Maschine schon nach kurzer Einarbeitungszeit auch ohne Programmierkenntnisse von Fachmitarbeitern effizient genutzt werden.

Die Maschine bietet bereits in der Grundausführung Ausstattungsmerkmale einer modernen, leistungsfähigen Fräsmaschine, wie die volldigitale Heidenhain TNC 620 (auch mit Bedienung über Touchscreen) eine flüssigkeitsgekühlte und drehmomentstarke
Motorspindel für das universelle Fräsen bis 12.000 U/min sowie ZS-interpoliertes Gewindeschneiden, 3D-Fräsen, Ausdrehen etc. Zusammen mit den standardmässig eingebauten Direktmesssystemen werden modernste Bearbeitungsmethoden in hoher Genauigkeit möglich. Auch der Einsatz des optionalen automatischen Werkzeugwechslers mit 20 oder 30 Plätzen, eine 4. CNC Achse sowie weitere sinnvolle Optionen werden angeboten.

Halle B, Stand B0624

Mit seinem Maschinenkonzept bieten die 5-Achs Universal-Bearbeitungszentren von Grob viele Möglichkeiten bei der Fräsbearbeitung von Werkstücken verschiedenster Materialien.
Die GOFuture B6 ist mit einem zweiten, unteren Werkzeugrevolver ausgestattet, der ein zeitgleiches Bearbeiten von Werkstücken an Vorder- und Rückseite ermöglicht.
Mit der PICOMAX 56 TOP ist eine leistungsfähige, leicht bedienbare Werkzeugmaschine für die Teilefertigung, den Prototypen- und Vorrichtungsbau sowie den Ausbildungsbereich entstanden.


Zum Firmenprofil >>



Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe232/17118/web/Wedco_(3).jpgWerkzeuganbieter mit höchster Lösungskompetenz
Wedco Tool Competence präsentierte auf der AMB 2018 vor allem branchenspezifische Werkzeuge und stellte dabei seine projektbezogene Lösungskompetenz ins Zentrum. Grund genug, um Verkaufsleiter Dominik Jurin über die geänderten Anforderungen im Werkzeugsektor sowie die nochmals geschärfte Ausrichtung des österreichischen Zerspanungsspezialisten zu sprechen. Das Gespräch führte Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren